Protest: Einige hundert Studenten auf der Straße

05.12.2012 | 19:24 |   (DiePresse.com)

Die Slogans erinnerten an die Unibrennt-Proteste - doch die Zeiten, als zigtausende Studierende pfeifend durch Wien marschierten, sind vorbei.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

"Wessen Bildung, unsere Bildung? Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut!", skandierten die Studenten am Mittwochnachmittag vor der Uni Wien. Die Slogans erinnerten an die Unibrennt-Proteste vor mittlerweile drei Jahren - doch die Zeiten, als zigtausende Studierende pfeifend durch Wien marschierten, sind vorbei. Nicht einmal die SPÖ-Bildungssprecherin heißt die Proteste gut.

Mehr zum Thema:

Immerhin einige hundert Personen nahmen bei nasskaltem Wetter an den Demonstrationen teil: In Wien waren es laut Polizei 350, laut ÖH etwa 800 bis 1000, in Salzburg 150 und in Innsbruck 50. Die ÖH hatte zum Protest gegen Studiengebühren und Zugangsbeschränkungen aufgerufen.

Am Donnerstag soll die Neuregelung der Gebühren - zahlen müssen dann langsame und Nicht-EU-Studenten, letztere aber künftig doppelt - im Nationalrat beschlossen werden. Außerdem wehren sich die Studenten gegen Zugangsbeschränkungen, die mit dem Testlauf der Studienplatzfinanzierung in fünf Studienfeldern, 19 Fächern, möglich werden.

>>Demo in Wien: Bilder, Tweets und Reaktionen

"Euer Studium war geschenkt, unseres wird beschränkt. Studieren ist nicht elitär, gebt den Zugang zu Bildung her": Sprüche wie dieser prangten daher hauptsächlich auf den (wenigen) Plakaten vor der Uni Wien. Vertreten waren übrigens auch Asylwerber aus dem Protestcamp im nahen Votivpark: Sie unterstützten die Studenten mit dem Slogan "No border, no nation - free education."

SPÖ-Kuntzl kritisiert Protest

Protest gegen den Protest kam von SP-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl. Sie betonte, dass es sich bei den Gebühren um die Wiederherstellung eines Gesetzes handle. Und zwar jenes Gesetzes, das vor den Wahlen 2009 als "Abschaffung" der Studiengebühren beschlossen wurde. "Mir fehlt diesmal wirklich jedes Verständnis dafür, dass jetzt - bei allem grundsätzlichem Verständnis für kritische Jugendorganisationen - zu Demonstrationen 'gegen die Wiedereinführung von Studiengebühren' aufgerufen wird."

Es gebe keine generelle Erhöhung der Gebühren, nicht mehr Betroffene und auch Bürger aus Drittstaaten seien nur zum Teil von der Verdoppelung der Gebühren betroffen, da Kinder von Migranten nunmehr Inländern gleichgestellt würden. Zusätzlich sei auch die Studienbeihilfe erhöht worden.

(beba)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

58 Kommentare
 
12

tolle Arbeit

tolle Arbeit wieder einmal von unserer Studierendenvertretung.
Für das ganze wurden dann noch mails an alle Studierende geschickt mit richtig schoener Falschinformation
(Darstellung als würden die Gebühren alle betreffen und erst im Kleingedruckten dann die Wahrheit)

Diese Demos...

Sind ja nix anderes als das Monatliche Treffen der zukünftigen Arbeitslosen

lest euch die Meinung der Café Rosa Versagerin wulz durch

sie weiß es dich am besten....

...da Kinder von Migranten nunmehr Inländern gleichgestellt werden

Kommt alle nach Österreich, da ist alles gratis, ganz ohne Gegenleistung.
Zahlen tut das Ganze der brav arbeitende (dumme) Österreicher...

Sympatisch

Die Herr- und Frauschaften auf dem Bild kommen ja richtig sympathisch rüber mit ihren geballten Fäusten. Der Kasperlverein ÖH sollte auch dringend reformiert werden, da geht's ja wirklich nur darum, daß ein paar Berufsdemonstranten ein politisches Podium geboten wird.

Re: Sympatisch

wenn einmal mehr als 30% von uns sich dazu bequemt diese Vsstö und Gras abzuwählen wäre das schön
Aber leider interessiert es die wenigsten

Re: Sympatisch

vor allem das mit der geballten faust (rechts, links) hat den armen kindern keiner erklärt.

deutsch

die Sprachmelodie der dort demonstrierenden Studierenden war zum grössten Teil "deutsch" - eine Tatsache, die für die meisten studentischen Protestaktionen gilt.

promille

wenn man sich die zahlen ansieht, bewegt sich das im promillebereich.

"Protest gegen den Protest kam von SP-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl. Sie betonte gegenüber der APA, dass es sich bei den Gebühren die Reparatur jenes Gesetzes handle, das vor den Wahlen 2009 als "Abschaffung" der Studiengebühren beschlossen wurde."

noch komplizierter geht es wohl nicht.

Kunzl:
""Mir fehlt diesmal wirklich jedes Verständnis dafür,..."

...egal was, betreffendes bitte einfügen, wird alles sicher passen.


11 3

beruf student

gibst da wohl einige die gleich danch in die pensi geh wollen. und die gehören ausgesiebt.

5 0

Re: beruf student

Jetzt seins net so negativ. Die paar Jahre dazwischen "arbeiten" die meisten noch als Politiker...

Re: beruf student

wir leben in einer anderen zeit, freund iffb.

Re: Re: beruf student

ja... ein grossteil von uns studentem geht waehrend des studiums auch schon arbeiten, offensichtlich nicht zu den demos und hat keine lust in der politik zu versauern.

(50 von 26.000 (+med uni studenten, weiss nicht wie viele das sind) studenten waren in ibk bei der demo
... in.adventzeiten, wo busseweise touris zum christkindlmarkt kommen, sind die demonstranten nicht mal aufgefallen. die tourigruppen sind da schon groesser ;-)

5 7

Eine Vorlesung ist eine öffentliche Veranstaltung die....

jeder Bürger besuchen darf. Wie wird das mit Studiengebühren gehandhabt? Gibts dann einen Eintritt zu bezahlen?

Freie Bildung und Zugang zu dieser sind die Grundpfeiler der Demokratie. Wer bei Bildung spart, spart bei der Zukunft und bei der Wettbewerbsfähigkeit Österreichs am Markt.

Man sollte die Politiker die Studiengebühren einführen, dazu verpflichten für ihre Studienzeit nachzubezahlen.

Re: Eine Vorlesung ist eine öffentliche Veranstaltung die....

vorlesung kannst du besuchen, aber schein gibt es nach einer prüfung.

"Man sollte die Politiker die Studiengebühren einführen, dazu verpflichten für ihre Studienzeit nachzubezahlen. "

diese diskussion gab es ca. vor einem jahr.

ich laube, der ewigstudierer und jetzt berufsschwdroneur Cap hat sich dagegen gewehrt.

Gröl! Johl!

Vom niemals abgeschlossenen Gratis-Endlosstudium zur Arbeitsvermeidung direkt in die Parteikarriere umsteigen, darum geht es hier.

11 2

Stau

Ich stand wie hundert andere im Stau.

Re: Stau

ich stand nicht im stau aber wir haben zum glück noch ein demonstrationsrecht!

ich ärgere mich auch über manche demos, aber es ist höherwertiger , demonstrieren zu gehen, wie mal im stau zu stehen.

aber du kannst dir mal gerne die sinnlosdrecks-fahrradparade der grünen am freitag geben.

Re: Re: Stau

Sie sprechen von Demonstrationsrecht und verteufeln gleichzeitig andere Demos. Sind sie auch ganz sicher Student?

Re: Re: Re: Stau

bin kein student mehr, aber es kann nicht sein, dass jeden freitag diese fahrraddemo ist.

alle strassen müssen gesperrt werden und ein unglaublicher polizeieinsatz für ein paar radler und skater.

das hat mit demonstration wenig zu tun.

Re: Re: Stau

hatten die nicht vor der Hofburg demonstrieren können?

ein paar wenige weltfremde haben eine studentenvertretung in geiselhaft und wollen ihren Willen durchsetzen.

der widerspricht offensichtlich den der Studierenden!

Re: Re: Re: Stau

"hatten die nicht vor der Hofburg demonstrieren können?"

am ballhausplatz?

wo der jur. inscriptionist sie anhören hätte sollen wie bei zig geschwänzten vorlesungen?
nicht gehört...


Re: Re: Stau

Was haben Sie denn gegen den Radsport? Das ist äußerst gesund, kann ich nur empfehlen!

Re: Re: Re: Stau

ich habe ein fahrrad und kein auto und fahre öffentlich.

Re: Stau

Einer Sauerei!

1 1

Re: Stau

Willkommen in der Demokratie!

 
12
AnmeldenAnmelden