Ungarn: Studenten gegen Orbans Hochschulpolitik

18.12.2012 | 10:03 |   (DiePresse.com)

Seit Tagen gehen Studenten wegen der geplante Einführung von Studiengebühren auf die Straße. Am Mittwoch soll die Hochschulreform fix sein.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

In Ungarns Hauptstadt Budapest haben am Montag mehrere Tausend Schüler, Studenten, Lehrer und Künstler gegen die Hochschulpolitik der rechts-konservativen Regierung demonstriert. Bereits vergangene Woche waren Tausende gegen die geplante Einführung von Studiengebühren auf die Straße gegangen. Am Wochenende hatte Ministerpräsident Viktor Orban eine Rücknahme dieser Pläne angekündigt.

Die Regierung will an diesem Mittwoch über eine Neufassung ihrer Hochschulreform entscheiden. Mit der Rücknahme der Studiengebühren dürfte sich erneut die Frage der Finanzierung der Universitäten stellen.

Die Studenten protestieren aber auch gegen eine neue Regelung, die vorschreibt, dass Uni-Absolventen, die ihre Ausbildung nicht selbst bezahlen, für die doppelte Dauer ihres Studiums in Ungarn arbeiten müssen. Die Maßnahme könnte auch gegen geltendes EU-Recht verstoßen, weil sie die garantierte Freizügigkeit einschränkt.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden