Todesstrafe für Papst? Eklat um Grazer Uni-Professor

28.12.2012 | 19:37 |   (DiePresse.com)

In einem Artikel auf der Uni-Website stellte der gebürtige Australier die Todesstrafe für Klimaleugner und auch den Papst zur Diskussion. Die Universität distanzierte sich von dem inzwischen gelöschten Beitrag.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Für Aufregung hat ein Musikpsychologe gesorgt, der in einem Artikel auf der Website der Grazer Uni die Todesstrafe für Leugner des Klimawandels und für Gegner der Kontrazeption, die - wie der Papst - am Aids-Tod von Millionen Menschen schuldig sein sollen, zur Diskussion gestellt. Durch zahlreiche Protestnoten aufgeschreckt, reagierte die Uni und distanzierte sich umgehend. Der Autor zog inzwischen den kruden Beitrag mit dem Ausdruck des Bedauerns zurück. Wie so oft in solchen Fällen wurde der Text aber im Internet verbreitet und ist etwa hier noch einsehbar.

Wie Uni Graz-Pressesprecher Andreas Schweiger einen Bericht des Kurier bestätigte, habe man durch rund 50 Beschwerdemails Kenntnis von der problematischen Veröffentlichung erhalten. Richard Parncutt, gebürtiger Australier und seit 1998 Professor für systematische Musikwissenschaft, bezeichnet sich in dem Artikel "Death penalty für global warming deniers?" zwar als Gegner der Todesstrafe, stellte aber zur Diskussion, ob nicht für Verantwortliche von über einer Million Toten andere Maßstäbe zu gelten hätten. Zu diesen Verantwortlichen zählten demnach in Zukunft die Leugner des "Global Warmings" und der Papst nebst enger Berater, weil durch die Haltung der Kirche zur Empfängnisverhütung der Ausbreitung von Aids Vorschub geleistet werde. Parncutt stellte zwar fest, dass er für sie die Todesstrafe nicht direkt vorschlage, sondern nur logisch argumentiere und laut über ein wichtiges Problem nachdenke.

Uni Graz distanziert sich

Wie Schweiger am Freitag sagte, sei er über die Äußerungen "entsetzt und bestürzt" und habe umgehend klargestellt, dass Parncutts Meinung nicht die der Uni sei. Der Dekan der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, Helmut Konrad, veranlasste die Entfernung des Textes, der durch eine Entschuldigung des Autor ersetzt wurde. Konrad und Rektorin Christa Neuper verlangten Sachverhaltsdarstellung und luden den Professor zu einem Gespräch ein.

In seinem Wikipedia-Eintrag heißt es, dass sich Parncutt neben seiner musikpsychologischen Forschungs- und Lehrtätigkeit in den Bereichen Interkulturalitäts- und Rassismusforschung engagiere.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

164 Kommentare
 
1 2 3 4

Re: Re: Re: Also dass AIDS-Infektionen durch die Verwendung von Kondomen gewaltig reduziert werden können steht wohl außer Streit.

Laut Planned Parenthood, einem radikalen Condombefuerworter (und riesigem Abtreibungsuntenehmen), sind Condome zu etwa 75% effektiv bei Durschnittsbenutzern. Und die Uebertragunsgwahrscheinlichkeit von Krankheiten wird um ganze 50% reduziert. Ich stehe dazu, der Rat des Vatikan zu diesem Thema ist weise.

Bringen sie ihre persoenliche Erfahrung in Relation...

When used correctly, a male condom is about 98 per cent effective. This means that only about 2 in every 100 women would get pregnant in the course of a year.

Read more: http://www.netdoctor.co.uk/sex_relationships/facts/condoms.htm#ixzz2GV3TTgXg
(Dies ist vom Ueber-Condom-Befuerworter englische Staatsmedizin)
2 von 100 pro Jahr: Wenn man also 40 Jahre Condome verwendet, sind 80 von 100 infiziert oder schwanger. Und das, wenn man 40 Jahre bei der Condomverwendung KEINEN Fehler macht.
Das ist etwa so sicher, und ihr Argument ebenso schluessig, wie immer die Augen zu schliessen, wenn man ueber die Strasse geht (die Autofahrer haben ja Augen, un der Fussgaenger hat ja Vorrang!)

Re: Also dass AIDS-Infektionen durch die Verwendung von Kondomen gewaltig reduziert werden können steht wohl außer Streit.

na dann den doch auch

Todesstrafe für Leugner des globalen Klimawandels?

Macht man also beim allgemeinen Klimahysteriegeheul nicht mit, glaubt man den Theorien des IPCC-Klimaesoterikinstituts nicht und zieht man die Sinnhaftigkeit des CO2-Ablasshandels in Zweifel, dann hat man nach Meinung dieses "Musikpsychologen" sein Daseinsrecht verwirkt und soll hingerichtet werden.

Sollte dieser "Professor" nicht umgehend seines Amtes enthoben werden, dann können wir gleich die letzten 400 Jahre streichen und im Jahr 1600 bei Giordano Bruno weiternmachen.

Herr Töchterle, hier besteht dringender Handlungsbedarf!

Re: Todesstrafe für Leugner des globalen Klimawandels?

man merkt schon an ihrer wortwahl dass sie von naturwissenschaft wenig verstehen. einer theorie/studie 'glaubt' man nicht, man hält sie für richtig oder falsch. und wenn ihr schon nicht 'glaubt' sollte man einen grund angeben bzw eine gegenthese entwerfen, ansonsten entsteht kein sinnvolles argument und keine fruchtbare diskussion. die augen zu schließen und zu erklären man 'glaube' nicht ist weder zielführend noch besonders geistreich.

Re: Re: Todesstrafe für Leugner des globalen Klimawandels?

Also, ob man "glaubt" sagt oder "für richtig halten" ist ziemlich wurscht, auch wenn Sie das für sich persönlich unterschiedlich definieren. Und es ist nicht nötig, zu jeder Theorie, die man nicht glaubt/für richtig hält, eine Gegenthese zu entwerfen oder Gründe anzugeben. Es ist auch in der Wissenschaft erlaubt, manche Dinge für Unsinn zu halten, ohne konkrete Argumente vorzubringen, wobei ich persönlich den Klimawandel nicht für Unsinn halte, genausowenig wie die Tatsache, daß der Papst an der Ausbreitung von AIDS in strenggläubigen Ländern Mitschuld trägt.

Re: Todesstrafe für Leugner des globalen Klimawandels?

die alternative zu hysterie, aufstellen und diskussion von modellen und co2-verringerung ist also das leugnen des klimawandels?

welches "daseinsrecht" hat jemand, der derartig drauf ist?

Re: Todesstrafe für Leugner des globalen Klimawandels?

der Vergleich mit dem Ablasshandel ist spitze!

Wann wird die Klimainquisition durch's Land ziehen und die Ketzer beseitigen?

wie man mit Ungläubigen umgeht, dass zeigt uns ja schon der heutige Umgang mit diversen Historikern ....

Zweifelhafte Behauptung

Gibt es eine zuverlässige Statistik über die Vermeidung von Aidskranken in Afrika durch eine Aufhebung des Kondomverbots durch den Papst? Wird hier der Einfluss der kath. Kirche auf das Sexualverhalten der Einwohner eines Kontinents nicht masslos überschätzt?

TOLL, was sich heute an den Republik-Unis so tummelt

Einst gab es Nobelpreise fuer die Oesterreichischen Professoren.... Heute nominiert man die, die politisch etwas beitragen koennen. Ein Gratulation der Autonomen Berufungskommission.

7

Am Thema vorbei

..gehen alle Versuche, unsere globalen Probleme symptomatisch (Papst-Hängen usw.) und nicht an ihrer Wurzel zu lösen: Wir sind einfach zu viele auf unserem Planeten geworden, denn alle Umwelt- CO2 und andere Probleme lassen sich darauf zurückführen. ME ist dieses Problem aber nicht lösbar, denn unsere Vermehrung mit dem Schutz unserer Nachkommen ist ganz tief in unserem organischen "Betriebssystem" verankert. Und wenn wir trotzdem aus Umwelträson nobel auf unsere Nachkommen verzichten, werden wir sofort durch diejenigen ersetzt, die sich weniger um unsere Umwelt Sorgen machen..

Am Thema vorbei

Die Lebensweise ,
nicht die Anzahl
bedingt die enorme CO2 Produktion .
Erdöl ,Erdgas ,auch Kohle ,
die über Jahrmillionen CO2 gespeichert haben
werden nun in gut einem Jahrhundert in die Atmosphäre gesetzt .

Noch lachen wir über ihn..


..aber die Stoßrichtung liegt schon einmal fest: In naher Zukunft wird es als unethisch gelten, den Klimawandel zu leugnen. Ob das dann eine Straftat sein wird, oder ob man lediglich soziale Ausgrenzung riskiert und in einem Atemzug mit Nazis oder Terroristen genannt wird, ist nur noch eine quantitative Frage.

Das funktioniert nämlich so: Eine Ideologie hat dann gewonnen, wenn sie in den breiten gesellschaftlichen Konsens hineindiffundiert und überhaupt nicht mehr als Ideologie, sondern einfach als "ganz normal" wahrgenommen wird.

Die Etablierung als ethischer Wert ist da am wirkungsvollsten, weil man sich dem nur schwerlich widersetzen kann: Widerstand gegen ethische Werte bedeutet letzten Endes Widerstand gegen die Gesellschaft, und da haben die meisten aus verständlichen Gründen keine Lust drauf.

Da wir schon bei "Ethik" sind, kann man gleich noch einen kleinen Abstecher zur Religion machen: Die altbackene individuelle christliche Erbsünde wird dann abgelöst von der trendigen individuellen Klimasünde. Die Generation Facebook hat schließlich auch das Recht auf Sünde und schlechtes Gewissen!

Da wird es dann Klimazertifikate für das reine Klima-Gewissen geben -- die Kirche hat historische Erfahrung in der Vermarktung ähnlicher Produkte und kann da sicherlich beratend zur Seite stehen.

Summa summarum: Wir nähern uns wieder dem Mittelalter.

Wer von den Kommentierenden hat den Text gelesen?

Aus meiner Sicht müsste der Mann allein wegen der haarsträubenden Argumentation gefeuert werden. Mit so einem Text schadet er der wissenschaftlichen Glaubwürdigkeit seiner Uni.

Re: Wer von den Kommentierenden hat den Text gelesen?

Er ist ja auch nur Musikwissenschaftler...

Wieder so ein dümmliches Atheisten-Gewäsch.

Der Papst tritt ja nicht ausschließlich gegen Kondome auf, sondern fordert die katholische Sexualmoral ein: also Enthaltsamkeit außerhalb der Ehe.

Was soll daran todeswürdig sein, stellt dieses Konzept doch den einzigen 100-prozentigen Schutz, sich mit Aids anzustecken, dar.

Utilitarismus at its best

Die Frage ist letztlich ob man Leben nehmen darf um andere zu retten. Nur Kirchenfeindlichkeit ist in Graz nicht gern gesehen. Deshalb hat er für seine Überlegungen wohl die falschen Beispiele gewählt. Der Herr Professor kann froh sein, dass er nur vorgeladen wird und das ihm sonst nichts zustößt.

Also Hand aufs Herz feinde des Utilitarismus

folgende Situation:

Ihr lernt 5 Terroristen auf einem Flughafen kennen. Ihr wisst, dass sie ein Atombombe schmuggeln. In staatlichem Auftrag. Es würde euch also nicht helfen die Behörden zu informieren. Sie haben vor eine nicht näher bezeichnete Großstadt zu vernichten. Die einzige Möglichkeit sie aufzuhalten wäre es das Flugzeug zu sabotieren, was ihr könnt, weil ihr am Flughafen arbeitet und Zugang auf die Flugzeuge am Rollfeld habt. Würdet ihr das Flugzeug und die Menschen darin zum Absturz bringen um die Stadt zu retten oder nicht? Die Stadt die zerstört wird ist nicht mit der am Zielflughafen identisch.

Re: Also Hand aufs Herz feinde des Utilitarismus

folgende Situation:

Ihr fliegt auf euren fliegenden Teppichen über dem Nordpol herum und beobachtet wie böse Einhörner versuchen den Weinachtsmann umzubringen. Der Weinachtsmann ist aber der einzige der es verhindern könnte dass böse Aliens den Osterhasen entführen. Würdet ihr die bösen EInhörner mittels eurer magischen Lutscher umbringen um den OSterhasen zu retten?

Grün=Ja
Rot=Nein

Re: Re: Also Hand aufs Herz feinde des Utilitarismus

einfach genial! ;)))
natürlich grün, böse Einhörner!

Re: Re: Re: Also Hand aufs Herz feinde des Utilitarismus

Rettet die einhörner!!!!

Re: Also Hand aufs Herz feinde des Utilitarismus

rot=nein
grün=ja

noch so ein Anhänger

einer neuen Weltreligion der sein CO2 auf besondere Art und Weise in die Atmosphäre bläht

vielleicht haben seinerzeit die Dinosaurier auch zuviel gebläht weshalb sie von der Klimaveränderung geschreddert wurden

danach gab's dann noch 2-3 Eiszeiten die sich mit tropischen Zeiten abtauschten - ganz ohne Mensch - Mensch

4

Mein Gott,

lasst doch dem armen Narren seine 15 Minuten Aufmerksamkeit. Niemand wird nach weiteren zehn Minuten, wenn der Artikel in der Cybersenke verschwunden ist, noch wissen, wer der Kasperl war. Musikpsychologe? Erinnert an Barbara Streisands köstliche Komödie "is was Doc?"
Bemerkenswert, dass sich die UNI Graz so einen Unsinn leisten kann.
Wie wär' s Burschen, einmal in Intelligenz zu investieren?
Wie steht es mit den naturwissenschaftlichen Fakultäten? Zu meiner Studienzeit jedenfalls, wenn man die Mathematik in der Chemie in Wien nicht geschafft hat, dann war Graz der Geheimtip für die Versager.

Intelligent

Naja - sehr intelligent ist der Text nicht - auch wenn er als Satire gemeint war, muss man sowas nicht auf einem UNI-Server ablegen - würde ich auch nicht unterstützen.

Das der Papst Kondome verbietet ist aber ein Verbrechen gegen die Menschheit. Das Leugnen des anthropogen bedingten Klimawandels ieinfach nur dumm ist kann auch als Tatsache gelten - nur all diese Dummheiten und Verbrechen mit einer "gedachten" Todesstrafe zu verbinden ist einfach inadäquat.

Aber sollten irgendwelche selbsternannten "Moralisten" auf den Idee kommen, den Kollegen zu sanktionieren, dann darf er sich getrost an die Gewerkschaft wenden.

Intelligent ist weder der Text des Profs noch das vegetations-Posting

1. Der Papst lehrt "Sex NUR in der Ehe", das beste Programm gegen die Verbreitung von AIDS.

2. Jene, die nicht dieser kirchlichen Lehre folgen, tragen für die Folgen nicht nur selbst das Risiko, sondern sind auch jene, die nicht plötzlich ausgerechnet beim Kondomverbot papsthörig werden, sondern auch weiterhin das tun werden, was sie wollen und leider oft genug ohne Kondom ihre sexuellen Wandertouren unternehmen. Dafür den Papst verantwortlich zu machen ist aber geradezu absurd, wenn dieser den Sex auf die Ehe beschränkt und das Kondomverbot darauf abzielt, dass Sex nicht zur Massenware wird.

Man muss eine Lehre schon im Gesamten sehen und nicht einzelne Verbote davon ablösen, denn die Menschen, die die grundsätzliche Lehre ablehnen, werden auch das einzelnen Verbot dazu nicht achten.

11

Re: Intelligent

das hinterfragen des ausmasses und der wirkung menschlich verursachten klimawandels ist alles andere als dumm, nachdem modelle und prognosen die reale temperaturentwicklung klar verfehlt haben (siehe abb.1.4 vom geleckten 2013 IPCC draft report AR5).

Re: Intelligent

Der Papst predigt die theortisch wirksamste Methode zur Verhinderung der Übertragung von Geschlechtskrankheiten :
Die Enthaltsamkeit (außerhalb der Ehe)

Fragt jemand seinen Arzt:

"Wie kann ich mich im Urlaub am besten gegen Aids schützen?" - "Nehmen Sie Ihre Frau mit!"

Doppelmoral.

Man stelle sich vor jemand hätte die Todesstrafe für führende Umweltaktivisten gefordert.

78

Nun, er fordert nicht, er stellt die Frage

Oder andersrum, er spielt mit Gedanken, was wäre wenn.
So gesehen hat er natürlich Recht und alle anderen die in diesem Text genannt werden ( Bush und Blair) würden gut daran tun ihr eigenes Handeln danach zu richten.

Dieser Text ist doch nichts anderes als: Tu nichts anderen an, was Du selber nicht angetan haben möchtest.
Natürlich ist es sehr überspitzt geschrieben, im Grunde aber all diese Aufregung nicht wert.

Re: Nun, er fordert nicht, er stellt die Frage

Ja, und verlinkt dann das "Werk" mit seiner Todesliste, damit man schön brav alles abstreiten kann....

„Todesstrafe für Papst?“


Die Frage, die sich stellt, ist warum die Empörung?

Ist es,

- weil die Todesstrafe, oder

- das Problem der Strafverfolgung des Klerus

zur Diskussion gestellt wurde?



Die Frage, die sich stellt, ist warum die Empörung?

die frage die sich stellt ist, wie man gleichzeitig mehrjährige haftstrafen für minderjährige unter dem verbotsgesetz rechtfertigen kann, die nichts anderes gemacht haben als auf facebook ein paar bilder und ein paar markige sprüche zu posten, während solche individuen die öffentlich die todesstrafe für gesinnungstäter (darauf läufts am ende hinaus) fordern.

Ist das der neue Klimafasch*ismus?


Re: Ist das der neue Klimafasch*ismus?

ist der papst katholisch ?

Aber entlassen wird er nicht...

D. h. die Universität stimmt ihm zu und alle Entschuldigungen sind reine Heuchelei!

ethik der ehrfurcht vor dem leben

des war net ganz gscheit von dem depp-


Re: ethik der ehrfurcht vor dem leben


Ich würde diesen Papst nicht als „depp“ bezeichnen, der weiss genau, was er tut…


 
1 2 3 4
AnmeldenAnmelden