TU Wien streicht alle Lehramtsstudien

03.01.2013 | 11:40 |   (DiePresse.com)

Im Herbst wurden schon keine neuen Studenten aufgenommen, nun ist es fix: Die Technische Universität Wien lässt die Ausbildung von Lehrern bleiben.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Im laufenden Studienjahr hat die Technische Universität Wien aus Geldmangel vorübergehend keine neuen Lehramtsstudenten aufgenommen. Nun ist fix, dass es sich dabei um eine Dauerlösung handelt: Künftig wird an der TU Wien das Lehramtsstudium für Mathematik, Physik, Chemie oder Informatik nicht mehr angeboten, wie in der Leistungsvereinbarung für die Jahre 2013-2015 mit dem Wissenschaftsministerium vereinbart wurde. Einzig das Lehramt "Darstellende Geometrie" bleibt vorerst erhalten - allerdings nur solange, bis es durch ein Studium an der Uni Wien ersetzt wird, das diese gemeinsam mit der TU einrichten soll.

Alle aktiven Lehramtsstudierenden sollen Zeit haben, ihr Studium "in angemessener Zeit" abzuschließen, heißt es von der TU gegenüber DiePresse.com. Derzeit sei noch keine Frist festgelegt, bis wann das Studium abgeschlossen sein muss. Erstsemestrige müssen künftig an andere Unis wie die Uni Wien ausweichen. Das Wissenschaftsministerium betont, dass das Angebot am Standort Wien erhalten bleibe, Doppelgleisigkeiten aber vermieden werden. Generell sei es ein üblicher Vorgang an Universitäten, dass Studien neu eingerichtet würden, andere wiederum auslaufen würden. Seit 2002 habe sich das Studienangebot auf über 1000 Studien mehr als verdoppelt.

Begründet wird die Streichung durch eine "Profilierung des Studienangebots" - die Lehramtsausbildung machte bisher nur einen kleinen Teil für die TU aus. Im Wintersemester 2011/12 wurden die fünf Lehramtsstudien von 919 Studenten belegt. Zum Vergleich: Insgesamt sind an der TU Wien 27.000 Personen eingeschrieben. Veränderungen sind auch bei den Masterstudien geplant, deren Anzahl "bei gleichzeitiger Flexibilisierung" reduziert werden soll.

Betreuung in Massenstudien verbessern

Bei den beiden Massenstudien Architektur und Informatik sind aus Sicht der TU in den kommenden drei Jahren "jedenfalls Maßnahmen zur Verbesserung der Betreuungsrelation erforderlich". Darunter fallen Zugangsregelungen und zusätzliches Lehrpersonal. In Informatik gibt es derzeit 3218 prüfungsaktive Studenten, laut Uni aber bei einer anzustrebenden Betreuungsrelation von einem Lehrenden pro 25 Studenten eigentlich nur eine Kapazität von 1472 Plätzen.

In der Architektur ist die Kluft mit 3702 Studenten bei einer Kapazität von 1576 Plätzen (bei angestrebten 35 Studenten pro Lehrendem) noch größer. Für das "stark überlastete" Bachelorstudium Architektur soll in den kommenden drei Jahren daher "eine Neuorganisation gefunden werden".

Studienplatzfinanzierung getestet

Bereits fix ist, dass die Studentenzahl ab kommendem Wintersemester in den beiden Studien reguliert wird. Informatik und Architektur zählen nämlich zu jenen fünf Fächergruppen, in denen eine Studienplatzfinanzierung inklusive Platzbeschränkung getestet wird. Beim Personal werden aus dem sogenannten "Qualitätspaket 'Lehre'" außerdem noch zusätzliche Stellen in Informatik und Architektur geschaffen. Die Zahl wird aber erst festgelegt, wenn die Uni weiß, wie viele Plätze sie in diesen Fächern mindestens anbieten muss, heißt es aus dem Rektorat.

Neue Wege will die Uni auch bei der Finanzierung gehen: In enger Abstimmung mit ihrer neu formierten Alumni-Organisation will die TU Wien den Anteil privater Projektfinanzierung erhöhen. Vom Ministerium bekommt die TU Wien in den Jahren 2013-2015 ein Grundbudget von 611 Mio. Euro, dazu kommen voraussichtlich 39 Mio. Euro an Hochschulraumstrukturmitteln, deren Vergabe an Kriterien wie die Zahl prüfungsaktiver Studenten und Absolventen gekoppelt ist. Das macht in Summe voraussichtlich 650 Mio. Euro.

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12

Techniker

Früher haben, in der Industrie gescheiterte, Dipl.Ingeneure an der HTL unterrichtet; heute brauchen sie wenigsens einen 3-wöchigen Pädagogikkurs zusätzlich. Aber jemand der schon 30 Lehrlinge als Lehrherr zum Lehrabschluß gebracht hat, kriegt keinen Job in der Berufsschule wegen mangelnder pädagogischer Ausbildung. Aber ein Mönch darf Religionsunterricht ausüben.

Re: Techniker

Was du schreibst, ist Schwachsinn. Du hältst das vermutlich für besonders schlau, es ändert aber nichts an der Tatsache.

Re: Techniker

Meines Wissens reicht es aber mit ein paar Zusatzgeschichten zum Werkstättenlehrer in Htls

Re: Re: Techniker

Da liegen Sie bedauerlicherweise falsch! Für Fachtheoretiker/innen an den HTLs reicht ein Lehrgang mit 12 EC! Fachpraktiker/innen benötigen ein sechssemestriges Studium im Umfang von 180 EC!!!

bedauerliche!

man sollte leiber die uni wien abspecken und den ganzen unnötige mist wie genderstudies, afrikanistik, diverse kunststudien... einmotten, und das dadurch freigewordene geld der TU geben!

schließlich sind es genau die technischen studien bei denen es sehr viele jobs gibt, und wo manche firmen und auch die schulen händeringend nach guten absolventen suchen!

Re: bedauerliche!

Irgend ein Auswahlverfahren würde etwas bringen wenn ich sehe wieviele von denen die vor 2 Jahren begonnen haben mit mir bis jetzt ein paar Laborübungen und sonst nichts nennenswert schweres abgeschlossen haben und zum 4tn mal in der Mathe1 Übung sitzen

Going down, Mr. Tyler?

Oder eher "Living on the Edge"?

Wir kürzen und stutzen unser Bildungssystem zusammen, bis nichts mehr übrig bleibt.

Wenn wir so weitermachen, werden wir bald dumm genug sein für die Massenfertigung, die dann die Chinesen aus China nach Europa verschiffen, weil bei uns die Gehälter billiger sind als dort.

Aber was red ich... Geschichte kommt immer so, wie sie kommt. Ändern kann man daran nichts. Und sie wiederholt sich immer wieder - so wird auch diese, unsere Gesellschaft mal den Bach runter gehen - es ist nur eine Frage der Zeit. Das Leben wird weitergehen - es ist nur die Frage, WIE!

7 0

Abgesang

Die Letzten verlassen das sinkende Schiff Bildung.
Damit will niemand mehr etwas zu tun haben so weit hat es kommen müssen!

In Zukunft werden Postler und ÖBB Beamte umgeschult, um unsere Kinder zu unterrichten- das ist der Plan unserer Politiker.
Is eh wurscht, hauptsache billig!

Bravo Frau Schmied und co!

wenn man sich ansieht,

wieviel begeisterung, motivation und verständnis die bisher an der tu ausgebildeten lehrer dieser fächer bei ihren schülern ausgelöst haben (nämlich so gut wie null!), kann man nur sagen: gott sei dank bilden diese tu-dilettanten keine lehrer mehr aus. das bildungssystem ist eh mies genug.

11 0

Re: Schwafler

Dass Ihre Lehrer bei Ihnen keine "Begeisterung, Motivation und Verständnis" ausgelöst haben, hätten Sie nicht extra dazuschreiben brauchen. Im Übrigen fanden die pädagogischen Lehrveranstaltungen immer schon auf der Uni Wien statt; auf der TU lernte man das Fachliche. Aber Fachwissen ist ja für einen Schwafler ohnehin ein rotes Tuch...

Re: Re: Schwafler

fachwissen, das nicht vermittelt werden kann, hinterlässt die einen als fachlich unwissende und den anderen als fachidioten.

kein wunder, dass unser bildungssystem so im argen liegt, wenn grufties wie sie unfähige lehrer gutheissen.

alles roger, roger?

5 0

Re: Re: Re: Schwafler

TU-Absolventen sind seit jeher am Arbeitsmarkt begehrt, egal ob als Dipl.Ing. oder Mag.rer.nat.

TU-Lehramtsabsolventen sind im besonderen Maße pädagogisch geeignet, egal ob in Mathematik, Darstellende Geometrie oder Physik, weil praxisnah ausgebildet und fern der "Bildungsexperten", wie etwa auf der Uni Klagenfurt.

Aber in Zukunft kommen die Absolventen nur mehr von dort. Etwa auch du, mein Schwafler?

Re: Re: Re: Re: Schwafler

geh roger,....
der oberschwafler bist doch du, wenn du von deinen feuchten wunschträumen erzählst.

stell dich stattdessen mal vor ein gym und frage die schüler, welche fächer die 'beliebtesten' sind, wo nur durch notendruck irgendwas gelernt wird.

oder mach es dir leicht und lies die beiträge von taschner in dieser zeitung. regelmäßig klagt er über das schwache niveau in und das unzureichende interesse an naturwissenschaften.

all das kann natürlich gar nichts mit den fähigkeiten des lehrpersonals zu tun haben, oder doch?

3 0

Re: Re: Re: Re: Re: Schwafler

Ah, dachte ich mir doch, dass du ein Absolvent der Hausfrauen-Uni bist. Mit oder ohne Notendruck - wär bei dir sowieso egal gewesen.

Re: Re: Re: Re: Re: Schwafler

also ich kenne einen TU-Wien-Absolventen, der an seiner Schule zum beliebtesten Lehrer (Fächer M und DG) gewählt wurde.

10 1

Logischer Schritt gegen Claudias Lehrer"konzept"

Die Masse der zukünftigen Lehrer wird künftig nur den Bachelor abschließen, denn wer soll sich den "berufsbegleitenden Master" noch antun? Zwei Jahre neben dem Unterrichten noch Studieren - das wird nicht nur nicht funktionieren, sondern ist auch so beabsichtigt. Bachelors sind schließlich billiger, ganz in Claudias Absicht.

Die TU will mit diesen Halbgebildeten nichts zu tun haben, die passen ohnehin besser zu den PHs. Nachdem Fachwissen ja eh keines mehr gefragt sein wird, können sich die "Bildungswissenschafter" dort so richtig austoben.

3 0

Dann können sich die völlig ahnungslosen Bildungsexperten

hineinstellen.

Lehramt ist eh nur für die,

... denen die normale Ausbildung zu schwer ist.

Re: Lehramt ist eh nur für die,

Als einer der so ein technisches Vollstudium absolviert hat dazu folgende Berichtigung:

1.) Ja, es gibt in den traditionellen technischen Fächern wie Mathe, Physik und Chemie Lehramtsstudenten die das Vollstudium vielleicht nicht schaffen würden, den technischen Teil des Lehramtsstudiums aber schon.

2.) Nein, es gibt bei den Lehramtis sehr wohl auch solche die die Jahrgangsbesten der technischen Vollstudien bei gemeinsamen Klausuren überflügeln.

3.) Es gibt eine (sehr kleine) Anzahl von Leuten die nach Vollstudium und Doktorat noch fix etwas Pädagogik dazumachen und dann Lehrer an einer AHS werden.

Die von Ihnen hier vorgenommene Trennung in die "Guten" und die "Schlechten" ist einfach nur blanker Unsinn.

Re: Lehramt ist eh nur für die,

absoluter Blödsinn

Wer Englisch auf der WU nicht schafft,


Re: Wer Englisch auf der WU nicht schafft,

machts im Lehramt. Natürlich stimmt das.

Re: Re: Lehramt ist eh nur für die,

Leider kein Blödsinn Habe selbst auf der TU studiert und kann das nur bestätigen. Lehramtsstudenten waren zu 70% Leute die das Diplomstudium nicht geschafft haben

9 1

das bildungssystem

verkommt zu einem wirtschaftssystem ohne vision und ideale

Sieht nach einer..

..schlauen Lösung der TU aus. Die Idee dahinter gefällt mir.

 
12
AnmeldenAnmelden