Medizin-Aufnahmetest: Bewerber müssen nun Emotionen erkennen

Wer Medizin studieren will, muss sich im März für die Aufnahmeprüfung anmelden. Neuerdings müssen die Bewerber anhand der Beschreibung einer Situation feststellen, wie sich ihr Gegenüber fühlt.

Wie sich die Bewerber dabei wohl fühlen?
Schließen
Wie sich die Bewerber dabei wohl fühlen?
Wie sich die Bewerber dabei wohl fühlen? – (c) APA

Wer im kommenden Studienjahr ein Medizin-Studium beginnen will, muss sich im März verpflichtend für das Aufnahmeverfahren anmelden. Der Test findet am 7. Juli statt, Voraussetzung für eine verbindliche Anmeldung ist eine "Kostenbeteiligung" von 110 Euro. Maturazeugnis muss freilich noch keins vorgelegt werden. 1.620 Studienplätze für Human- und Zahnmedizin stehen an den Medizin-Unis Wien, Graz und Innsbruck und der Medizin-Fakultät der Uni Linz zur Verfügung.

Bewerber müssen nun Emotionen erkennen

Beim auf neun Stunden anberaumten schriftlichen Aufnahmetest für Humanmedizin (MedAT-H) werden das schulische Vorwissen aus Biologie, Chemie, Physik und Mathematik, Lesekompetenz und Testverständnis sowie kognitive Fertigkeiten (Zahlenfolge, Gedächtnis und Merkfähigkeit, Figuren zusammensetzen, Wortflüssigkeit, Implikationen erkennen) überprüft. Der 2015 neu eingeführte Testteil zu "Sozialem Entscheiden" wurde diesmal adaptiert: Im Bereich "Emotionen Erkennen" müssen die Bewerber anhand der Beschreibung einer Situation feststellen, wie sich ihr Gegenüber fühlt.

Die Aufnahmeprüfung für Zahnmedizin (MedAT-Z) ist großteils ident mit dem MedAT-Z, die Testteile zu Textverständnis und Implikationen erkennen werden aber ersetzt durch einen Test in Drahtbiegen und Formen spiegeln, bei dem die Kandidaten ihre manuellen Fertigkeiten nachweisen müssen.

Diesmal 120 Plätze in Linz

Im Studienjahr 2017/18 stehen wie schon bisher an der Medizin-Uni Wien 740 Studienplätze zur Verfügung, in Graz 400 und in Innsbruck 360. An der Medizin-Fakultät der Uni Linz, die 2014 ihren Betrieb aufgenommen hat und nun schrittweise ausgebaut wird, gibt es diesmal 120 Plätze.

Der 1. März ist auch der erste Tag für die Online-Registrierung in vielen anderen zugangsbeschränkten Studien - etwa für Architektur, Biologie, Pharmazie, Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Psychologie und Publizistik. Ausnahme ist die Uni Wien (bzw. die TU Wien in Informatik), die erst am 3. April mit der Registrierung beginnt. Ebenfalls am 1. März startet an den meisten Universitäten die Anmeldefrist für ein Lehrgangsstudium im nächsten Studienjahr. Alle diese Fristen laufen aber wesentlich länger als an den Medizin-Unis und enden (je nach Studium) meist im Mai oder Juli.

 

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Medizin-Aufnahmetest: Bewerber müssen nun Emotionen erkennen

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.