« zurück | 1 2 3  | weiter »

Kopf bremst: Studium nicht für breite Masse der Flüchtlinge

Bild: (c) APA
Für Flüchtlinge sei es wichtiger, erst einmal Geld zu verdienen, bevor sie an einer Fachhochschule studieren, sagt AMS-Vorstand Johannes Kopf. |26 Kommentare

Medizinstudium: Wer kassiert, muss bleiben

„Wir nehmen den Unis Jus nicht weg“, sagt Minister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) über die Verlagerung von Fächern an die Fachhochschulen.  / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) erwartet eine Verlängerung der Österreicherquote bei Medizin. Stipendien mit Bleibepflicht wären aber eine Alternative. |26 Kommentare

Mehr als 50.000 Studenten an den FH

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Rund jeder dritte Studienanfänger in Österreich startet sein Studium an einer Fachhochschule. Die Hälfte der Angebote sind auch berufsbegleitend. 

Kirche greift manchmal in Personalfragen der Unis ein

Bild: (c) Die Presse (Fabry)
Seit 2002 wurden eine Berufung verweigert und ein Professor abberufen, der nach einer Scheidung erneut geheiratet hatte. |34 Kommentare

Alpbach: „Ideen von Studenten fördern“

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Universitäten sollen ziviles Engagement unterstützen, fordert Thomas Sporer von der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. 

Fächer an FH: Für Unis ist Geld prioritär

Fachhochschule Wiener Neustadt (Symbolbild) / Bild: (c) Clemens Fabry
Mitterlehner will über Jus, Sprachen, Architektur reden. |6 Kommentare

Wissenschaftler: „Schau her, wie klug ich bin“

Der Elfenbeinturm wurde durch eine Einbahnstraße abgelöst.  / Bild: (c) Xue Yubin Xinhua/Eyevine/picturedesk.com
Wissenschaftler hören selten zu, sagt der langjährige „Science“-Herausgeber Alan I. Leshner. Und sie behandeln die Öffentlichkeit oft nicht mit dem Respekt, den sie verdient. |9 Kommentare

Nur noch fünf heimische Unis unter den Top 500

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Die besten Ergebnisse beim Shanghai Uni-Ranking liefern die Unis Wien und Innsbruck. Eine heimische Uni ist aus den besten 500 gefallen.  |5 Kommentare

Uni: Mitterlehner gegen Kern

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner. / Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER
Kanzler Christian Kern (SPÖ) kassiert bei Uni-Zugang eine Absage. Rektoren hoffen auf ein Ende des "Dornröschenschlafs". |8 Kommentare

Per Businessclass zur Sitzung: Kritik an Uni-Räten

Bild: (c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)
Die Universitätsräte sind laut Rechnungshof zu freigiebig mit den Rektoren - und sparen auch bei sich selbst bisweilen nicht. 

Medizintest: Die Frauen holen auf

Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER
Frauen stellen 56 Prozent der Anfänger. In Linz sind sie sogar besser als Männer. 

TU Wien: Kritik an Halbierung der Informatikplätze

Bild: (c) bilderbox (Erwin Wodicka - wodicka@aon.at)
Die Studierendenvertretung klagt, dass es heuer nur noch 581 Plätze gibt - trotz Mangels an Programmierern.  |6 Kommentare

Studienplätze: Mehr Geld für weniger Köpfe

Rund 309.000 Studierende sind derzeit an Österreichs Universitäten inskribiert. / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER
Mit der geplanten neuen Uni-Finanzierung sollen neue Zugangsbeschränkungen kommen. Orientieren könnten sie sich an der Absolventenzahl. 

Kern zu Studiengebühren: "Keine Tabus"

Bundeskanzler Christian Kern / Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
SPÖ-Chef Christian Kern lehnt ein Gespräch über Studiengebühren nicht kategorisch ab. Er sei kein Befürworter, es gebe aber auch „kein Njet“.  |36 Kommentare

« zurück | 1 2 3  | weiter »

JobNavi3
  • Jobsuche




    >> zur Detailsuche

Mehr Bildung-Jobs auf Karriere.DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden