Zum Inhalt
Projektleiterin Petra Hauptfeld-Göllner von der FH Burgenland erklärt einer ungarischen Gaststudentin die neue Onlineplattform, die insbesondere ausländische Studierende bei der richtigen Gestaltung akademischer Arbeiten unterstützen. / Bild: FH Burgenland
16.12.2016

Wie soll eine akademische Arbeit aussehen?

Zwei Kurse, die vor allem Studierende aus dem Ausland unterstützen.
Symbolbild Forschung / Bild: (c) Bilderbox
16.12.2016

FH wollen mehr forschen

Obwohl bei Förderungen in einigen Teilbereichen gegenüber Unis benachteiligt, setzen die FH vermehrt auf (anwendungsorientierte) Forschung.
Pool �ber dem Meer / Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
09.12.2016

Urlaub mit Entwicklungshilfe

Tourismus. Umweltschonung, begrenzte Ressourcen und Perspektiven für Entwicklungsländer: Damit beschäftigen sich spezielle Lehrgänge, die vor allem langfristige Perspektiven der Freizeitwirtschaft im Blick haben.
Bild: (c) APA (J.STEFAN)
09.12.2016

Wer den Ziesel nicht ehrt . . .

Wichtige Bauvorhaben und sinnvolle Lebensraumerhaltung unter einen Hut zu bringen ist nicht immer leicht. Neue und bewährte Lehrgänge tragen dem steigenden Bewusstsein dafür vermehrt Rechnung.
Bild: (c) BilderBox Bildagentur GmbH
02.12.2016

Probleme lösen wichtiger als Technik

Eine von der FH St. Pölten organisierte Expertenrunde widmete sich am Mittwoch dem Thema Digitalisierung in der Bildung.
Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
02.12.2016

Schlüssel zum weiten Land der Seele

Die Akademisierung des Sozial- und Gesundheitsbereichs schreitet voran. Fachhochschulen bieten im kommenden Jahr neue Master zu Psychotherapie oder Gesundheitsmanagement sowie den Themen Sucht und Suizid an.
Blick hinter die Kulissen: Gewohntes nicht als einzig Mögliches zu sehen, erweitert den (beruflichen) Handlungsspielraum. / Bild: imago/Future Image
25.11.2016

„Man ist immer in einer Rolle“

Stimmbildung, Kommunikation, emotionale Präsenz: Viele Elemente des Schauspiels lassen sich gezielt für die persönliche Weiterbildung im Business nutzen.
Wenn die Ersparnisse für das Bildungsziel nicht reichen lohnt ein Studium des Förderangebots. / Bild: (c) Bilderbox
25.11.2016

Den Bildungsweg ebnen

Prinzipiell muss persönliche Weiterbildung auch selbst bezahlt werden. Aber es gibt eine Reihe von Institutionen, die dabei unter die Arme greifen.
Amerika verstehen: Die US-Wahl bewegt nicht nur die Gemüter, sie ist auch prominentes Thema an den Anglistik-Instituten. / Bild: Imago
25.11.2016

Die Kultur der Neuen Welt verstehen

Die Sprache und Kultur Nordamerikas studiert man in Österreich durchwegs im Rahmen des Faches Anglistik/Amerikanistik. Zwei Universitäten verfügen sogar über eigene Amerikanistik-Institute.
Kurz vor Weihnachten steigt oft der Stresslevel. Die Tipps dagegen gelten für das gesamte Jahr. / Bild: (c) Erwin Wodicka
25.11.2016

Stress lass nach . . .

Entspannen im Trubel, zwischen Überstunden und Abendevents?Die Presse befragte Trainer zu kurz- und langfristigen Strategien.
Bild: (c) Bloomberg (Tomohiro Ohsumi)
18.11.2016

Zwischen Medizin und Technik

Biotechnologie. Auslaufende Patente und hohe Forschungskosten setzen die Pharmabranche unter Druck. Eine große Chance für Biotechnologen mit Management-Know-how.
 Im Sport ist Sponsoring allgegenwärtig: A1 ermöglicht jungen Fans einen Trainingstag beim FC Red Bull Salzburg. / Bild: GEPA pictures
11.11.2016

Sponsoring: Werbung ohne Produkt

Die ehemalige Schleichwerbung ist wesentlicher Bestandteil der sozialen Verantwortung eines Unternehmens geworden – wenn man es denn richtig macht.
Symbolbild Diskussion / Bild: imago/Christian Ditsch
11.11.2016

Ernste Absichten oder kurzer Flirt? Von der Liebe zur Weisheit

Die Welt zu hinterfragen ist nicht nur Berufsphilosophen vorbehalten. Kurse und Workshops laden auch Laien zur Lust am Denken, Argumentieren und Fragen ein.
Bild: (c) Erwin Wodicka - BilderBox.com (Erwin Wodicka - BilderBox.com)
04.11.2016

Mehr Auswahl bei medizinischen Studien

Gesundheit. Das körperliche und geistige Wohlbefinden steht im Mittelpunkt verschiedener neuer Studienangebote. Dabei sind die Privatuniversitäten ebenso auf dem Vormarsch wie Kooperationen mit etablierten medizinischen Fakultäten.
Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
04.11.2016

„Ein besonderer Menschenschlag“

Serie Traumberuf: Berg- und Skiführer. Ob Stockeinsatz oder Gipfelsieg: Der Arbeitsplatz Berg ist das ganze Jahr über aktuell. Wo man sich das Know-how holt – und worauf man sich gefasst machen sollte.
28.10.2016

Amerikanische MBA an heimischen Schulen

US-MBA. Kooperationen und Auslandstrips für möglichst authentische Umsetzung des amerikanischen Konzepts.
Bild: (c) BilderBox (BilderBox.com / Erwin Wodicka)
28.10.2016

Volksseuche Gewalt: Eskalation ist keine Lösung

Gewaltprävention. Die Ringvorlesung „Eine von fünf“ der Med-Uni beleuchtet verschiedene Aspekte von Gewalt, wie man sie erkennt, welch weitreichende Folgen sie hat und wie sie vermieden wird. Auch diverse Lehrgängen widmen sich dem Thema.
21.10.2016

Mehr Macht den Mitarbeitern

Der Trend geht laut aktuellem Hernstein-Report zu flacheren Hierarchien und Orientierung an Projekten.
Symbolbild Meeting / Bild: (c) Bilderbox
21.10.2016

Den Zeitfresser bändigen

Sie gelten als zeitaufwendig, ineffizient und unbeliebt. Wie Meetings besser ablaufen, und welche Rolle die Vorabinformation spielt, vermitteln diverse Kurse.
Bibliotheken sind Orte der Alltagskultur – in der Stadt wie in kleinen Gemeinden. / Bild: (c) Die Presse/Clemens Fabry
21.10.2016

Neugierde wecken statt Buchrücken abstauben

E-Books, hochwertige Spiele oder Autorenlesungen sind heute auch in kleinen Büchereien denkbar, moderne Bibliothekare vorausgesetzt.
Vizerektor Heinz Faßmann (r.) und der Experte David Bogle erläutern bei der Kick-off-Veranstaltung an der Universität Wien das Konzept der Doctoral Schools. / Bild: (c) Andreas Tanzer
21.10.2016

Kritische Masse und mehr Teamwork

Die Universität Wien will mit neu gegründeten Einrichtungen aussichtsreiche Ph.D.-Studenten fördern.
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
14.10.2016

Der Architekt als „dritter Pädagoge“

In welcher Umgebung lernt und studiertes sich gut? Was passt für welche Anforderungen? Kriterien und Beispiele für moderne Lernumgebungen von der Volksschule bis zur Universität.
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
14.10.2016

E-Book und Beamer statt Kreide, Tafel und Schwamm

Unterrichtsprinzip: Papierlos. Ob Schule oder Uni – beliebt bei Generation Z, für Lehrkräfte eine Herausforderung.
Stressfreieres Studium: erfolgreiche Stipendienbewerbung. / Bild: (c) Bilderbox
07.10.2016

Viele Stipendientöpfe für das Studentenleben?

Die öffentliche Hand sowie zahlreiche Institutionen, Private und auch Unternehmen greifen Studierenden finanziell unter die Arme. Für die unterschiedlichsten Zwecke, aus diversen Gründen.
Symbolbild Stipendium / Bild: (c) Bilderbox
07.10.2016

Global Executive MBA

MBA der WU Executive Academy wird an vier Standorten auf drei Kontinenten abgehalten. „Die Presse“ vergibt zwei Stipendien.