"Game of Thrones": Staffel drei, Folge drei

15.04.2013 19:59 |  von Heide Rampetzreiter

Episodenblog. Die Serie hat zu alter Form zurückgefunden: "Walk of Punishment" beginnt (unfreiwillig) komisch und endet schockierend. Mit den besten Sätzen der Woche.

Game of Thrones Staffel 3
Tyrion Lannister / Bild: (c) HBO

SPOILERWARNUNG: Ich verrate Details zur Handlung der jeweils behandelten Folge. Wenn Sie nichts über den Inhalt erfahren wollen, lesen Sie nicht weiter. Bitte hinterlassen Sie in den Kommentaren keine Spoiler, die die Handlung über diese Folge hinaus verraten.

Nach zwei Folgen Anlauf nimmt "Game of Thrones" Fahrt auf. "Walk of Punishment" machte Spaß und fesselte mich mit Sesselrücken im Machtzentrum, Leichtlebigem im Bordell und einer Folterszene, bei der es mir die Nackenhaare aufstellte. Auch gut: Der Reigen der Neuvorstellungen scheint abgeschlossen.

WAS PASSIERT?

Die Folge beginnt mit der Beisetzung von CATELYN STARKS Vater in der Nähe ihrer alten Heimatburg Riverrun. Begräbnis wäre das falsche Wort: Der Leichnam wird auf Boot auf den Fluss geschickt und mittels Pfeilschuss angezündet. Hier versagt Catelyns Bruder EDMURE TULLY. Mit ihm und ihrem Onkel BRYNDEN "BLACKFISH" TULLY werden erneut zwei Figuren eingeführt - aber die Anzahl ist überschaubar. Dass Edmure ein Weichei ist, macht auch ROBB STARK deutlich. Edmure hat nämlich eine Mühle erobert. "Was soll ich mit einer Mühle anfangen?" Gute Frage, Robb.

Gleich zwei großartige Szenen drehen sich um TYRION LANNISTER: Der Rat des Königs, das Small Council, tagt in einem neuen Zimmer. In aller Ruhe und unter dem wachsamen Auge von Tywin Lannister rücken sich Cersei, Varys, Peter "Littlefinger" Baelish, Master Aemon und Tyrion ihre Stühle zurecht - und legen so ihre Allianzen klar. Schön, wenn sich eine Serie Zeit für diese kleinen, feinen Szenen nimmt!
Tyrion bekommt den Posten des "Master of Coin" von Littlefinger übertragen - denn will in die Eyrie verreisen, um Catelyns Schwester LYSA (das ist die, die ihren Sohn im Volksschulalter noch immer stillt) zu heiraten.
Die zweite große Szene: Der scharfzüngige Dialog zwischen Tyrion und Baelish im Bordell. Der hat übrigens als "Master of Coin" ganze Arbeit geleistet - das Königreich ist ungefähr so verschuldet wie Zypern (siehe Zitat unten).

JON SNOW bekommt endlich wieder was zu tun: Er soll gemeinsam mit Tormund Giantsbane und der recht anhänglichen Ygritte über die Eismauer klettern und die Burg der Night's Watch vom Süden her erobern. Mysteriös: Die Zombies von den White Walkers legen Leichenspiralen. "Always the artists", kommentiert Wildlings-König Mance Rayder trocken.

Jon Snows Brüder von der NIGHT'S WATCH wiederum haben Unterschlupf gefunden: Beim perversen Craster aus Staffel zwei, der seine Töchter heiratet und seine Söhne im Wald aussetzt. Tochter/Ehefrau Gilly, die der lieb-feige SAMWELL TARLY so verehrt, gebiert vor seine Augen einen Sohn. Wider Erwarten wird er bei diesem Anblick nicht ohnmächtig.

ARYA STARK bleibt bei der BROTHERHOOD WITHOUT BANNERS, ebenso wie GENDRY und Gregor "THE HOUND" Clegane, nicht aber der dicke Bäckersjunge Hot Pie. Der hat einen Job gefunden. Aryas Versuch, Kontakt zum Hound zu knüpfen, schlägt fehl: "Do you remember this inn?" Er: "No."

Das Langweilige in Kürze: Robbs Gattin Jeyne Westerling gibt sich sanft zu zwei eher unwichtigen Lannister-Geiseln. Catelyn selbst wird zunehmend sentimental. Stannis ist weinerlich, Melisandre will ihm daher ein neues Zwischenziel auf dem Weg zum Thron suchen.

Auf der anderen Seite des Meeres beschließt DAENERYS TARGARYEN, die Kastratenarmee The Unsullied zu kaufen - und zwar die gesamten 8000 Nicht-Mann. Der Preis dafür scheint (zu) hoch: Einer ihrer drei Drachen. Zudem weist sie ihre väterlichen Ritter-Berater in die Schranken, und klärt uns im Gespräch mit ihrer neuen Sklavin auf, dass sie weiß, was "Valar Morghulis" heißt: "All men must die. But we are no men".

Aus dem Kerker entfliehen kann THEON GREYJOY. Doch er wird eingeholt und beinahe vergewaltigt. Dabei rettet ihn jener blauäugige Mann, der ihm zur Flucht verholfen hat. Zufall oder ein grausames Spiel? Auf jeden Fall kriege ich langsam Mitleid mit ihm.

Höhepunkt der Folge ist jedoch der Handlungsstrang rund um JAIME LANNISTER und BRIENNE OF TARTH. Die beiden sind Gefangene, Jaime gibt Brienne Ratschläge, wie sie sich bei ihrer drohenden Vergewaltigung verhalten soll: Nicht wehren. Sie hört klugerweise nicht auf ihn. Schließlich rettet er ihr Jungfernhäutchen doch noch mit einer List. Und versucht, sich selbst zu befreien, indem er auf seines Vaters Macht hinweist. Aber das kommt dem Ritter teuer zu stehen: Die Geiselnehmer hacken ihm seine Hand ab. Seine rechte Hand. Die Schwerthand. Ab.

Einfach einmal eine Hauptfigur verstümmeln ... Das sind die Schockmomente, für die "Game of Thrones" berühmt ist.

BESTE EINZEILER:

  • Peter "Littlefinger" Baelish, Ex-Finanzchef und Hurenhaus-Betreiber, über Geld: "They are only numbers on paper. Once you understand that it's easy to make them behave. You want a real challenge? Try whores."
  • Bronn (Tyrions Leibritter) angesichts eines Stapels Bücher: "Looks like a lot of boring reading."
    Tyrion: "You think all reading is boring reading."
  • Missandei, eine Sklavin, die nun Daenerys dient, über den Tod: "There are no masters in the grave, my grace."

BEOBACHTUNGEN:

  • Wieder ein Song! Jaimes Geiselnehmer singen "The Bear and the Maiden Fair", auch im Abspann läuft das Lied, das aus George R. R. Martins Romanreihe stammt. Und zwar in einer Vertonung der Brooklyner Band The Hold Steady. Leider (noch) nicht auf YouTube.
  • Warum kam Podrick (Bronns Knappe, der Tyrion das Leben gerettet hat) zwar entjungfert, aber mit einem vollen Geldbeutel aus dem Bordell zurück? Mal sehen, was Bronns und Tyrions weinseliges Verhör bringt. Der hat sicher etwas ausgeplaudert.
  • Daenerys bietet ihre Drachen feil und der Sklavenhändler schlägt ein, ohne sie gesehen zu haben. Das Budget für Special Effects ist offenbar begrenzt.

Fundstück aus dem Netz von webfail.com

 Game Thrones Staffel drei

Redaktioneller Hinweis: Die aktuellen "Game of Thrones"-Folgen werden der Autorin von dem Pay-TV-Sender Sky zur Verfügung gestellt, der die Serie in Österreich und Deutschland fast zeitgleich mit den USA ausstrahlt.

 

>> "Game of Thrones"-Episodenblog

 

8 Kommentare

Vergnügliches Blog

Die Handlung Revue passieren zu lassen klärt einige Punkte, die mir in der Hitze des Anschauens rätselhaft waren. Parallelen zum Tagesgeschehen ("so verschuldet wie Zypern"), geistreiche Bemerkungen (wie die 8000 Nicht-Mann starke Armee) und die Fundstücke aus dem Netz bringen ein bisschen Heiterkeit in das düstere Fantasie-Historien-Drama.

Re: Vergnügliches Blog

Danke, das freu mich!

die Heide

Ich vermute mal die Schwerthand ist ab um dem Charakter etwas von seinem Hochmut zu nehmen. Auch die Rettung vor der Vergewaltigung zeigt daß man den anfänglichen Erzbösewicht offenbar zu den Guten rüberbringen will. Grundsätzlich eine interessante Wendung.

Re: die Heide

Finde ich auch! Und die Folge heißt wohl nicht umsonst "Walk of Punishment".

Geht

Folge ging, nur finde ich das Ende deprimierend, einer meiner liebsten Charaktere und Kämpfer verliert seine Schwerthand :(

Re: Geht

Genauso verstört war ich über die plötzlich aus dem Nirgendwo einsetzende und alles übertönende Rockmusik.

Solide, aber nicht überwältigend

Bis auf den starken Anfang (sehr schön aus dem Buch übernommen) fand ich diese Episode nicht sonderlich fesselnd. Mir kommt vor, dass man manche Szenen künstlich streckt, damit man aus dem dritten Buch zwei Staffeln machen kann.

Re: Solide, aber nicht überwältigend

Künstlich gestreckte Szenen? Gerade habe ich mit einem Kollegen gesprochen, der die Folge im Vergleich zum Buch extrem gekürzt fand.

Phänomedial

Gebloggt von

Gebloggt von

  • Maciej Palucki
    arbeitet seit Mai 2011 bei DiePresse.com und schreibt über Medien, Marvel und Mode. Apatow-Anhänger. Generalist und Geek.

Gebloggt von

  • Anna-Maria Wallner
    Feuilleton-Redakteurin. Seit Abschluss der "Lehrredaktion" 2006 bei "Die Presse". Seit 2010 für die Medienberichterstattung zuständig. Medienjuristin. Viel-Leserin. Vernarrt in Sonntags-Zeitungen. Freundin von Deadlines. Glaubt an die Zukunft von Printprodukten. Liebt Fashion-Blogs.

Themen-Schwerpunkte

Hinweis

  • Der Inhalt von Blogbeiträgen spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider und entspricht nicht zwangsläufig der Meinung der "Presse".

Weitere Blogeinträge

AnmeldenAnmelden