Comic Con 2013: So fern und doch so nah

23.07.2013 16:04 |  von Maciej Tadeusz Palucki

DC kündigt in San Diego den ersten "Superman vs. Batman"-Kinofilm an. Für den Gänsehaut-Moment sorgt dennoch Tom Hiddleston. Ein Rückblick.

 

(c) EPA (DAVID MAUNG)

vergrößern

Um es gleich zu Beginn vorwegzunehmen: Nein, ich war auch heuer nicht bei der Comic Con in San Diego. Und obwohl wir hierzulande knapp 9900 Kilometer Luftlinie vom alljährigen US-Popkultur-Mekka entfernt sind, bekommen wir dank den unzähligen Blogs, Video- und Social Media-Plattformen allerhand von den Geek-Geschehnissen mit. Die relevantesten habe ich zusammengefasst:

Kinopremiere: Superman vs. Batman

Der Moment, als Henry Lennix und Zack Snyder das erstmalige Aufeinandertreffen der DC-Comics-Ikonen Superman und Batman verkündeten, hat wohl die größten Wellen in den Mainstreammedien geschlagen. Die "Man of Steel"-Fortsetzung soll wieder Snyder inszenieren. Und da Marvel, angeführt vom Flagship "Avengers" den Kurs an den Kinokassen vorgab, soll der Filmtitel so einfach und prägnant wie möglich gehalten werden. Als Favorit gilt: "Superman vs. Batman" (oder "Batman vs. Superman").

TV: Vorschau auf neue Serien und neue Staffeln 

In San Diego bekamen die Besucher kleine Einblicke (Teaser) in die neuen Staffeln von "Sherlock", "The Walking Dead" und "Game of Thrones" (In Memoriam-Tributvideo). Verabschiedet wurde "Breaking Bad".

Joss Whedon sprach über seine neue Serie "Agents of S.H.I.E.L.D.", in der Agent Phil Coulson wiederbelebt wird. Einen Trailer für die Superhelden-Geschichte gibt es bereits:

Ein Wiedersehen gab es auch mit Mulder (David Duchovny) und Scully (Gillian Anderson). Einmal mehr sprachen sich die beiden für einen neuen, dritten "X-Files"-Film aus. Gerne, wenn Vince Gilligan wie anno dazumal das Drehbuch schreibt. Der hat mit "Breaking Bad" jüngst einige Erfahrungen mit Spannungsbögen gemacht.

Konkurrenzlos: Tom Hiddlestons Loki-Auftrit

Eine regelrechte Gänsehaut via Youtube hat mir Tom Hiddleston mit seinem Auftritt beschert. Er präsentierte sich dem Publikum nicht als Privatperson, sondern als Thor-Antagonist Loki. Und das wirklich beeindruckend. Eine bessere PR hätte sein neuer Film "Thor: The Dark World" (Kinostart: November 2013) wohl nicht bekommen können.

Derweilen dreht Thor-Darsteller Chris Hemsworth (als James Hunt) gegen Daniel Brühl (Niki Lauda) in "Rush" (3. Oktober) ein paar Runden. Ein Formel-1-Fan werde ich aber trotzdem keiner mehr, auch wenn die Königsklasse des Motorsports nach Österreich zurückkehrt.

Phänomedial

Gebloggt von

Gebloggt von

  • Maciej Palucki
    arbeitet seit Mai 2011 bei DiePresse.com und schreibt über Medien, Marvel und Mode. Apatow-Anhänger. Generalist und Geek.

Gebloggt von

  • Anna-Maria Wallner
    Feuilleton-Redakteurin. Seit Abschluss der "Lehrredaktion" 2006 bei "Die Presse". Seit 2010 für die Medienberichterstattung zuständig. Medienjuristin. Viel-Leserin. Vernarrt in Sonntags-Zeitungen. Freundin von Deadlines. Glaubt an die Zukunft von Printprodukten. Liebt Fashion-Blogs.

Hinweis

  • Der Inhalt von Blogbeiträgen spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider und entspricht nicht zwangsläufig der Meinung der "Presse".

Weitere Blogeinträge

AnmeldenAnmelden