Eine erste Prognose

05.09.2013 13:36 |  von Oliver Pink

Zeit für eine erste Prognose zur Nationalratswahl. Die SPÖ verliert leicht...

Noch 24-mal schlafen, dann ist Nationalratswahl. Zeit also für eine erste Prognose. Meine erste Prognose.

Die SPÖ verliert leicht, bleibt aber mit relativ deutlichem Vorsprung auf Platz eins. Das Stammwählerpotential reicht dafür aus.

Die ÖVP verliert wesentlich stärker, bleibt aber auf Platz zwei. Spindelegger muss gehen. Mitterlehner wird Parteichef.

Die FPÖ gewinnt ein wenig hinzu. Für Platz zwei reicht es aber nicht.

Die Grünen erreichen das beste Ergebnis ihrer Geschichte, können die FPÖ aber nicht überholen.

Das Team Stronach holt irgendwas über 7 Prozent, bleibt aber hinter den Grünen.

Die Neos kommen in den Nationalrat. Sie wären auch ohne Hans-Peter Haselsteiner hineingekommen. Er birgt möglicherweise die Gefahr, dass die bisher unangreifbaren Neos wegen Strabag-Schmiergeldvorwürfen angreifbar werden. Die Grünen werden darauf im Eigeninteresse nicht hinzuweisen vergessen.

Das BZÖ bleibt knapp, aber doch im Nationalrat. Vom letzten Mal sind 11 Prozent übrig, da sollten sich 4 Prozent irgendwie ausgehen. Allerdings: Von allen Tipps erscheint mir dieser am riskantesten. Wertgegenstände würde ich auf einen BZÖ-Wiedereinzug nicht verwetten.

Habe ich wen vergessen? Ja, die KPÖ. Sie schafft es wieder nicht. Und die Piraten - sie schaffen es auch nicht.

 

84 Kommentare
 
12 3

das herr pink

auf die pinken setzt ist ja wohl mehr als nur ironie?


Ad Piraten IV

wie schon bei orf punkt at , hat man auch hier wieder meine Frage, ob die Piraten im Falle eines Einzugs auf Vorfeldorganisationen (z.b. SJ,JVP, Grüne Jugend, RFJ, GZÖ; Vsstö, gras,ag, rfs sowie parteiakademien, senioren und frauenvertreter aber auch arbeiter und wirtschaftsvorfeldorganisationen wie svw, wirtschafsbund, rfw,grüne wirtschaf)verzichten eiskalt nicht benantwortet.

-ppö

Das ist dem Kanzler Faymann die Menschenwürde wert?q

Art. 1 Menschenwürde ist unantastbar, sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
Diese Grundrecht ist in der österr. Verfassung NICHT verankert -siehe parlamentarische Anfrage dazu: http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/einfach-zum-nachdenken/

Auch die Bürger- und Menschenrechte sind in Ö NICHT durchsetzbar - nur wird dies medial und politisch verschwiegen - DENN...sonst könnten die Bürger doch einmal zu einem Recht kommen?
http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/-/

Im Interview finden Sie die Statements aller SpitzenkandidatInnen...
Dass die jetzige Regierung sich dafür NICHT eingesetzt hat (trotz mehrmaliger Kontaktierungen..) zeigt mEn, wie wichtig Menschenrechte im Rechtsstaat (?) Ö sind...

Strategisch wählen


Wie beendet man am Ehesten
SPÖVP und verhindert, dass Grün in die Regierung kommt ?

Kleinpartei, BZÖ oder FPÖ ?

Ich hätte das gerne diskutiert.

Re: Strategisch wählen

naja indem man bettet das rot-grün-schwarz wähler aufs wählen vergessen oder drauf hoffen, dass diese vergessen haben den stimmzettel bei der briefwahl ins beige kuvert zu geben.

und dann

sind wir aufgewacht. ;-)

Re: und dann

... und das Bett war nass!

die rosa lila NEOs haben keine chance

...und Obmann köpfen ist in der övp mega out

...und Obmann köpfen ist in der övp mega out


aber auch nur, weil sie keinen neuen mehr finden - wer will denn heute noch obmann einer övp werden?

Re: ...und Obmann köpfen ist in der övp mega out

doch der mitterlehner

"prognosen sind schwierig,

besonders wenn sie die zukunft betreffen !"
dieses zitat, vielen zugeschrieben, hat schon seine richtigkeit.
kann mich mit meiner prognose bis auf die neos - die schaffen es nicht - der ppp (pinks politische prognose) anschliessen.
viel spannender finde ich diesmal, ob mich eine sicher stattfindende überraschung - dafür sorgen dann schon die umfrageexperten, wenn sie wieder einmal danebenliegen - überrascht.

4% Hürde

gute Prognose bzgl SPÖ, ÖVP, FPÖ.

Grüne werden ein bißl gewinnen, aber nicht viel.

Ich glaub nur, daß BZÖ sicher rausfällt und Neos nicht reinkommen (es sei denn, sie schaffen ein Grundmandat in Wien).

Re: 4% Hürde

Wer Versorgung verspricht, auch wenn sie unglaubwürdig ist - gewinnt!
Optimistische Perspektiven zeugen von aktueller Realitätsverweigerung, das konservative Lager hat seine Chance zur Darstellung von Zukunftsplänen bereits verpasst und sich bei der angekündigten Entfesselung in sich selbst verstrickt. Das Programm der Neos will einige Mainstreams bedienen und vergisst die Altersstruktur in Ö. Wer die Notwendigkeiten für Morgen mit der Beharrung im Heute und Gestern zu lösen sucht oder belämmerte Condome anpreist, wurde wieder einmal politisch falsch beraten. Die Nabelbeschauer der Parteien hoffen auf Sympathisanten...

Die Prognose verrät zu diesem Zeitpunkt

unweigerlich mehr über den Ersteller als über die Sache. Trotzdem ein mutiger Versuch.

irgenwie wird es eine Überraschung geben...


was sich in den letzten fünf Jahren jedenfalls geändert ist die Wahrnehmung der ÖVP als vermeintliche Wirtschaftspartei...

der vorletzte Parteiobmann der VP wird weniger als 20% erreichen ...

die FP hat sich tot gelaufen, von dort kommen keine Impulse mehr deswegen gibt's auch keinen Platz mehr im Machtgefüge der Republik


Prognose: (Momentan)

* SPÖ verliert ein paar Prozent , wird aber (leider?) trotzdem Erster.

* ÖVP verliert stärker als die Roten , Spindelegger wird entweder Kanzler durch Notkoalitionen oder geht.

* FPÖ gewinnt ein paar Prozent dazu. Bundeskanzler wird der Strache nicht.

* Grüne gewinnen ein (leider?) ein bisschen dazu.

* BZÖ könnte Einzug in den Nationalrat schaffen. Ist aber relativ wage.

* Bei NEOS selbe Situation wie bei dem BZÖ.

* Piraten , KPÖ und Co. schaffen es nicht.

Re: Prognose: (Momentan)

vage

Re: Re: Prognose: (Momentan)

Stimmt...... Leider verschrieben ;)

Re: Re: Re: Prognose: (Momentan)

kann passieren. wollte nur darauf hinweisen, wegen der augenkrebsgefahr für die vielen user hier..

NEOS haben wenig Chancen

Eine Partei, die gegen die Kirche und das Kreuz im öffentlichen Raum eintritt (Nudelsieb Alm!) wird ihre Anhänger schwer zur Wahl bringen können.
Wer von denen möchte schon gerne auf dem Stimmzettel ein KREUZ machen ...?

Es gibt auch Rosa Krawatten

Wenn Herr Pink pink bleiben moechte.

16

Neos haben überhaupt keine

Chance aus meiner Sicht, weil sie in der Öffentlichkeit nicht vorkommen. Wer liest schon Presse und Standard? Bundesweit 4 % - Illusion. Und das BZÖ? Bucher schlägt sich nicht schlecht, er profitiert von den unzähligen ORF-Diskussionen. Trotzdem wird ihn kaum wer wählen. Wozu auch?

Re: Neos haben überhaupt keine

...und das BZÖ hat einen riesigen dampfenden braunen Haufen in Kärnten geerbt...

Aber Herr Pink,

sind glauben doch nicht etwa, dass in Österreich lauter Idioten hausen?

Rot verliert mehr als Schwarz, FPÖ Nr. 1

Auch als über 90 % der Türken die SPÖ wählten, hat sie verloren, nun werden aber nicht nur Türken sondern auch noch Inländer ohne Migrationshintergrund weniger SPÖ wählen. Das ist ein Turboverlust unter dem die SPÖ zerrieben wird.

Platz 2 für die SPÖ ist realistisch, aber nicht mehr Platz 1, denn den wird sich die FPÖ holen und Pröll soll ja bereits bei Rosenkranz, dem Walter, interveniert haben und gefragt haben, ob bei Platz 3 für die ÖVP doch Spindelegger Kanzler wie einst Schüssel Kanzler werden könne. Ob den Wunsch Strache erfüllt, der ja selbst Kanzler werden will, sei dahingestellt, aber möglich ist es, dass Strache erst Vizekanzler und dann Kanzler wird.

Sowohl SPÖ als auch ÖVP haben einen entscheidenden Nachteil, der gerne übersehen wird. Wähler sind gerne auf der seite der Sieger und da findet sich mit Sicherheit die FPÖ und allein daher zweifle ich auch, dass es das BZÖ mit dem Wiedereinzug schafft, da wählen viele ehmalige BZÖ-Wähler lieber die FPÖ um wieder nach den Wahlen sich als zu den Siegern gehörig zu fühlen.

Genau aus dem Grund, das mit dem zu den Siegern gehören, versucht man via Medien den Unsinn zu verbreiten, dass die SPÖ nur wenig verliere. Die SPÖ steht dem allgemeinen Negativtrend der Sozialdemokratie, die überall in Europa verliert, in Kobination mit dem negativen Faymanneffekt extrem schlecht da und wird wohl eher unter als über 20 Prozent schaffen.

Re: Rot verliert mehr als Schwarz, FPÖ Nr. 1

Man sollte halt schon realistisch bleiben und vor allem seinen Bekanntenkreis nicht als repräsentativ ansehen.

Ich kenne fast niemanden der FPÖ wählen will, mir fallen jetzt nur ein junger Arbeitskollege aus Kärnten und meine Eltern ein die das aus Protest wollten.
In beiden Fällen habe ich und Bekannte/Arbeitskollegen hoffe ich das jeweils verhindert.

Meine Freundin hat aber früher beim Studium beim einer Lebensmittelkette an der Kassa gearbeitet und dort wählen gefühlt 50% der Leute FPÖ.

Worauf ich hinaus will niemand kann hier wirklich eine Prognose geben wenn man nicht einen extrem differenzierten Bekanntenkreis und/oder Arbeitskollegen/-kontakte hat.

 
12 3
Pink bloggt

Der Autor

  • Oliver Pink
    Dr. med. univ., Leiter des Innenpolitik-Ressorts der "Presse", davor Politik-Redakteur bei "profil" und "Kleine Zeitung" .

Weitere Blogeinträge

Hinweis

  • Der Inhalt von Blogbeiträgen spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider und entspricht nicht zwangsläufig der Meinung der "Presse".