Favoriten in den Ländern voran

Moser, Kogler, Willi führen Landeslisten an, Ex-ÖH-Chefin muss zittern.

Bei der Wahl der Spitzenkandidaten der Grünen auf den Listen in Oberösterreich, der Steiermark und in Tirol setzten sich am Samstag die Favoriten durch. In Oberösterreich geht Gabriela Moser, Ex-Vorsitzende des parlamentarischen Korruptionsuntersuchungsausschusses, als Spitzenkandidatin auf Landesebene in die Nationalratswahl 2013. In Tirol war Georg Willi bei der Kandidatenkür voran. Er rückt zwar neu ins Parlament nach, ist aber schon jahrelang führender Kopf der Tiroler Grünen. In der Steiermark machte Bundes-Vize Werner Kogler als Spitzenkandidat das Rennen vor seiner Abgeordnetenkollegin Judith Schwentner.

In Oberösterreich folgen hinter Gabriela Moser mit den bisherigen Abgeordneten Wolfgang Pirklhuber und Ruperta Lichtenecker ebenfalls etablierte Bewerber. Erst auf dem – aussichtslosen – vierten Listenplatz folgt der bisherige Bundesrat Efgani Dönmez.


Warten auf Bundesliste. Ex-ÖH-Vorsitzende Sigrid Maurer kam in Tirol nur auf Platz drei. Auf Platz zwei hatte die 31-jährige Juristin Aygül Berivan Aslan die Nase vorn. Maurer muss demnach zittern und auf einen aussichtsreichen Platz auf der grünen Bundesliste für die Nationalratswahl, die am 1. Dezember in Linz gewählt wird, hoffen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.11.2012)

Mehr zum Thema:

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.