Thema: Strasser-Prozess

Ernst Strasser / Bild: (c) REUTERS (HEINZ PETER BADER)

Strasser-Urteil: „Abschreckung gerechtfertigt“

Strafrechtsexpertin an der Universität Wien: Die Strafe ist streng, aber lässt sich mit „grassierender Korruption“ argumentieren. Hoffnung auf Fußfessel kann sich Ernst Strasser vorläufig keine machen.

Strassers Pech: Ungerechte Strafe muss sein

Mitleid mit dem Ex-Innenminister? Nicht nur Neurologen verneinen die Existenz gerechter Strafen – Strafrechtler tun es genauso.

Ein Urteil als Weckruf für die Politik

Ernst Strasser muss für die Zustände in dieser Republik zahlen. Doch es trifft nicht den Falschen. Und das Urteil sollte andere Möchtegern-Strassers abschrecken.

Korruption: Wird das Strasser-Urteil Politiker abschrecken?

Ex-VP-Innenminister Ernst Strasser ist wegen Bestechlichkeit zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Es sei "notwendig", über Strasser "eine Strafe zu verhängen, die eine abschreckende Wirkung auf mögliche Nachahmungstäter hat. Und davon gibt es wohl einige", erklärte der Richter. Was glauben Sie, wird das Urteil mögliche Nachahmungstäter abschrecken?

Bild: (c) Clemens Fabry

Justizministerium: Strafgesetzreform bis 2015?

Ein Expertenteam steht Ende Jänner fest. Ex-Justizminister Böhmdorfer will Geldstrafe statt Haft bei Vermögensdelikt.

Symbolbild / Bild: (c) REUTERS (VINCENT KESSLER)

EU-Parlament: "Amtsgeschäfte auf EU-Ebene viel deutlicher gefasst als in Österreich"

Die Reaktionen auf das erstinstanzliche Urteil fallen unter Strassers ehemaligen Kollegen großteils positiv aus.

Welche Politiker jetzt noch zittern müssen

galerieNach dem Erstinstanzurteil gegen Ernst Strasser laufen in anderen Fällen weiter Ermittlungen gegen eine Reihe von früheren und amtierenden Regierungsmitgliedern.

"Urteil ist Signal, dass Justiz keine Gnade mehr kennt"

Das Gericht habe die hohe Strafe für Strasser "plausibel begründet", meint Korruptionsbekämpfer Fiedler. Strafrechtsprofessor Schwaighofer nennt das Urteil hingegen "eindeutig zu hart".

Richter Georg Olschak  / Bild: (c) APA HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Causa Strasser könnte im Mai beim OGH landen

Richter Olschak will im März die schriftliche Version seines Urteils vorlegen. Damit könnte der Fall noch heuer vom Obersten Gerichtshof entschieden werden.

Ex-Innenminister Ernst Strasser / Bild: (c) APA HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Strasser zu vier Jahren Haft verurteilt

Der Ex-Politiker ist wegen Bestechlichkeit schuldig gesprochen worden. Strasser habe bei seinen Treffen mit den vermeintlichen Lobbyisten "Eurozeichen in den Augen" gehabt, sagt der Richter.

Ex-Minister Ernst Strasser / Bild: (c) REUTERS (HEINZ PETER BADER)

Strasser-Anwalt: "Hatte keine Verteidigungsstrategie"

Nach dem Urteil gegen Ex-Minister Strasser wurde am „Runden Tisch“ über Paradigmenwechsel in der Justiz, „politische Marionetten“ und nicht vorhandene Verteidigungsstrategien debattiert.

Das Strafgesetz zwinkert nicht

Unsere Gesellschaft muss erst lernen, wo die Politik endet und die Kriminalität beginnt.

Straflandesgericht / Bild: Die Presse

Reaktionen: "Kapitel Strasser abgeschlossen"

Die ÖVP betont ihre Distanz zum ehemaligen Innenminister. Andere Parteien streichen die „Präventivwirkung" im Kampf gegen Korruption hervor.

Symbolbild / Bild: (c) EPA (PATRICK SEEGER)

Lobbying-Affäre: Kaum Folgen für die anderen "Strassers"

Der Rumäne Adrian Severin sitzt noch immer im EU-Parlament, der Slowene Zoran Thaler ist nicht verurteilt. Die EU-Abgeordneten scheuen Transparenz.

Ernst Strasser / Bild: (c) REUTERS (HEINZ PETER BADER)

Von der Caritas bis zum Asyl-Hardliner: Die vielen Gesichter des Ernst Strasser

Der Zug zur Macht war dem früheren Innenminister immer schon vertraut. Ebenso die Wandlungsfähigkeit.

Strasser im Wortlaut: ''When the water is to here''

galerieVerdeckte Reporter der "Sunday Times" filmten Strasser, als er über seine Doppelrolle als Lobbyist und EU-Parlamentarier plauderte.

Ernst Strasser / Bild: (c) APA HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Falsche Zeugenaussage? Ex-Assistentin unter Druck

Die Frau hatte angegeben, nach Auffliegen der "Lobbying-Affäre" keinen Kontakt mehr zu Strasser gehabt zu haben - eine nachweislich nicht korrekte Aussage.

Ex-Innenminister Ernst Strasser / Bild: (c) Dapd (Hans Punz)

Strassers Freundin: "Er wollte sich 'die Schweine' holen"

Live-Ticker Im Prozess gegen den Ex-Politiker stützte heute Strassers Lebensgefährtin seine Geheimdienst-These. Auch sein Steuerberater betonte: "Er hat befürchtet, dass er abgehört wird." DiePresse.com berichtete live.

Strasser und sein Verteidiger Kralik / Bild: (c) APA

Strasser: "Meine Lebensgefährtin war von den Socken"

Live-Ticker Der Ex-EU-Parlamentarier legt im Lobbyisten-Prozess erneut seine Geheimdienst-Version dar. Auch seiner Lebensgefährtin sei erzählt worden, dass da "jemand am Werk ist". DiePresse.com berichtete live.

Othmas Karas und Ernst Strasser / Bild: (c) APA

Ticker-Nachlese: "Habe noch nie so eine Einflussnahme erlebt"

Live-TickerNachlese: Der ÖVP-Delegationsleiter im EU-Parlament hat seinen Amtsvorgänger und einstigen Rivalen Strasser schwer belastet.

Strassers Ex-Assistentin: "Das fand ich etwas paranoid"

Live-TickerNachlese: Frühere Mitarbeiterinnen Strassers bestätigen, dass der damalige EU-Parlamentarier sie von seinem Verdacht informiert habe, der Geheimdienst sei hinter ihm her.

Ex-Minister Ernst Strasser im Großen Schwurgerichtssaal / Bild: (c) APA HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Strasser: "Habe das Wohl Österreichs mitbedacht"

Live-Ticker Nachlese: Ex-Minister Strasser musste erneut rechtfertigen, warum er die Behörden nicht über seine Geheimdienst-Theorie informiert hat.

"Dachte, ein Geheimdienst hat es auf mich abgesehen"

Live-TickerEx-Innenminister Ernst Strasser rechtfertigt am ersten Prozesstag, warum er sich mit den vorgeblichen Lobbyisten eingelassen hat. DiePresse.com berichtete live aus dem Straflandesgericht Wien.

Bild:  c REUTERS HEINZ PETER BADER

Ernst Strasser: Eine österreichische Karriere

Im Strasser-Prozess geht es nicht nur um das Fehlverhalten eines ehemaligen Innenministers, es geht um ein System, das in Österreich recht gut funktionierte und um einen skrupellosen Charakter.