Finanzskandal: Land Salzburg will Einsicht in alle Akten

Salzburg brauche Einsicht in alle beschlagnahmten Akten, erklärt Gabi Burgstaller. Nur so könne man effizient an der Aufklärung mitarbeiten.

Aktuelle Stunde zum Finanzskandal im Salzburger Landtag
Schließen
Aktuelle Stunde zum Finanzskandal im Salzburger Landtag
dapd

Das Land Salzburg will ungehinderte Einsicht in die von der Korruptionsstaatsanwaltschaft beschlagnahmten Akten rund um den Salzburger Finanzskandal. Salzburg brauche diese Akteneinsicht, um effizient an der Aufklärung mitarbeiten zu können. "Solange dem Land keine Kopien der Akten zur Verfügung stehen, sind Aufklärungsarbeit und Schadensbegrenzung behindert“, erklärte Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SPÖ) am Sonntag in einer Aussendung.

Burgstaller ersuchte Justizministerin Beatrix Karl (ÖVP) um Unterstützung. Die Aufklärung der Finanz-Affäre habe oberste Priorität. Die Finanzabteilung des Landes müsse selbst mit Hochdruck arbeiten und die Finanzgeschäfte im eigenen Bereich detailliert analysieren.

Entscheidend sei, rasch Zugang zu seinen Akten zu bekommen. "Alles andere bedeutet eine Verzögerung, wenn nicht gar einen möglichen finanziellen Schaden für das Land", erklärte Burgstaller in ihrem Brief an Karls Adresse.

(APA)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.