Frauen später in Pension?

Sozialminister Hundstorfer lässt aufhorchen: Frauenpensionsalter wird Thema für die neue Regierung.

Schließen
Symbolbild – (c) Erwin Wodicka BilderBox com (Erwin Wodicka BilderBox com)

Wien/Ett. Es ist fraglich, ob das niedrigere Pensionsalter der Frauen (ASVG, Gewerbe, Bauern) wie gesetzlich verankert schrittweise erst ab 2024 von 60 auf 65 Jahre angehoben wird. Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) bringt die Diskussion neu in Schwung. Während er sonst in absehbarer Zeit keine nennenswerten Änderungen erwartet und für nötig hält, nahm er am Donnerstag das Pensionsalter der Frauen ausdrücklich aus.

Schon die nächste Regierung werde sich mit diesem Thema zu beschäftigen haben, prognostizierte der Sozialminister. Hundstorfer ist mit einem Vorstoß für ein höheres Pensionsalter der Frauen bereits ab etwa 2019/20 im November 2011 schon einmal, allerdings SPÖ-intern, erfolglos vorgeprescht.

 

Kampagne für das Pensionskonto

Anlass war die jetzt voll anlaufende Kampagne des Sozialministers mit dem Obmann der Pensionsversicherungsanstalt, Manfred Felix, und Generaldirektor Winfried Pinggera für ein Pensionskonto ab 2014 („Die Presse“ berichtete am Mittwoch). Die Änderung werde zu keinem „Schock“ führen, sind Hundstorfer und Felix überzeugt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.02.2013)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.