Zum Inhalt

Thema: Eurofighter-U-Ausschuss

Airbus-CEO Tom Enders / Bild: imago/Jens Schicke

Airbus-Aktie gibt nach Enders-Aussagen zu Korruption deutlich nach

Der Chef des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns schließt die Möglichkeit schwerwiegender Konsequenzen samt erheblicher Unternehmensstrafen nicht aus.
Ein Eurofighter des österreichischen Bundesheeres / Bild: APA/HERBERT NEUBAUER

Eurofighter: Erhebt Staatsanwaltschaft München Anklage?

Ermittler sind angeblich auf über hundert mögliche Korruptionszahlungen in dreistelliger Millionenhöhe gestoßen. Verteidigungsminister Doskozil soll von einem Airbus-Juristen verbal bedroht worden sein.
Archivbild: Ein Eurofighter des Österreichischen Bundesheeres bei der Flugshow Airpower 2013 / Bild: REUTERS

Eurofighter: "Undurchschaubare Geldflüsse" bei Gegengeschäften

Der Verfahrensrichter im U-Ausschuss übt in seinem Entwurf des Ausschussberichts harsche Kritik an Eurofighter-Hersteller EADS.
Ex-Vizekanzler und Wirtschaftsminister Mitterlehner als Zeuge im U-Ausschuss: „Man kann sogar sagen: Ich freue mich.“ / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Das Ende des Ausschusses – vorerst

Ex-Vizekanzler und Wirtschaftsminister Mitterlehner war einer der letzten Zeugen im U-Ausschuss. Er verteidigte Gegengeschäfte grundsätzlich – kritisierte aber das Volumen.
Reinhold Mitterlehner / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Mitterlehner: "Skurrile Geschichten" bei den Gegengeschäften

Am letzten Befragungstag im Eurofighter-U-Ausschuss sagte der frühere Vizekanzler Reinhold Mitterlehner zu den umstrittenen Gegengeschäften aus.
Erstflug der neuen Gripen E vor wenigen Wochen / Bild: SAAB

Eurofighter-Ablöse: Spur nach Schweden wird konkreter

Ein leitender Mitarbeiter der schwedischen Rüstungsgüterverwaltung spricht von Anfragen aus Österreich hinsichtlich Gripen-Kampfflugzeugen - und dass man erwarte, schon bald nach dem Sommer von Wien wieder "zu hören".
U-Ausschuss / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Eurofighter: Volumen der Gegengeschäfte übererfüllt

"Wir sind auf alle Fälle über vier Milliarden", sagt ein Beamter des Wirtschaftsministeriums im U-Ausschuss.
Franz Borth / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

U-Ausschuss: Beamter bestreitet Weitergabe von Geheiminfos

Franz Borth, Beamter im Wirtschaftsministerium, kann nicht nachvollziehen, warum er von EADS als "Informant" bezeichnet wurde.
Militärische Fluggeräte erzeugen in Österreich einfach mehr Aufsehen als anderswo. (Szene aus Ritter der Kokosnuss) / Bild: Monty Python/Screenshot Youtube

Bitte einen Psychiater für die "Ritter der Eurofighter"

Gastkommentar Es ist wieder einmal so weit: Das Dauerthema Abfangjäger hat uns wieder. Ganz gesund können wir nicht sein. Seit mehr als 20 Jahren reibt sich die Politik auf einem faktisch bedeutungslosen Nebenschauplatz auf, und es gibt nur Verlierer. Ein bitterer Kommentar.
Der Vergleich von Ex-Verteidigungsminister Darabos war ein großes Thema im U-Ausschuss. / Bild: Reuters

Eurofighter-U-Ausschuss geht in die letzte Runde

Am Montag wird Franz Borth vom Wirtschaftsministerium befragt. Die parteiübergreifende Bilanz des Ausschusses, der am Mittwoch endet: Gegengeschäfte gehören strenger kontrolliert.
Airchief Karl Gruber (links) und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil verkünden das Ende der Eurofighter. / Bild: (c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Eurofighter-Ausstieg mit Fragezeichen

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil rechnet mit Einsparungen von bis zu zwei Milliarden Euro. Die Pläne für eine Nachfolgelösung können aber erst von der nächsten Regierung umgesetzt werden.
F-16 Fighting Falcon der US-Luftwaffe. / Bild: (c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)

F-16 Fighting Falcon: Der VW Golf der Lüfte

Das häufigste Kampfflugzeug der Welt ist auch eines der Bewährtesten, aber dennoch nicht so einfach zu bekommen.
Eine JAS 39 Gripen von Saab. / Bild: (c) imago/StockTrek Images (imago stock&people)

Saab JAS 39 Gripen: Der nordische Raubvogel

Ende der 1980er war der schwedische Jet ein wirklich futuristisches Ding, doch zum Verkaufsschlager geriet er nicht.
Darstellung der möglichen F-16 Block 70 für Indien  / Bild: Lockheed Martin

Kommen Österreichs nächste Kampfflugzeuge aus Indien?

Sollten erneut Überschallflugzeuge erworben werden, könnten die Saab Gripen aus Schweden oder die bewährte F-16 Fighting Falcon aus den USA zum Zug kommen. Letztere käme angeblich recht günstig, würde aber - wenn überhaupt - in Indien gebaut.
Eurofighter / Bild: APA/HARALD SCHNEIDER

Aus für Eurofighter: Doskozil will neue Jets anschaffen

Künftig soll es nur mehr eine statt zwei Jet-Flotten geben. Welches Modell angeschafft wird, steht noch nicht fest.
In Zukunft könnten keine Eurofighter mehr im österreichischen Luftraum fliegen. / Bild: (c) REUTERS

Warum das Ende der Eurofighter naht

Verteidigungsminister Doskozil hat über die Zukunft der Abfangjäger entschieden – aus mehreren Gründen. Das Heer arbeitete bereits Alternativen für die Luftraumüberwachung aus.

Ex-Lobbyist schweigt zu City Chambers

Der Eurofighterausschuss ging den Gegengeschäften nach.
THEMENBILD: EUROFIGHTER IM FLIEGERHORST HINTERSTOISSER / Bild: APA/HARALD SCHNEIDER

Abfangjäger: Gripen statt Eurofighter?

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil dürfte am Freitag das Aus für die Eurofighter verkünden. Eine Luftraumüberwachung mit Überschallflugzeugen wird es aber auch weiterhin geben.
EUROFIGHTER-U-AUSSCHUSS / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Eine „Provokation“ im U-Ausschuss

Der Vorsitzende kritisiert eine Zeugin, die sich an nichts erinnern konnte.
Blick ins Lokal VI., wo der U-Ausschuss stattfindet.  / Bild: APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Schild zu Gegengeschäften: "Keine Fantasiefirmen angeführt"

Der Noch-Grüne Pilz vermutet hinter den Gegengeschäften eine "Fälscherwerkstatt". Die zuständige EBD-Mitarbeiterin betont, es habe keine Provisionen an Unternehmen gegeben.
Der frühere Wirtschaftsminister Martin Bartenstein gilt als Verfechter der Eurofighter-Gegengeschäfte.  / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER

U-Ausschuss: Gegengeschäfte unter Beschuss

Laut internen EADS-Dokumenten verteuerten die Gegengeschäfte den Ankauf der Eurofighter. Das lässt auch Ex-Minister Martin Bartenstein an der Sinnhaftigkeit zweifeln.
EUROFIGHTER-U-AUSSCHUSS

''Eurofighter-Nebel lichten sich'': Der U-Ausschuss als Tagebuch

galerieDas Parlament untersucht den umstrittenen Eurofighter-Vergleich aus dem Jahr 2007. Ein Überblick über Ausweichversuche, Widersprüche und deutliche Worte.
Peter Pilz und Gabriela Moser am Weg in den Eurofighter-U-Ausschuss / Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

"Viele Privatakten": Eurofighter-Aufklärung ohne Pilz erschwert

Mit dem Abgang von Pilz gehen dem U-Ausschuss viele Akten verloren, beklagt die Grüne Moser. Einig sind sich alle Parteien, dass das Gremium nach der Wahl weitergeführt werden soll.
2007 war Wolf bei der Befragung mit dem Grünen Peter Pilz zusammengekracht. / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

U-Ausschuss: Ex-Magna-Manager Wolf kommt als Zeuge

Wolf wurde bereits 2007 im ersten Eurofighter-Ausschuss befragt. Er soll bei den letzten Terminen Mitte Juli befragt werden.
Pilz und Darabos, 2007 / Bild: APA

Pilz zeigt Darabos an, Gusenbauer doch noch nicht

Der Grüne verdächtigt den Ex-Verteidigungsminister in der Causa Eurofighter der Untreue. Darabos nennt die Anzeige "letztklassig und niederträchtig".
Eurofighter-U-Ausschuss / Bild: APA/HANS PUNZ

Eurofighter-Verhandler: "Kaufvertrag war ein guter Vertrag"

Edwin Wall, Eurofighter-Verhandler im Verteidigungsministerium, bezeichnete es im U-Ausschuss als "Rätsel", dass er nicht in den Vergleich eingebunden wurde.
Georg Schmidt. / Bild: (c) APA/HANS PUNZ

Eurofighter-Berater: Minister Darabos war ein „Schwächling“

IT-Unternehmer wollte als Gegenleistung für Beratung vom Eurofighter-Konzern einen Auftrag über 40 Millionen Euro.
Tag der Ex-Kanzler im Untersuchungsausschuss: Am Dienstag waren der ehemalige ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel (im Bild) und Alfred Gusenbauer (SPÖ) ins Parlament geladen. / Bild: (c) APA/HANS PUNZ

Eurofighter: Was wusste Gusenbauer, was forderte Schüssel?

Kanzlertag im U-Ausschuss. Alfred Gusenbauer zeigt sich von Details der Verhandlungen seines Ministers überrascht, Wolfgang Schüssel dementiert, dass er den Behalt der Eurofighter zur Koalitionsbedingung gemacht hat.
Alfred Gusenbauer / Bild: (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Gusenbauer im U-Ausschuss: "Eine riesengroße Sauerei"

Nachlese Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel schloss Schmiergeldzahlungen an die ÖVP "vollkommen aus". Sein Amtsnachfolger Alfred Gusenbauer lobt den umstrittenen, 2007 geschlossenen Eurofighter-Vergleich und betont, nicht erpressbar zu sein.
Eurofighter / Bild: APA/HARALD SCHNEIDER

Hausdurchsuchung bei früherem Eurofighter-Lobbyisten in Wien

Der Wiener Kaufmann soll zwischen 2003 und 2009 rund acht Millionen Euro von EADS erhalten haben.
Wilhelm Molterer / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Molterer: Über Eurofighter-Vergleich wurde "kein Einvernehmen hergestellt"

Der ehemalige Vizekanzler erklärte im U-Ausschuss, der damalige Verteidigungsminister Darabos habe ihn nur mündlich über die Verhandlungen informiert.
Symbolbild: Eurofighter-U-Ausschuss / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

E-Mail über Eurofighter: "Luftfahrzeug ist nicht allwettertauglich"

Ein Teil des Militärs wollte unbedingt die Jets, der damalige Kanzler Gusenbauer, Verteidigungsminister Darabos und er selbst präferierten den Ausstieg, sagte Ex-Kabinettchef Kammerhofer im U-Ausschuss.
Gusenbauer und Schüssel / Bild: (c) Michaela Bruckberger (Presse)

Grüne Videobotschaft: "Schüssel zwang Gusenbauer zu Entscheidung"

Ex-Kanzler Schüssel habe Gusenbauer vor die Wahl gestellt, heißt es in einem Whatsapp-Video der Grünen: "Entweder nimmst du Eurofighter, dann kriegst du eine Regierung mit uns, oder du wirst nicht Bundeskanzler."
Im U-Ausschuss ist ein brisantes Papier aufgetaucht. / Bild: (c) APA (Hans Punz)

Brisantes Papier: Wäre günstigerer Eurofighter-Vergleich möglich gewesen?

Ein erst heute im U-Ausschuss aufgetauchtes Papier sorgt für Aufregung. Während ÖVP, FPÖ und Grüne der Vergleichspunktation große Bedeutung zumessen, spielt die SPÖ deren Bedeutung herunter.
Meinhard Lukas vor dem U-Ausschuss. / Bild: (c) APA (Hans Punz)

"Nicht einmal per Du": Eurofighter-Berater bestreitet Nähe zu Gutachter

U-Ausschuss, Tag drei. Es bestehe lediglich ein "kollegiales Verhältnis", beschreibt der damalige Eurofighter-Rechtsberater Meinhard Lukas seine Beziehung Gutachter Koziol.
Karl Hofer / Bild: APA/HANS PUNZ

Hofer: "Darabos hätte Unterstützung verlangen müssen"

Der für die Abfangjäger-Beschaffung zuständige Ministerialbeamte Karl Hofer wurde nicht in die Vergleichsverhandlungen eingebunden. Den damaligen Minister Darabos hätte man im Haus unterstützt - hätte er danach gefragt.
EUROFIGHTER-U-AUSSCHUSS: STEINBICHLER / PILZ / PENDL / KOPF/ ROHRER / TAMANDL / ROSENKRANZ / BERNHARD

Eurofighter: Die Fraktionsführer im U-Ausschuss

galerieVon Veteranen bis zur Premiere: Die ''Köpfe'' im parlamentarischen Untersuchungsausschuss.
Helmut Koziol / Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

"Am Anfang des Darabos-Vergleichs steht jetzt Gusenbauer"

Zivilrechtsexperte Koziol verfasste ein Gutachten für Ex-Verteidigungsminister Darabos. Darauf will letzterer seine Vergleichsverhandlungen mit EADS gegründet haben. Nun erfuhr der U-Ausschuss: Ex-Kanzler Gusenbauer empfahl Koziol.
Norbert Darabos im Eurofighter-U-Ausschuss. / Bild: (c) APA (Georg Hochmuth)

Darabos: "Vielleicht habe ich einzelne Fehler gemacht - aber korrupt bin i ned"

Nachlese In seiner Zeit als Verteidigungsminister verhandelte Darabos 2007 den umstrittenen Eurofighter-Vergleich. Er selbst findet ihn "gut". Man dürfe nicht vergessen: "Ich habe einen grottenschlechten Vertrag von Schwarz-Blau geerbt".
Finanzprokuratur-Chef Wolfgang Peschorn / Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Peschorn: "Wer versucht auf Gesetze zu achten, ist manchmal mühsam"

Nachlese Geheime Verhandlungen, Ausschluss eines kritischen Fragestellers und vage Ausdrücke: Der erste Befragungstag im U-Ausschuss zur Causa Eurofighter brachte deutliche Worte.

Uno-City, Eurofighter, Hypo: Österreichs U-Ausschüsse

galerie20 Untersuchungsausschüsse hat es in der Zweiten Republik bereits gegeben - manche wurden abgedreht, andere brachten neue Gesetze hervor. Ein Rückblick.

Haben Sie das Zeug zum Eurofighter-Piloten?

quiz Wie heißt der Kampfjet wirklich? Was macht seine Triebwerke weltweit einzigartig? Und wo fand seine "Feuertaufe" statt? Testen Sie Ihr Wissen!