''Rudi wird den nächsten Joggingtermin mit Gusenbauer vereinbaren'': Die Mails im Wortlaut

Das Magazin ''News'' hat mehrere E-Mails veröffentlicht, die angebliche Zahlungen der Telekom an die Volkspartei und "Sponsoring" für Kinder von VP-Politikern belegen sollen.

In den Mails kommen vor:
Michael Fischer (Ex-ÖVP-Organisationsreferent, ab 1. Juni 2007 Head of Public Affairs der Telekom Austria);
Gernot Schieszler (Ex-Telekom-Manager);
Rudolf Fischer (damaliger Telekom-Vorstand),
Franz Morak (ÖVP-Abgeordneter);
Michael Jungwirth (Telekom-Manager);
Georg Serentschy (Telekom-Regulator);
Wendelin Ettmayer (Ex-VP-Abgeordneter);
Franz Kusin (Christgewerkschafter und Telekom-Betriebsrat);
Fritz Kaltenegger (Ex-VP-Generalsekretär)

Die Mails im Wortlaut (Rechtschreib- und Grammatikfehler wurden übernommen):

Mail vom 14. November 2007 von Michael Fischer an Gernot Schieszler

Betreff: Zusage

Lieber Gernot,
Rudi Fischer hat 100.000 Euro via Peter Hochegger an die ÖVP-Bundespartei für 2007 zugesagt. Mit der Bitte um Berücksichtigung.
Liebe Grüße, Michael

Mail vom 13. April 2007 von Michael Fischer an Rudolf Fischer, cc Michael Jungwirth

Betreff: WG: Liveübertragung Bundesparteitag 21. April 2007 Salzburg

lieber rudi,
sag mir bitte noch, ob du eine einladung für den BPT am 21. april in salzburg benötigst. ich möchte noch als ÖVP-mitarbeiter mit einer sponsoringbitte an dich herantreten (-:
glaubst du, können wir die unten angeführten sachleistungen (liveübertragung im internet) als sponsoringleistung mit der telekom abwickeln. bitte um deine prüfung und kurzes feedback.

herzlichen dank. dein michael.

Mail vom 28. Mai 2007 von Michael Fischer an Rudolf Fischer, cc Michael Jungwirth.

Betreff: Sponsoring Telekom Fischer.doc

lieber rudi!
nina blum, die tochter von wolfgang schüssel, hat mit ihrem theaterprojekt bei euch um ein sponsoring angesucht (schreiben anbei)

ihre anfrage wurde aber abgelehnt.

sie ist jetzt an mich herangetreten, da ich ihr immer wieder im sponsorbereich geholfen habe und hat um meine unterstützung gebeten.

vielleicht kannst du das projekt mit 2000-3000 Euro unterstützen. das würde schon sehr, sehr helfen.

kannst du dir das anschaun?!

danke dir. alles liebe, michi

Mail vom 12. Dezember 2008 von Michael Fischer an Wendelin Ettmayer.

Betreff: Einladung Kitzbühel 23. - 25. Jänner

Lieber Wendelin!

Wie von gernot angekündigt, darf ich Dich und Deine Begleitung im Namen des Vorstandes der Telekom Austria TA AG von 23. bis 25. Jänner 2009 sehr herzlich nach Kitzbühel zum Hahnenkamm-Rennen 2009 einladen (...wenn es Eure Zeit erlaubt steht bereits ab 18. Jänner das Hotel für eine gemütliche Schiwoche zur Verfügung).
Wir werden ein exklusives und gemütliches Programm anbieten.
Bitte um kurze Rückmeldung ob Ihr mit dabei sein könnt/wollt an ..... oder mobil ... oder auch an mein Büro unter ... (Mailadresse und Telefonnummern geschwärzt)

Weitere Details betreffend Rahmen-, Abendprogramm, Hotel usw. folgen dann zeitgerecht.
Würde mich sehr freuen diesen sicherlich tollen Event gemeinsam zu erleben.

Liebe Grüße, Michael

Mail vom 30. November 1007 von Michael Fischer an Gernot Schieszler

Betreff: WG: Bus für PBH club

lieber Gernot,

komme mit einem persönlichen anliegen von franz morak auf dich zu! können wir da den franz unterstützen (braucht tourbus für seinen sohn, der sehr erfolgreich in einer band - PBH club - spielt) !!???
wäre mir ein grosses anliegen. er hilft uns sehr (serentschy, TKK,...)
haben wir vielleicht solche busse im fuhrpark, die wir vor dem ausscheiden ihn für einen zeitraum x zur verfügung stellen können???
danke! liebe grüsse, michi

Mail vom 22. Dezember 2008 von Michael Jungwirth an Gernot Schieszler

Betreff: WG:

Lieber Gernot!

Hatten vor rund 1,5 Jahren Schnorr Brief an RF wegen Inserate ÖVP Linz; damals haben wir Ihnen mittgeteilt dass wir keine Parteiinserate machen aber bei Infrastruktur Ihnen helfen können wenn sie mal was brauchen; das ist jetzt der Fall siehe Mail - es geht um die Einrichtung eines "Wahlkampflokales" - würd uns nicht viel kosten und dem LH könnte man das sofort kommunizieren (brauchen ihn auch wegen Liwest); sollen wir das gratis machen?

Hier die Mails, die der Grüne Abgeordnete Peter Pilz im U-Ausschuss vorgelegt hat. Es geht darin um die Verurteilung der Telekom Austria durch das Kartellgericht im März 2009.

Laut den Mails, die DiePresse.com vorliegen, soll Michael Fischer mit Theodor Thanner von der Bundeswettbewerbsbehörde die "Vorgangsweise abgestimmt" haben. Im U-Ausschuss hatte sich Pilz empört: "Die Telekom äußert einen Wunsch, und der wird erfüllt!"

Mail vom 19. Februar 2009 von Michael Fischer an Hannes Ametsreiter, Boris Nemsic, Walter Goldenits und Gernot Schieszler Cc: Michael Jungwirth, Martin Fröhlich, Marielouise Gregory

Betreff: WG: informell

habe mit TT/BWB gestern due u.a. vorgangsweise abgestimmt und grundsätzlich zusage, dass es in diese richtung gehen wird! Lg michi

Mail vom 13. Februar 2009 von Michael Fischer an Theodor Thanner

Betreff: informell

Lieber Theo, wie informell abgestimmt: next Steps (Vorschlag) Informelle Abstimmung und anschl. Verhandlung für eine 'stille Lösung': Folgende Eckpfeiler, wie kurz besprochen: Eingrenzung des Sachverhalts: Störung aus Mangel von Anschalterrichtlinien (muss entsprechend seitens TA mit Richtern und BWB verhandelt werden) > keine darüberhinausgehende Begründung - keine Angaben zur Dauer des Verstoßes - Höhe der Strafe < 1,5 - keine medialen Aktivitäten Alles Liebe, Michi

Mail vom 26. März 2009 von Michael Fischer an Hannes Ametsreiter, Gernot Schieszler, Walter Goldenits

Betreff: WG: 26.03.2009: Kartellgericht verdonnerte Telekom Austria zu 1,5 Mio. Euro Strafe

wie gesagt war kommunikation mit TT anders abgestimmt (habe es thanner auch gesagt) aber wie boris richtig sagt haben wir statt 7,2 mio jetzt 1,5 bezahlt!! jfi lg michi

Mail vom 26. März 2009 von Boris Nemsic an Michael Fischer Cc: Hannes Ametsreiter

Betreff: WG: 26.03.2009: Kartellgericht verdonnerte Telekom Austria zu 1,5 Mio. Euro Strafe

war diese kommunikation abgestimmt.... Anyhow, besser als 7,2 Mio... mit Launch von HSPA+ wäre 21 .... :-))) Br B

Die Telekom-Spitze soll auch versucht haben, den damaligen SP-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer zu beeinflussen - mithilfe des ehemaligen SP-Sicherheitssprechers Rudolf Parnigoni.

Ex-IV-Generalsekretär Markus Beyrer soll mit dem Lobbyisten Mensdorff-Pouilly gejagt haben.

Hier die dazu veröffentlichten Mails. Die (neu) vorkommenden Personen sind Mobilkom-Manager Erich Gnad, der damalige Finanzvorstand der Telekom, Stefano Colombo und Ex-Werberin Tina Haslinger.

Mail vom 27. März 2007 von Stefano Colombo an Erich Gnad

Betreff: WG: Entwurf Vereinbarung

Lieber Erich, habe einige Änderungen im Text gemacht: - Holdenhurst als Auftragnehmer – MK als Auftraggeberin – Ziel spezifiziert – keine Kundigung seitens Auftraggeberin – anders formuliert die Beratungsleistungen (dh. Eliminiert die Tätigkeiten die nur eine Bank machen könnte).

Mail vom 7. November 2008 von Michael Fischer an Hannes Ametsereiter, Boris Nemsic, Gernot Schieszler, Elisabeth Mattes

Betreff: WG: Brief TA

Anbei darf ich Euch den besagten Brief mit der Bitte um Geheimhaltung zur werten Kenntnisnahme übermitteln. Liebe Grüße, Michi

Mail vom 30. August 2006 von Tina Haslinger an Gernot Schieszler Cc: K. Andreas

Betreff: offert

Sehr geehrter Herr Mag. Schieszler, in der Beilage erhalten Sie mein Angebot, dass Sie bitte noch heute unterfertigt an folgende FAX Nummer (HK Linz) senden: (Faxnummer geschwärzt). Bitte bestätigen Sie mir noch per mail, dass die leistungen ordnungsgemäss erbracht wurden. Vielen Dank fuer die rasche Erledigung. Bei Fragen erreichen Sie mir jederzeit unter meiner mobilnummer

Mail vom 08. November 2010 von S. Alois an Gernot Schieszler

Betreff: Parnigoni

Lieber Gernot betreffend der Vereinbarung die wir mit Rudi Parnigoni gemacht haben, möchte ich Dir folgenden Vorschlag machen: - betreffend Sponsoring des FC Gmünd schlage ich ein Sponsoring von EUR 8000.- für das Jahr 2008 vor. - Betreffend der Personalfrage haben wir Rudi Parnigoni versprochen uns zu rühren. Er steht dieser Frage neutral gegenüber. Wichtig wäre nur, dass wir jetzt eine Antwort geben. - Rudi Parnigoni kann uns in unseren Anliegen Richtung Bundeskanzler gut unterstützen. So bald wir das Signal geben wird Rudi den nächsten Joggingtermin mit Alfred Gusenbauer vereinbaren. - Bitte gib mir Bescheid ich werde alles in die Wege leiten. LG Alois
Kommentar zu Artikel:

''Rudi wird den nächsten Joggingtermin mit Gusenbauer vereinbaren'': Die Mails im Wortlaut

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.