Herausgeber Norbert Hofer und die Brutpflege

Im Wahlkampf sorgt in sozialen Medien, ausgegraben vom "Lower Class Magazin", ein Buch für Aufregung, das FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer 2013 herausgegeben hat.

FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer.hat.
Schließen
FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer.hat.
FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer.hat. – (c) APA/HANNES DRAXLER

Es heißt „Für ein freies Österreich. Souveränität als Zukunftsmodell“. Darin schreibt Autor Michael Howanietz, FPÖ-Bezirksrat, zum Thema Familie:

„Der vom Thron des Familienoberhaupts gestoßene Mann sehnt sich unverändert nach einer Partnerin, die, trotz hipper den-Mädels-gehört-die-Welt-Journale, in häuslichen Kategorien zu denken imstande ist, deren Brutpflegetrieb auferlegte Selbstverwirklichungsambitionen überragt. Die von feministischem Dekonstruktionsehrgeiz zu selbstverwirklichungsverpflichteten Geburtsscheinmutter umdefinierte Frau sehnt sich unverändert nach einem ganzen Kerl, der ihr alle die emotionalen und ökonomischen Sicherheiten gibt, die eine junge Mutter braucht, um sich mit weitgehend sorgloser Hingabe dem Nachwuchs zuwenden zu können.“

Zitat Ende.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.09.2016)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Herausgeber Norbert Hofer und die Brutpflege

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen