Ban Ki-moon hat "vollstes Vertrauen in Van der Bellen"

Österreich und die UN würden künftig politisch noch stärker an einem Strang ziehen, betont der scheidende Generalsekretär.

Alexander Van der Bellen, Ban Ki-moon, Sebastian Kurz
Schließen
Alexander Van der Bellen, Ban Ki-moon, Sebastian Kurz
Alexander Van der Bellen, Ban Ki-moon, Sebastian Kurz – APA/HANS KLAUS TECHT

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon ist am Mittwoch auf seiner letzten Auslandsreise vor Ablauf seiner Amtszeit in Wien mit dem künftigen österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen zusammengekommen. Sie hätten ein "gutes Gespräch" gehabt, er habe "vollstes Vertrauen" in Van der Bellen, sagte Ban anschließend. Österreich und die UN würden künftig politisch noch stärker an einem Strang ziehen.

Weiters erklärte Ban, es sei ihm eine Ehre, Van der Bellen kurz nach seinem Wahlsieg persönlich beglückwünschen zu können. Gleichzeitig gratulierte der südkoreanische Politiker auch der österreichischen Bevölkerung zu der Wahlentscheidung. Diese sei "von der ganzen Welt mitverfolgt" worden.

Kurz lobte Kooperation mit Vereinten Nationen

Abgesehen vom einstigen Grünen-Chef traf der Südkoreaner am Mittwoch in Wien auch Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) und Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ). Kurz lobte dabei Bans gute Kooperation mit Österreich und seine Arbeit für die UN. "Für uns sind Sie ein ehrenhafter Bürger unseres Landes", sagte Kurz zu Ban bei einer gemeinsamen Pressekonferenz. Der UNO-Chef und der ÖVP-Politiker hatten zuvor bei bilateralen Gesprächen über die Agenda für nachhaltige Entwicklung und das Pariser Klimaabkommen gesprochen.

Dabei habe der UNO-Chef seine Wertschätzung zum Ausdruck gebracht, dass Österreich diese Entwicklungsziele erreichen will. Auch wurde die Kooperation zwischen Österreich und den Vereinten Nationen bei internationalen Krisenherden diskutiert. Besonders bei der Bewegung von Flüchtlingen und Migranten. Vor dem Hintergrund von Österreichs Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im Jahr 2017 betonte Ban die wichtige Rolle Österreichs, in die er vollstes Vertrauen habe.

Wien ist einer der vier Hauptsitze der Vereinten Nationen. Ban ist auf Abschiedstour. Der 72-jährige südkoreanische Diplomat wird zum Jahreswechsel vom ehemaligen UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres als UN-Generalsekretär abgelöst. Ban war Ende der 1990er-Jahre auch Botschafter in Wien. Die Bundeshauptstadt sei daher wie eine "zweite Heimat" für ihn.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Ban Ki-moon hat "vollstes Vertrauen in Van der Bellen"

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen