Enquête: Fördert Ganztagsschule soziale Inklusion?

Heute, Montag, lädt die Arbeiterkammer in Wien alle Interessierte zur Debatte mit Experten.

Wien/Red. In einer eigenen Enquête widmen sich Arbeiterkammer, Armutskonferenz sowie die Bildungsinitiative „Bildung grenzenlos“ heute, Montag, dem Thema Ganztagsschule. Experten gehen der umstrittenen Frage nach, „was die Ganztagsschule zu pädagogischer Qualität und Inklusion beitragen kann“.

Arbeitsgruppen und Referenten aus verschiedenen Bereichen beschäftigen sich mit Vor- und Nachteilen ganztägiger Schulformen. Und auch auf internationale Best-Practice-Beispiele wird ein Blick geworfen: Marie Holm, die langjährige Leiterin einer Ganztagsschule in Schweden, stellt das Konzept ihrer Schule vor. In parallelen Workshops wird vertiefend an den Themen gearbeitet. Präsentiert wird auch eine Studie zur Ganztagsschule in Österreich.

Der Eintritt ist frei, auch Gäste ohne Anmeldung sind noch willkommen. Start der Enquête ist um 14.30 Uhr. Veranstaltungsort: AK Bildungszentrum in der Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.11.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen

Mehr zum Thema:

Kommentar zu Artikel:

Enquête: Fördert Ganztagsschule soziale Inklusion?

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen