Neos-Spitzenkandidat Strolz im Chat: "Kurz hat eine Fußfessel"

Chat-Nachlese Matthias Strolz über die Unterschiede zwischen Neos und ÖVP, die Zusammenarbeit mit Irmgard Griss und die Kammern als "Tintenburgen".

Parteigründer Matthias Strolz geht auch beim zweiten Antreten der Neos bei einer Nationalratswahl als deren Spitzenkandidat ins Rennen. Der in Bludenz geborene 44-Jährige machte erste politische Gehversuche als Landesschulsprecher. An der Uni Innsbruck brachte er es später zum Vorsitzenden der örtlichen Hochschülerschaft. Beruflich war Strolz als Trainer und Berater tätig, in die Parlamentspolitik schnupperte er als Mitarbeiter des ÖVP-Abgeordneten Karlheinz Kopf.

Seine unternehmerischen Tätigkeiten stellte der promovierte Wirtschaftswissenschaftler ein, als er sich der Gründung der Neos im Jahr 2012 widmete. Dass er es mit der liberalen Liste im Jahr darauf in den Nationalrat schaffte, galt als die größte Überraschung dieses Urnengangs. Strolz ist verheiratet und Vater von drei Töchtern. 

Nachlese

Daten werden geladen ...
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Neos-Spitzenkandidat Strolz im Chat: "Kurz hat eine Fußfessel"

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.