Ein Wahlkampf wie damals: Das rote Weihnachtswunder

Nationalratswahl 1995. Schon einmal kündigte ein neuer ÖVP-Chef die Koalition auf, dominierte den Wahlkampf und trieb den SPÖ-Kanzler auch thematisch vor sich her. Letztlich gewann dann jedoch der SPÖ-Kanzler.

Wahlplakate vor dem Parlament
Schließen
Wahlplakate vor dem Parlament
Wahlkampf 1995 – Robert Jäger / APA / picturedesk

Am Anfang war der Satz: „Ich will mit eurer Hilfe Bundeskanzler werden.“ Gesprochen von Wolfgang Schüssel am 22. April 1995 auf dem Parteitag der ÖVP in Wien, auf dem er zum neuen Chef der Österreichischen Volkspartei gewählt wurde. Dieser Kanzleranspruch wurde nicht nur von der Konkurrenz belächelt. Denn die ÖVP, die wieder einmal einen Obmannwechsel vollzogen hatte, lag in allen Umfragen weit hinter der SPÖ Franz Vranitzkys und wurde auf der anderen Seite bedrängt von Jörg Haiders aufstrebender FPÖ. Wolfgang Schüssel, der lustige, nicht immer ganz ernst genommene bisherige Wirtschaftsminister mit dem Mascherl wollte Kanzler werden? Eigentlich unvorstellbar.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 780 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen