Lunacek erwartet Entschuldigung von Christian Kern

Für die grüne Listenerste ist die Causa "ein Tiefpunkt, der seinesgleichen sucht".

Ulrike Lunacek
Schließen
Ulrike Lunacek
Ulrike Lunacek – (c) Clemens Fabry

Wien. Die grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek erwartet von SPÖ-Chef Christian Kern Aufklärung über die verdeckte Facebook-Kampagne gegen die ÖVP. Sollte Kern selbst davon gewusst haben, müsse er zurücktreten. „Solche Methoden schüren die Spaltung in Österreich. Das ist ein Tiefpunkt, der seinesgleichen sucht“, sagte Lunacek in der ORF-Pressestunde am Sonntag im Gespräch mit ORF-Moderator Wolfgang Geier und „Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak. Die Causa sei ein Schaden für die Glaubwürdigkeit der gesamten Politik. Und: „Klar muss es eine massive Entschuldigung dafür geben.“

Zur Krise der eigenen Partei, die in den Umfragen an der Vier-Prozent-Hürde für den Einzug in den Nationalrat schrammt, will Lunacek „nichts beschönigen“. Natürlich seien auch Fehler geschehen, aber im Wahlkampf gebe es zuletzt immer mehr Zuspruch. Lunacek hoffe daher auf ein deutlich besseres Abschneiden bei der Wahl als in den Umfragen. (APA/red.)

Nationalratswahl 2017

Die Nationalratswahl findet am 15. Oktober 2017 statt. Bundesweit treten zehn Listen an: SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, Neos, Liste Pilz, Weiße, FLÖ, KPÖ PLUS, GILT.

Wahlprogramme: Was fordern die im Nationalrat vertretenen Parteien? Die Wahlprogramme von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und Neos im Überblick.

TV-Duelle und Chats: ORF und Privatsender veranstalten TV-Duelle. Die „Presse“ lädt alle Spitzenkandidaten der bundesweit antretenden Parteien zu Live-Chats: TV-Duelle und Chat-Termine im Überblick.

„Presse“-Services zur Wahl: Rainer Nowaks Wahlbriefing täglich um 7 Uhr in Ihrer Mailbox; WhatsApp-Service; SMS-Service.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Lunacek erwartet Entschuldigung von Christian Kern

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.