Wahllokale: Wo man wann wählen kann

6 bis 17 Uhr ist am 15. Oktober die maximale Wahlzeit. Die Vorarlberger müssen traditionell schneller wählen.

Symbolbild Wahllokal
Schließen
Symbolbild Wahllokal
Symbolbild Wahllokal – APA/HERBERT PFARRHOFER

Um 6 Uhr sperren am 15. Oktober die ersten Wahllokale auf, um 17 Uhr schließen die letzten. In Wien und Innsbruck ist bis 17 Uhr Zeit für die Stimmabgabe, in sechs anderen Landeshaupt- und vielen sonstigen Städten bis 16 Uhr. Die Vorarlberger müssen schneller wählen: Bei ihnen schließen die letzten Wahllokale, auch in Bregenz, traditionell um 13 Uhr.

17 Uhr ist als spätester Wahlschluss gesetzlich vorgegeben - aufsperren dürften die Wahllokale theoretisch schon um Mitternacht. Seit der Einführung der Briefwahl wird darauf aber verzichtet. Früher hatten einige Wahllokale für Reisende schon in der Nacht offen.

Heuer ist 6 bis 17 Uhr die maximale Wahlzeit - und diese nützt heuer ausnahmsweise auch die niederösterreichische Statutarstadt Krems - weil dort gleichzeitig der Gemeinderat gewählt wird. Neben Krems bietet nur noch eine Kärntner Gemeinde, Ebenthal, so viel Zeit für die Stimmabgabe.

In den 1.493 Wiener Wahllokalen werden die Stimmen für die Nationalratswahl zwischen 7 und 17 Uhr entgegengenommen, in den meisten Innsbrucker Sprengeln von 8 bis 17 Uhr. Auch Großgmain (Salzburg), Hinterbrühl und Wolfsgraben (NÖ) lassen von 7 bis 17 Uhr wählen.

Häufigste Öffnungszeiten 7 und 8 Uhr

In Eisenstadt, Klagenfurt, St. Pölten, Linz, Salzburg-Stadt und Graz ist (wie in vielen anderen Städten) bis 16 Uhr Zeit. Aufgesperrt werden die Wahllokale um 7 oder 8 Uhr - was österreichweit die häufigsten Öffnungszeiten sind.

Abgesehen von Wien und Vorarlberg gibt es aber in jedem Bundesland ein paar Wahllokale für Frühaufsteher: Schon um 6.00 Uhr kann man nicht nur in Ebenthal (Kärnten) und Krems (NÖ), sondern auch in Wr. Neustadt (NÖ), Euratsfeld (NÖ) und Werfenweng (Salzburg) die Stimme in die Urne werfen. 20 meist kleinere Gemeinden von Burgenland bis Tirol empfangen die Wähler ab 6.30 oder 6.45 Uhr.

Über die Wahlergebnisse berichtet werden darf erst, wenn das letzte Wahllokal zugesperrt hat - also ab 17.00 Uhr. Um diese Zeit wird ein guter Teil der Gemeinden schon ausgezählt sein - sperren doch die meisten Wahllokale im ländlichen Raum, aber z.B. auch in vielen steirischen Bezirkshauptstädten zu Mittag oder am frühen Nachmittag schon wieder zu.

 

Nationalratswahl 2017

Die Nationalratswahl findet am 15. Oktober 2017 statt. Bundesweit treten zehn Listen an: SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, Neos, Liste Pilz, Weiße, FLÖ, KPÖ PLUS, GILT.

Wahlprogramme: Was fordern die im Nationalrat vertretenen Parteien? Die Wahlprogramme von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und Neos im Überblick.

TV-Duelle und Chats: ORF und Privatsender veranstalten TV-Duelle. Die „Presse“ lädt alle Spitzenkandidaten der bundesweit antretenden Parteien zu Live-Chats: TV-Duelle und Chat-Termine im Überblick.

„Presse“-Services zur Wahl: Rainer Nowaks Wahlbriefing täglich um 7 Uhr in Ihrer Mailbox; WhatsApp-Service; SMS-Service.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Wahllokale: Wo man wann wählen kann

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.