ÖVP-Großbauer: Von Ramazzotti bis Verdi

Maria Großbauer, die Nummer sechs der Liste Kurz, möchte den Stellenwert der Kulturnation heben – und eine Österreicher-Quote auf Ö3. ÖVP-nah sei sie schon immer gewesen.

„Warum machen wir nicht ein Davos der Kultur?“: Maria Großbauer, Opernball-Organisatorin und Nationalratskandidatin.
Schließen
„Warum machen wir nicht ein Davos der Kultur?“: Maria Großbauer, Opernball-Organisatorin und Nationalratskandidatin.
„Warum machen wir nicht ein Davos der Kultur?“: Maria Großbauer, Opernball-Organisatorin und Nationalratskandidatin. – (c) Katharina F.-Roßboth

Sie sei schon immer der ÖVP nahe gewesen, sagt Maria Großbauer (37). Sie sei eine Mischung aus liberal und konservativ, sie teile traditionelle Werte und sei offen für Neues. Ob sie ein politisches Vorbild hat? „Es sollte jemand sein, der einen Weg geht, der klar ist, der geradlinig ist, der für etwas steht.“ Klingt ein wenig so, als würde sie Sebastian Kurz beschreiben. Ja, sagt Maria Großbauer, sie teile auch Werte, die Kurz vertritt: Weltoffenheit, Eigeninitiative, die Möglichkeit für den Menschen, sich frei zu entfalten.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 532 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen