Neuwahlen: Liberales Forum scheint wieder anzutreten

Das Liberale Forum dürfte bei den kommenden Neuwahlen doch wieder antreten. Ob Heide Schmidt oder Alexander Zach den Spitzenkandidaten geben werden, ist noch nicht geklärt.

Schließen
(c) (Fabry Clemens)
Die Liberalen dürften bei den kommenden Neuwahlen im September doch wieder antreten. Eine endgültige Entscheidung wird das LIF-Präsidium am Wochenende fällen. Ob die ehemalige LIF-Gründerin Heide Schmidt Spitzenkandidatin wird, wollte man im LIF auf Anfrage der APA nicht kommentieren. Der jetzt auf einem SPÖ-Ticket im Nationalrat sitzende Alexander Zach dürfte jedenfalls auf jeden Fall antreten. Zach selbst war vorerst nicht erreichbar.

Sollte auch die Liste Dinkhauser, die ja in Tirol vom Stand weg auf über 18 Prozent gekommen ist und bei den dortigen Landtagswahlen den zweiten Platz hinter der ÖVP und noch vor der SPÖ belegt hat, bei den Nationalratswahlen kandidieren, würden sechs Parteien mit Chancen auf einen Einzug ins Hohe Haus zur Wahl stehen.

Unklar ist noch, ob angesichts der EU-Skepsis der Mehrheit der Österreicher auch eine eigene Bürgerbewegung unter dem Namen "Rettet Österreich" antritt. Karl Nowak von der Bürgerinitiative "Rettet Österreich", die auch von der "Kronen Zeitung" unterstützt wird, kündigte in einer Aussendung "intensive Gespräche zur Bildung einer Wahlgemeinschaft" an. So soll sich "in den kommenden vier Wochen" die "freien Kandidaten der unabhängigen Bürgerbewegung 'Rettet Österreich'" der Öffentlichkeit vorstellen. Damit das "Regieren gegen das Volk" künftig unmöglich wird, will die Initiative zu "allen wichtigen Fragen wie Gentechnik, Wasser, Transitverkehr, Mindestlöhne, Gesundheits- und Pensionsreformen, Aufrüstung und Kriegsbeteiligung verbindliche Volksabstimmungen erreichen".

(APA)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen