Handtuch, Kondom, Salz: Die Wahlzuckerl der Parteien

Maximal sieben Millionen Euro dürfen die Parteien im Wahlkampf ausgeben. Ein Teil des Geldes fließt in Schutzhauben, Frisbees und Feuerzeuge. Die erhoffte Gegenleistung: ein Kreuzerl auf dem Stimmzettel.

DiePresse.com hat sich die Give-Aways angesehen.(c) Hellin Sapinski (Presse Digital)

SPÖ

Eine Fahne, um am 29. September "Flagge zu zeigen" und Buntstifte, um sich die Welt so zu malen, "wie sie dir gefällt". Damit und mit Feuerzeugen, Kugelschreibern und Luftballons wirbt die SPÖ um die Gunst der Wähler. Auch für den Fall, dass die "Liebe" zur Partei durch den Magen geht, haben die Roten vorgesorgt: mit Pfefferminzbonbons ("Lieber was Scharfes im Mund als Honig ums Maul") und Gummibären ("Die Roten sind am besten").(c) Hellin Sapinski (Presse Digital)

ÖVP

Die Volkspartei bietet den Unentschlossenen vor allem eins: Zettel. Ob eine Fibel gegen "Faymann-Steuern", Broschüren über die geplanten "Wohn- und Leben-Pakete" oder ein Grillheft mit Rezepten der schwarzen Regierungsmitglieder, für Lesestoff ist gesorgt. Daneben werden Schlüsselanhänger mit Flaschenöffner, Einkaufsmünzen, Umhängebänder, Luftballons, Minzbonbons und Kugelschreiber verteilt. Der "Höhepunkt" ist ein "Frisch ans Werk"-Microfaser-Wischtuch.(c) Hellin Sapinski (Presse Digital)

FPÖ

Die Freiheitlichen setzen im Wahlkampf auf Luftballone, auf denen der"HC-Man" - Parteichef Heinz-Christian Strache als Comic-Superheld - zu sehen ist. Er verspricht: "Mit uns wird's gerecht." Daneben gibt es blaue Gummiarmbänder, Stifte, Windräder und freiheitliche Feuerzeuge mit eingebauter Mini-Taschenlampe. Zum Anhängen wurden Schlüsselanhänger in Form einer Österreich-Landkarte angefertigt.(c) Hellin Sapinski (Presse Digital)

Grüne

Die Öko-Partei setzt auf pinke und - natürlich - grüne Akzente in Form von "Bio macht schön"-Leinentaschen und "100 % Bio, 0 % korrupt"-T-Shirts. Für die Zielgruppe der Radfahrer hat die Partei eine Sattel-Schutzhaube auf Lager. Für die Zweisamkeit gibt es "Brennt aus Leidenschaft"-Zünder und "Mehr öffentlicher Verkehr"-Kondome. Holzkreisel sollen dagegen das "Herum-Eiern" beenden, Kräutersalz-Röhrchen zum Kochen anregen und ein Bio-Knabbermix die Wartezeit verkürzen.(c) Hellin Sapinski (Presse Digital)

Team Stronach

Das Team Stronach bringt Polo-Shirts mit der Aufschrift "Diesmal wähle ich Frank" in Umlauf – wobei das gewählte Rot jenem der SPÖ stark ähnelt. Weniger Verwechslungsgefahr besteht bei den rot-weißen Wasserbällen, Kulis, einem Kartenspiel, Zuckerldosen, Regenponchos und Wasserflaschen. Besonders stolz ist man auf zwei CDs von Otto Normalverbraucher. Auf dem Cover der "Steirermen san very good"-Platte ist Stronach im Superman-Outfit zu sehen. Beim "Nicht zu Fassen"-Rap ist der Milliardär sogar selbst zu hören - und zwar "noch amal".(c) APA/PHILOMENA WOLFLINGSEDER (PHILOMENA WOLFLINGSEDER)

BZÖ

Nicht musikalisch, dafür kulinarisch geht es das BZÖ an. Im Repertoire findet sich ein Hardcover-Kochbuch von Parteichef Josef Bucher sowie kleinere Varianten davon. "Zettelwirtschaft"-Notizblöcke, Folder, der BZÖ-Steuerrechner, Luftballons und -schlangen, Kulis sowie Spielkarten ergänzen das Angebot. Bei Stiften und Kartenspiel setzen das Bündnis und das Team Stronach übrigens auf das gleiche Design - freilich in anderen Farben.(c) Hellin Sapinski (Presse Digital)

Neos

Schwarz, weiß, pink präsentieren sich die Neos der heimischen Wählerschaft. Passend zum Rekord-Sommer wurden "Frischer Wind"-Frisbees und "Schick die Regierung baden"-Wasserbälle ausgegeben. In einem "Sackerl voller Ideen" finden sich zudem Sticker, Bierdeckel und ein Folder mit den zentralen Themen der Kleinpartei. Farbe bekennen können Sympathisanten auch mit einem Neos-Shirt - natürlich in pink.(c) Hellin Sapinski (Presse Digital)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.