Grüne fordern nach Aus für Oper im Steinbruch Rücktritt von SP-Landesrat

Die Sprecherin der Grünen im Burgenland wirft der SPÖ eine "folgenschwere Fehlentscheidung vor". Man hätte intensiver nach einer Lösung für St. Margarethen suchen müssen.

Schließen
Rigoletto in St. Margarethen. – Armin Badel

Die Grünen Burgenland fordern nach der Absage der Oper im Steinbruch St. Margarethen den Rücktritt von Kultur- und Straßenbaulandesrat Helmut Bieler (SPÖ). Landessprecherin Regina Petrik warf Bieler am Wochenende in einer Aussendung eine Reihe von "folgenschweren Fehlentscheidungen" vor.

Die Grünen Burgenland hatten in der Vergangenheit mehrere Handlungen Bielers sowohl im Straßenbau als auch im Kulturbereich kritisiert. Das Aus für die Opernfestspiele im Steinbruch bringe nun "das Fass zum Überlaufen", so Petrik. Bieler hätte nach Vorstellung der Grünen gemeinsam mit dem zu Esterhazy gehörenden Veranstalter Arenaria intensiver eine Lösung suchen müssen.

SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Dax wies die Kritik der Grünen in einer Aussendung zurück. Die Absage der Oper sei eine "rein wirtschaftliche Entscheidung" und hätte auch mit Geld des Landes nicht abgewendet werden können. Die Forderung der Grünen nach Fördergeld für Esterhazy nannte Dax eine "Themenverfehlung".

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Grüne fordern nach Aus für Oper im Steinbruch Rücktritt von SP-Landesrat

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.