Festwochen-Tandem zum Abschluss

WIENER FESTWOCHEN / 'HERZOG BLAUBARTS BURG' / Bild: WIENER FESTWOCHEN/BERND UHLIG
Wiener Festwochen: Bartóks Einakter "Herzog Blaubarts Burg" und Schumanns "Geistervariationen" sorgten im Theater an der Wien für einen gemischten Abend. 

Tanz der ganz normalen Leute

Jan Martens
Jan Martens "The Common People" zeigt Vor- und Nachteile des Laientheaters: natürlich, experimentierfreudig, nett, aber auch ungelenk. 

Festwochen: Unglaublicher Lärm von einer wilden und doch zarten Jugend

Bild: (c) Nurith Wagner-Strauss/Wiener Festwochen
Die Uraufführung von „Noise“ im F23 Zusammenbau reißt das Publikum richtig mit. Das Junge Theater Basel hat aber nicht nur Schwung, sondern zeigt auch Tiefgang. 

Wiener Festwochen: Eineinhalb Stunden Nonsens

Bild: (c) Thomas Aurin/Wiener Festwochen
„Ohne Titel Nr. 1 – Eine Oper von Herbert Fritsch“ kann man lustig finden – oder ziemlich langweilig. 

Alles beginnt mit einem Vater

Bild: (c) Wiener Festwochen
Der Schweizer Theatermacher Milo Rau zeigt im Brut im Künstlerhaus "The Civil Wars", ein schillerndes Mosaik über die Verflechtung von Politischem und Privatem. 

Wiener Festwochen: Der „Schwejk“ als fades Gulasch

„Der Fall Švejk“: Aus Jaroslav Hašeks antimilitaristischem Schelmenroman macht Dušan David Pařízek einen sinnlos chaotischen Theaterabend.

Wiener Klassik auf höchstem Niveau

Bild: (c) Clemens Fabry
András Schiff beschloss die Klavierrecitals der Festwochen mit einem klug programmierten Abend. 

Festwochen: Künstler sehen SP-Intervention

Bild: (C) Csaba Nemes
Es soll versucht worden sein, das Podium einer Diskussion über den Morzinplatz zu beeinflussen. 

Kulturstadtrat intervenierte bei Podiumsdiskussion

Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny / Bild: (c) Die Presse (Michaela Bruckberger)
Zu einer Diskussion über die Erinnerungs- und Gedenkkultur wurde ein Politiker der Grünen eingeladen - aber keiner aus der SPÖ.  

Festwochen: High Heels, Schnee und Honig

 Was kann Hillary Clinton dafür? Sonderbar: „We Don't Speak to Be Understood“ im Künstlerhaus. / Bild: (c) Phile Deprez/Wiener Festwochen
„Je ne suis plus une femme noire“ und „We Don't Speak to Be Understood“ im Künstlerhaus: Tanz und Comedy, zweierlei Kleinkunst, unterschiedlich überzeugend. 

Bilder des African Way of Life

„Fishers of Hope“ von Lara Foot  / Bild: Wiener Festwochen
„Fishers of Hope“ von Lara Foot ist ein authentisch besetztes, intimes Drama. Brent Meistres Installation „Analogue Eye“ versammelt visuell originelle Kurzfilme. 

Festwochen: Allende und die Spin-Doktoren

Bild: (c) Pablo de la Fuente/Wiener Festwochen
Hätte man Pinochet verhindern können? Und was wäre dann passiert? „La Imaginación del Futuro“ ist ein irres Spiel, das sich an keine Regeln hält. 

Anton Tschechows fette Möwe wird hintersinnig totgeschossen

Bild: (c) Wiener Festwochen
Ein Gastspiel aus Zagreb zeigt mit Verve, wie viel selbst in nur 80 Minuten noch an Überraschung drin ist in einem der beliebtesten russischen Meisterdramen: Bobo Jelčićs Inszenierung von "Galeb" reduziert diese böse Komödie der Dekadenz zur Kenntlichkeit. 

Auf der wilden Utopienjagd

FOTOPROBE: DIE BRUEDER KARAMASOW / Bild: WIENER FESTWOCHEN/THOMAS AURIN
Frank Castorf inszeniert Dostojewskis Roman "Die Brüder Karamasow" bei den Wiener Festwochen als grandiosen Bilderbogen. 

"Helden wie Antigone" - Revolution und Rebellion auf Kuba

Bild: (c) Wiener Festwochen
Das einmalige Europa-Gastspiel aus dem Teatro El Público in Havanna hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Carlos Díaz (Regie) und Rogelio Orizondo (Text) spielen mit dem Pathos heroischer Mythen und postmodernen Zynismen. 

Halleluja für einen falschen Engel

Bild: (c) Wiener Festwochen
Die Potsdamer Winteroper begeisterte im Museumsquartier mit ihrem szenischen Gastspiel von Georg Friedrich Händels letztem Oratorium, "Jephtha". 

Geschichte subjektiv oder Kuscheln im Babylonischen Turm

Bild: (c) Wiener Festwochen
"21 - Erinnerungen ans Erwachsenwerden" und "Perhaps all the dragons. Horror Vacui [#3]": Zwei Medienprojekte im Künstlerhaus gefallen zum Festivalauftakt mit schlichten Konzepten. 

Wiener Festwochen: "Mit keiner Partei ins Bett legen"

Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER
Tomas Zierhofer-Kin, Intendant ab 2017, will die türkische Community herausfordern, Stadtteil-Theater zeigen und neue Projekte bei klassischer Oper. 

Wiener Festwochen: Unverständnis für Frie Leysens Vorwürfe

Frie Leysen / Bild: Die Presse
Auf die massive Kritik reagieren Präsident Rudolf Scholten und das Team verblüfft bis betroffen. |6 Kommentare

In „Germinal“ keimt eine Parallelwelt

Bild: (c) Alain Rico
Beim Finale brillieren Halory Goerger und Antoine Defoort aus Lille und Brüssel mit einem gewitzt philosophischen Kabinettstück über fast reine Ideen. 

Wiener Festwochen: Partyfeeling zu Barockmusik

Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER
Die Uraufführung von „Coup Fatal“ konterkarierte mit fröhlicher Partystimmung das barocke Thema. 

Winterreise: Wenn es Winter wird in Südafrika

Bild: (c) Wiener Festwochen
Matthias Goerne und Markus Hinterhäuser gestalten anlässlich der Wiener Festwochen einen musikalisch intimen Schubertabend zu Bildfolgen von William Kentridge. 

Hamlet wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Bild: (c) Wiener Festwochen
„Please, Continue (Hamlet)“ stellt Shakespeares Helden vor Gericht. Der Prozess zieht sich. 

Fünf Julias lieben und leiden auf Koreanisch

"Juliettttt" von Sungmin Hong ist eine bezaubernde Shakespeare-Studie, die in fünfzig Minuten einen Crashkurs exotischen Theaters gibt. 

Wiener Festwochen: Ach, wie hübsch ist Jean Genet

WIENER FESTWOCHEN / FOTOPROBE: ´DIE NEGER´ / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
Genets „Die Neger“, ästhetisiert bis zur Unkenntlichkeit: Johan Simons hat dem Stück alles ausgetrieben, was uns aufregen könnte. Sehr zimperlich. 

Peking-Gastspiel zwischen Nahkampf und Meditation

Bild: (c) Festwochen
Tao Ye gibt bei den Festwochen mit seinen Stücken "4" und "2"Rätsel auf. 

Russland total in 75 Minuten

Bild: (c) Festwochen
„Tararabumbia“. Bei den Wiener Festwochen lässt es Dmitry Krymow krachen: Seine Moskauer Truppe fegt mit Tschechow über den Laufsteg. 

Macbeth im Herzen der Finsternis

Bild: (c) APA/NICKY NEWMAN (NICKY NEWMAN)
Verdis „Macbeth“, musikalisch bearbeitet von Fabrizio Cassol und inszeniert von Brett Bailey: ein Blick in die brutale Realität der Demokratischen Republik Kongo. 

"The Marrabenta Solos": Eine Art Breakdance aus Mosambik

Bild: (c) Arthur Fink
Panaibra Gabriel Canda erzählt eine kurze Geschichte aus seiner Heimat - von der 400 Jahre währenden portugiesischen Kolonialzeit bis zur Gegenwart. 

Auferstanden aus Kloaken

Bild: (c) Wiener Festwochen
Verstörend, schön, grauenhaft: Matthew Barneys Filmoper "River of Fundament" zeigt Verfall und Wiedergeburt in den USA, samt Norman Mailers Altägypten. 

Festwochen: Eine Reise durchs Gehirn

Bild: (c) Brut-Künstlerhaus
„Riding on a cloud“ von Rabih Mroué im Brut-Künstlerhaustheater: kurz, dicht, reich und erschütternd. 

Künstler sitzen zu Gericht

Bild: (c) Sanja Ivekovic
„Zehntausende Täuschungen und Hunderttausend Tricks“ will anklagen – und zeigt, dass die Stärke bildnerischer Mittel nicht in der Analyse liegt. 

Wiener Festwochen: "Coro Siamo" für Österreich bei "Europe sings"

Der
Der "Coro Siamo" hat sich im Österreich-Finale von "Europe sings" durchgesetzt: Das Wiener Ensemble singt bei der Festwochen-Eröffnung. 

Engel, Kunst, blutende Herzen

WIENER FESTWOCHEN: FOTOPROBE 'WRITTEN ON SKIN' / Bild: APA/HANS KLAUS TECHT
Katie Mitchell inszenierte "Written on Skin": blutrünstige Story in epischer und doch poetischer Brechung 

„Zauberflöte“: Die Fantasie wachhalten

„Zauberflöte“: Die Fantasie wachhalten  / Bild: APA
Wenn sich Nikolaus Harnoncourt zu einer neuen Opernproduktion entschließt, ist ein Ereignis programmiert.  

Wiener Festwochen mit Cate Blanchett

Bild: (c) AP (DANIEL OCHOA DE OLZA)
Intendant Luc Bondy inszeniert ein neues Handke-Stück. Weitere Uraufführungen: „Makulatur“ und „Böse Buben“. 

Festwochen-Bilanz: 2011 ähnliches Ergebnis wie 2010

Bild: (c) REUTERS (Lisi Niesner / Reuters)
Die Auslastung lag 2011 bei 94,31 Prozent. Insgesamt kamen 181.778 Besucher zu den Vorstellungen. Die Eröffnung lockte 53.000 Gäste an. 

Festwochen: Beat Furrers musikalische Totenklage

Bild: (c) Wiener Festwochen / Judith Schlosser
Marthaler inszeniert das "Wüstenbuch" als triste Reise ins Jenseits. Bühnenbild, Text und Schauspiel ergeben ein stimmiges Gesamtkunstwerk. 

Wiener Festwochen: Die Liebe unter Kampftrinkern

Bild: (c) REUTERS (HERWIG PRAMMER)
New Yorker Theatergruppe Elevator Repair Service verdichtet Hemingways Roman „Fiesta“ auf einen Theaterabend, der fasziniert, aber ermüdet. 

Festwochen: Eine Hommage an die Anfänge des Kinos

Symbolbild / Bild: (c) Www.BilderBox.com
"Shoot me", Show über die Kamera, entzückte im Museumsquartier. "Uhlich" langweilte. 

Festwochen: Gottsuche im finsteren Herzen Afrikas

Bild: (c) Clemens Fabry
Ein ergreifendes Solo von Bruno Vanden Broecke im MQ: Seine Darstellung von David Van Reybroucks „Mission“ ist ein Höhepunkt des Festivals. 

Rigoletto ist kein „bucklig' Männlein“ mehr

Bild: (c) APA (HERBERT PFARRHOFER)
George Gagnidze singt anlässlich der Festwochen Verdis traurigen Helden als "Spielmacher" in einer Inszenierung von Luc Bondy. 

Chéreau schickt Fosse ins Museum

Wiener Festwochen: Zwei äußerst divergente Inszenierungen norwegischer Weltschmerzen: „Rêve d'automne“ als Fiasko, „I am the Wind“ als intensive Therapiesitzung.

Wiener Festwochen: Nackter Wahnsinn vor der Premiere

Bild: (c) Jan Versweyveld / Wiener Festwochen
Theater nach einem Film übers Theater: „Opening Night“ wird bei Ivo van Hove zu einer unübersichtlichen Show, die nur am Schluss überzeugt. 

Oresteïa: Festwochen bieten Mythen und Dissonanzen für alle

Archaisierendes Musiktheater von Iannis Xenakis bei freiem Eintritt auf dem Karlsplatz: trotz Pannen beeindruckend.

Dea Loher: Leben auf der Schaufel

Andreas Kriegenburg zeigt „Diebe“ im Museumsquartier: ein meist hoch amüsantes und manchmal gruseliges Panorama der Vergeblichkeit.

Festwochen: Zwangsprostitution als Politikum

Bild: (c) EPA (Martial Trezzini)
"Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein" von Kornél Mundruczó in der Erdberger Remise: raffiniert erdachte Kreation, die dilettantisch wirkt. 

Festwochen: Die Porno-Polizistin und der Lehrer

Bild: (c) Wiener Festwochen (Stephen Cummiskey)
Beeindruckende Erstaufführung von "Wastwater": Autor Stephens und Regisseurin Mitchell bieten feines realistisches Theater aus England. |5 Kommentare

"Neutral Hero": Helden des mittleren Westens

RICHARD MAXWELL / Bild: (c) APA/MICHAEL SCHMELLING (MICHAEL SCHMELLING)
"Neutral Hero" von den "New York City Players" bei den Wiener Festwochen im Schauspielhaus langweilt – trotz Erfindungsreichtum. |7 Kommentare

Festwochen: Österreich sang

ERÖFFNUNG WIENER FESTWOCHEN 2011 / Bild: (c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
53.000 Menschen stimmten auf dem Wiener Rathausplatz lauthals in Beethovens "Ode an die Freude" ein. In den Bundesländern sang man mit. 

Wiener Festwochen: Marthalers Schwäche

+-0 / Bild: (c) APA/BO KLEFFEL (BO KLEFFEL)
Zum Auftakt enttäuschte "± 0. Ein subpolares Basislager": 20 bezaubernde Minuten werden von zwei Stunden Langeweile zugedeckt.  

Festwochen: Mondfahrt, Grönlandeis und Wüstenbuch

Bondy / Bild: (c) APA (HELMUT FOHRINGER)
Bei den Wiener Festwochen unter Intendant Bondy und Direktorin Carp dominiert wie gewohnt das Theater. 

Doppellösung: Das neue Wiener Festwochen-Duo

Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
Ab 2014 leiten Markus Hinterhäuser, derzeit Intendant in Salzburg, und Shermin Langhoff aus Berlin das Festival. Sie setzen auf Verankerung. 

Wiener Festwochen: Jelinek lässt Geld verbrennen

Bild: (c) EPA (RAINER JENSEN)
Im Finale punkten die Wiener Festwochen mit einer Wirtschaftskomödie der Nobelpreisträgerin. Nicolas Stemann gibt sie recht billig. |7 Kommentare

Festwochen: Langes Warten auf Christoph

Schlingensief / Bild: (c) APA (Hans Klaus Techt)
Schlingensief verarbeitet das Scheitern an seinem europäischen Gutmenschentum in einer rasanten, alle Zweifel aktivierenden Szenencollage. 

Wie sich junge Leute das Theater erklären

Bühne / Bild: (c) Www.BilderBox.com
Estnische Beuys-Hommage bei den Festwochen: temperamentvolles Spiel, wenig Substanz. 

"Lulu": Das Fortissimo der Wollust

Singers Aikin and Rosen / Bild: (c) REUTERS (HERWIG PRAMMER)
Die Wiener Festwochen bringen Alban Bergs "Lulu" unter Daniele Gatti, inszeniert von Peter Stein, ins Theater an der Wien. Gewaltig! 

Wiener Festwochen: Fett wie die russische Erde

Nach Moskau! Nach Moskau! / Bild: (c) EPA (STR)
rank Castorf zeigt im Museumsquartier "Nach Moskau! Nach Moskau!", eine Kombination aus "Drei Schwestern" und der Erzählung "Bauern". Faszinierend. |5 Kommentare

Diese „Helena“ ist eine Falsche

Bild: (c) APA (HANS KLAUS TECHT)
Luc Bondy betont das Lachhafte in einem späten Drama des Euripides. Birgit Minichmayr wirkt im komischen Fach und als heulende Helena phänomenal. 

Festwochen: Die vielen Facetten des Richard Strauss

Bild: (c) APA (Hans Klaus Techt)
Christian Thielemann gastierte mit den Münchner Philharmonikern im Musikverein. 

Meinung