Umgebautes Metro Kino öffnet erst im Herbst 2013

20.11.2012 | 16:31 |   (DiePresse.com)

Später als geplant wurde mit dem Umbau begonnen. Der Kinosaal wird rückgebaut, außerdem entsteht ein zweiter Veranstaltungssaal.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der geplante Umbau des Metro Kinos zum neuen Wiener Filmkulturzentrum des Filmarchivs Austria hat sich lange verzögert. Eigentlich hatte man geplant, bereits zur heurigen Viennale den Rückbau des Kinosaals in seine ursprüngliche Form und die Einrichtung eines zweiten multifunktionalen Veranstaltungssaals in der Beletage des Hauses präsentieren zu können. Doch jetzt erst konnten die Arbeiten im seit 9. Jänner geschlossenen Innenstadtkino beginnen. Das neue Ziel für die Fertigstellung ist nun Herbst 2013, heißt es aus dem Filmarchiv. "Wir wollen spätestens mit der Viennale wiedereröffnen - aber vielleicht sogar früher", so ein Sprecher.

Nur eine Baustelle pro Gasse

Die massive Verzögerung ist nicht zuletzt den Baumaßnahmen im gegenüberliegenden Finanzministerium geschuldet, die bis vor kurzem andauerten. In der engen Gasse waren zwei Baustellen gleichzeitig nicht darstellbar. Genaueres zum weiteren Baufortschritt und den Zukunftsplanungen möchte das Filmarchiv in den kommenden Wochen bekannt geben.

Das Metro Kino hatte zum Jahresanfang geschlossen, worauf das Filmarchiv unter dem Titel "Kino der Orte" mit einem speziellen Wanderprogramm ungewöhnliche Lokalitäten in Wien bespielte, darunter die Katakomben am Laurenzerberg oder den Narrenturm.

Zur heurigen Viennale hatte das Metro Kino in der alten Form nochmals seinen großen Auftritt, etwa mit einem Clubkonzert von Altpunkerin Patti Smith.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden