ORF und Politiker feiern Hanekes Erfolg

02.12.2012 | 09:59 |   (DiePresse.com)

"Kino aus Österreich kann auch Kino von Weltrang sein": Wie die ORF-Spitze und SP-Kulturministerin Schmied auf Hanekes Triumph beim Europäischen Filmpreis kommentierten.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Politik und der ORF haben sich noch am späten Samstagabend hoch erfreut über den Erfolg von Michael Haneke bei den Europäischen Filmpreisen 2012 in Maltas Hauptstadt Valletta gezeigt. "Es ist für mich sehr interessant, dass Österreich nicht nur jetzt stark war, sondern die Erfolge schon eine ganze Weile anhalten", freute sich Pp-Kulturministerin Claudia Schmied, die bei der Gala persönlich anwesend war: "Es braucht für Innovation und Kreativität einfach eine kritische Menge, und die hat Österreich mittlerweile. Das ist ein wirklich interessantes Phänomen, vor allem auch in Relation zur Größe des Landes."

Mehr zum Thema:

Die allgemeine Stimmung bei der Europäischen Filmgala habe sie allerdings "ein bisschen retro" wahrgenommen: "Es sind durchaus ernste Themen vorrangig - und da ist der Film ja ein Spiegel der derzeitigen Entwicklungen in Europa. Aber ich wünsche mir da viel Kraft und Optimismus für die Zukunft und eine Vorwärtsorientierung."

Auch der in Malta an Ort und Stelle das Geschehen verfolgende Wiener SP-Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny war mit dem Ergebnis der Gala zufrieden: "Mit seinem Drama 'Amour' über ein betagtes Musiker-Ehepaar auf seinem letzten Lebensweg hat Haneke ein filmisches Meisterwerk geschaffen, das mit erzählerischer Raffinesse und visueller Qualität beeindruckt." Er sehe in der Würdigung auch einen Erfolg der Wiener Filmförderung.

Und nicht zuletzt der ORF, der "Amour" im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanziert hat, zeigte sich in einer Aussendung erfreut über die Entscheidung in Valletta. Generaldirektor Alexander Wrabetz unterstrich: "Einmal mehr zeigt sich: Michael Haneke ist einer der bedeutendsten Filmregisseure unserer Tage - nicht nur in Österreich, sondern international." Auch Fernsehdirektorin Kathrin Zechner gratulierte: "Kino aus Österreich kann auch Kino von Weltrang sein, das zeigen viele Auszeichnungen, die österreichische Filme in den vergangenen Jahren bekommen haben." Beide sehen in der Würdigung auch einen Erfolg des Film/Fernseh-Abkommens.

ORF III wird am 5. Dezember um 00.35 Uhr mit der Sendung "ORF III spezial: Europäischer Filmpreis 2012" Highlights der Gala präsentieren.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden