Brad Pitt floppt an den US-Kinokassen

03.12.2012 | 12:08 |   (DiePresse.com)

Der Mafia-Film "Killing Them Softly" bleibt unter den Erwartungen. Auf dem Spitzenplatz liegt weiterhin das "Twilight"-Finale vor Bonds "Skyfall".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Brad Pitts neuester Film "Killing Them Softly" fällt an den US-Kinokassen durch. Das Kriminaldrama spielte an seinem Eröffnungswochenende nur rund sieben Millionen Dollar (etwa 5,4 Millionen Euro) ein und landete damit abgeschlagen auf dem siebten Platz, wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtete. Pitt hat den Thriller um einen Überfall auf eine Pokerrunde mitproduziert und die Hauptrolle gespielt. In Österreich ist er seit dem 30. November zu sehen.

An der Spitze der US-Kinocharts konnte sich auch in der dritten Woche hintereinander das Finale der "Twilight"-Saga halten. Das Vampir-Drama "Bis(s) zum Ende der Nacht (Teil 2)" spielte rund 17,4 Millionen Dollar (13,4 Millionen Euro) ein. Den zweiten Platz belegte der James Bond-Film "Skyfall" mit rund 17 Millionen Dollar (13,1 Millionen Euro).

"Lincoln" auf Platz drei

Auf Platz drei konnte sich in seiner vierten Kinowoche das Kriegsdrama "Lincoln" halten. Der von Star-Regisseur Steven Spielberg inszenierte Film über das Leben des früheren US-Präsidenten Abraham Lincoln - dargestellt von Daniel Day-Lewis - kommt in Österreich am 25. Jänner in die Kinos.

 

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Killing Them Softly

Film ist nicht nur blutrünstig, sondern auch fad.

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden