Österreichs Filmkritiker-Preis: Haneke, Seidl im Rennen

16.01.2013 | 16:24 |   (DiePresse.com)

Die Shortlist für den undotierten "Papierenen Gustl" ist da: Sechs Spielfilme, drei Dokumentationen und drei österreichische Filme kommen für den Preis infrage.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Zum zehnten Mal wählen Österreichs Filmjournalisten heuer den besten Film des vorigen Kinojahres: Ihr Preis, der "Papierene Gustl", wird am 30. Jänner vergeben, auf die Shortlist für den besten Film schafften es sechs der 398 Produktionen, die 2012 in Österreichs Kinos anliefen - Michael Hanekes "Amour" und Ulrich Seidls "Paradies: Liebe" sind dabei, weiters die US-Produktionen "Drive" und "Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger" sowie die französischen Filme "The Artist" und "Ziemlich beste Freunde".

Als beste Dokumentarfilme wurden "Low Definition Control", "Searching for Sugar Man" und "Work Hard - Play Hard" nominiert. Unter die Nominierten für den besten österreichischen Film kamen "Die Wand", "Low Definition Control" und "Paradies: Liebe".

 

(Red.)

Mehr aus dem Web

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden