US-Kinocharts: "Hänsel und Gretel" auf Platz eins

Die actionbeladene Neuinterpretation des Grimm-Märchens hat zum Auftakt 19 Millionen Dollar eingespielt. Enttäuschend sind "Parker" und "Movie 43" gestartet.

Schließen
(c) AP (David Appleby)

Das vergangene Kinowochenende in Nordamerika war für neu anlaufende Filme nicht gerade berauschend. Den besten Start legte - das von Adam McKay ("Anchorman") und Will Ferrell mitproduzierte - "Hänsel and Gretel: Witch Hunters" hin. Die actionreiche Grusel-Version des Grimm-Märchens mit Jeremy Renner als Hänsel und Gemma Arterton (Gretel) spielte zum Auftakt 19 Millionen Dollar (rund 14 Millionen Euro) in den USA und Kanada ein.

Auf Platz zwei bis vier liegen mit "Mama", "Silver Linings Playbook" und "Zero Dark Thirty" Filme, die schon länger in den Kinos laufen. Der zweite Neueinsteiger "Parker" findet sich erst auf Rang fünf: Das Einspielergebnis von sieben Millionen Dollar ist für den Krimi mit Jason Statham, Nick Nolte und Jennifer Lopez enttäuschend.

Noch schlechter schnitt "Movie 43" ab, der dritte Neuling des US-Kinowochenendes. Die mit zahlreichen Hochkarätern wie Elisabeth Banks, Emma Stone, Hugh Jackman und Kate Winslet besetzte Komödie brachte es laut Box-Office-Mojo gerade auf fünf Millionen Dollar. Der Film ist aus unterschiedlichen Sequenzen zusammengesetzt, an denen sich insgesamt 12 Regisseure betätigten.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

US-Kinocharts: "Hänsel und Gretel" auf Platz eins

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen