Red Carpet: Shooting mit Filmemachern

Die Presse - Schaufenster
Produktion: Barbara Zach/www.barbarazach.com

David Schalko, geboren 1973 in Waidhofen an der Thaya, ist der Glücksbringer im heimischen Comedy-TV: Mit „Braunschlag“ feierte er eben enorme Erfolge, davor prägte der einstige Werbetxter Schalko Erfolgsformate wie „Die 4 da“ und „Willkommen Österreich“ mit Stermann und Grissemann. Sein Kinoausflug dazwischen mit der Verfilmung von Thomas Glavinics „Wie man leben soll“ (2011) war weniger populär, aber das steckt ein Vielarbeiter wie Schalko sicher locker weg: Vielleicht schreibt er ja bald wieder einen Roman.
Smoking um 1950 Euro und Hemd um 365 Euro von Lanvin bei Amicis, Masche um 120 Euro von Dolce & Gabbana. (c) Stefan Armbruster

David Schalko: Glücksbringer

Smoking um 1850 Euro von Maison Martin Margiela bei Amicis, Hemd um 260 Euro von Wendy & Jim.

Barbara Eder: US-Reisende

Die 1976 in Eisenstadt geborene Barbara Eder drehte nach dem Regiestudium zahlreiche Kurzfilme, Dokumentationen und einige Folgen von „Wir sind Kaiser“. Mit ihrem Spielfilmdebüt „Inside America“ erregte Barbara Eder 2010 großes Aufsehen und ging auf internationale Festivaltour: Dieses Gesellschaftsporträt als Dokudrama vom Leben Jugendlicher zwischen Gewalt, Drogen und ethnischen Konflikten ist in Brownsville, einer texanischen Grenzstadt zu Mexiko, angesiedelt. Autobiografisch inspiriert: Eder selbst ging an die dortige Highschool, viele ihrer Jugendfreunde haben nicht überlebt.
Kleid um 1990 Euro von Tom Ford bei Amicis, Clutch um 999 Euro von Jimmy Choo bei 6th floor, Strümpfe um 40 Euro von Agent Provocateur, Sonnenbrille um 2110 Euro von Vivienne Westwood, Mantel mit Pelzkragen um 1690 Euro von Wendy & Jim.(c) Stefan Armbruster

Gabriele Mathes: Titelkönigin

Der Welserin Gabriele Mathes, Jahrgang 1960, verdankt das Kino so schöne Kurzfilmtitel wie „I Gonna Fuck You Back to the Stone­age“ (1989) oder „Eine Million Kredit ist normal, sagt mein Großvater“ (2006). Bei Letzterem handelt es sich um einen schönen Found-Footage-Film, der auch im Kino ausgewertet wurde. Mathes, die ihr Regiestudium bei Axel Corti absolvierte, leitet seit 2006 auch die Wiener video&filmtage, die sich der Förderung junger Regisseure verschrieben haben. Ihr jüngster Film „Flaschenpost“ erhielt 2012 den Österreichischen Kurzfilmpreis beim Vienna Independent Shorts Festival.
Hemd um 260 Euro und Sakko um 1250 Euro, beides von Wendy & Jim, Hose um 449 Euro von Stella McCartney bei Amicis, Haarschmuck um 319 Euro von Vivienne Westwood.(c) Stefan Armbruster

Mirjam Unger: Vielseitige

Eben lief Mirjam Ungers Dokumentarfilm „Oh Yeah, She Performs!“ in den Kinos, für den sie vier Musikerinnen (darunter Gustav) begleitete. Das ist nur ein Aspekt des vielseitigen Schaffens der 1970 in Klosterneuburg geborenen Unger: Schon während des Regiestudiums machte sie vielgelobte Kurzfilme („Speak Easy“, 1997), das Spielfilmdebüt folgte 2000 mit „Ternitz, Tennessee“. Neben der Filmlaufbahn arbeitet sie als Fotografin und ist als ORF-Moderatorin eine FM4-Fixgröße geworden.
Robe um 3785 Euro und Lovekette um 255 Euro von Vivienne Westwood.(c) Stefan Armbruster

Paul Harather: Schlawiner

Der 1965 in Mödling geborene Paul Harather hat einen der populären Dauerbrenner des heimischen Kinos inszeniert: In „Indien“ schickte er 1993 Josef Hader und Alfred Dorfer durch die Wirtshäuser in der niederösterreichischen Provinz. Weniger bekannt ist, dass er im selben Jahr ein Fulbright-Stipendium erhielt. Der Absolvent der Hochschule für Musik und darstellende Kunst hat sich neben seinen Kinoprojekten in der vorigen Dekade als einer der meistbeschäftigten Werberegisseure Eurpoas (u. a. für Billa und BMW) etabliert, zuletzt feierte er ein Comeback im ORF mit der Erfolgsserie „Schlawiner“ und „AMS – Mutris Welt“.
Smoking um 599 Euro und Hemd um 109 Euro von Hugo Boss, Schal um 129 Euro von Charles Tyrwhitt, alles bei Steffl(c) Stefan Armbruster

Wendy & Jim

Das heimische Modelabel, bestehend aus Helga Ruthner und Hermann Fankhauser, ist auf Männermode spezialisiert.

Fotos: Stefan Armbruster/www.stefanarmbruster.com
Styling: Helga Ruthner & Hermann Frankhauser/www.wendyjim.com.com
Haar & Make-up: Patrick Glatthaar
Location: Vielen Dank ans Hotel Intercontinental Wien, www.vienna.intercontinental.com
(c) Stefan Armbruster

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.