Regisseur Lars von Trier: "Es geht mir furchtbar"

Noch haben die Dreharbeiten für den neuen Film des Dänen nicht begonnen, aber Lars von Trier zeigt bereits Nerven: "Ich habe einfach soviel Angst. Ich glaube, ich bin zu alt geworden."

SWEDEN-CINEMA
Schließen
SWEDEN-CINEMA
Lars von Trier (Mitte) mit den Stars seines künftigen Films, Matt Dillon und Uma Thurman – (c) APA/AFP/TT News Agency/BJORN LAR (BJORN LARSSON ROSVALL)

Den dänischen Skandalregisseur Lars von Trier hat sein neuer Film noch vor Drehstart schon reichlich Nerven gekostet. "Es geht mir furchtbar", sagte der Filmemacher dem öffentlichen Fernsehsender DR. "Ich habe einfach soviel Angst. Ich weiß nicht... ich glaube, ich bin zu alt geworden." "The House That Jack Built" handelt von einem Serienmörder und kommt voraussichtlich 2018 in die Kinos.

Im März sollen die Dreharbeiten in Schweden beginnen. Am Dienstag hatte von Trier angekündigt, dass neben Matt Dillon als eiskaltem Killer, Bruno Ganz und der Dänin Sofie Graböl ("Kommissarin Lund") auch Uma Thurman für den Spielfilm vor der Kamera stehen wird.

Lars von Trier: Das ''Enfant terrible'' des europäischen Films ist 60

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Regisseur Lars von Trier: "Es geht mir furchtbar"

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.