Netflix will Orson Welles' letzten Film vollenden

Der Regisseur hatte bereits 15 Jahre vor seinem Tod mit der Produktion von "The Other Side of the Wind" begonnen, doch Finanzierungsprobleme verhinderten die Fertigstellung.

Orson Welles auf einem Archivbild von 1962
Schließen
Orson Welles auf einem Archivbild von 1962
Orson Welles auf einem Archivbild von 1962 – (c) imago/Leemage (imago stock&people)

Netflix will den letzten, unvollendeten Film des US-Regisseurs Orson Welles nach Jahrzehnten doch noch zu Ende produzieren und veröffentlichen. Der Streaming-Anbieter werde die globalen Rechte an "The Other Side of the Wind" erwerben und dessen Restauration und abschließende Produktion übernehmen, hieß es in einer Pressemitteilung vom Dienstag.

Ein erbitterter Rechtsstreit und Finanzierungsprobleme hatten bisher die Produktion verhindert. Netflix teilte zunächst kein Erscheinungsdatum mit.

In "The Other Side of the Wind" geht es um einen alternden Regisseur, der seine Karriere mit einem Skandalfilm wiederbeleben will. Welles begann mit der Produktion im Jahr 1970. Wegen Finanzierungsproblemen konnte er ihn aber bis zu seinem Tod im Jahr 1985 nicht vollenden.

Welles gilt mit Filmen wie "Citizen Kane" und "Othello" als einer der prägenden Regisseure Hollywoods. Allerdings schaffte es nicht jedes seiner Werke zum Erfolg.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Netflix will Orson Welles' letzten Film vollenden

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.