Filmstarts der Woche: Wie man eine Schwimmlehrerin herumkriegt oder die jüngste Bürgermeisterin der Türkei wird

Transformers 5 - The Last Knight (Ab 22. Juni)

Mit dem ersten "Transformers"-Film gelang Regisseur Michael Bay 2007 ein enormer Erfolg an den Kinokassen. Nun folgt der bereits fünfte Teil der Action-Spektakel-Reihe: In "The Last Knight" spielen Stars wie Mark Wahlberg, Anthony Hopkins, Stanley Tucci und John Turturro mit; Regie führt, wie jedes Mal, Michael Bay. Im Mittelpunkt stehen auch dieses Mal die wandelbaren Maschinen, viel Action und unglaubliche Special Effects.

Länge: 140 min

Link: Transformers 5 - The Last Knight

(c) Constantin Film

Du neben mir (Ab 23. Juni)

Maddy ist 18 Jahre alt, darf aber nicht leben wie andere Teenager um sie herum: Das Mädchen ist wegen einer Immunkrankheit gezwungen, isoliert in ihrer abgeschotteten Wohnung zu bleiben. Und doch schafft sie es, Kontakt zum Nachbarsjungen Olly aufzunehmen. Die beiden können sich nur durchs Fenster sehen und Textnachrichten schreiben - und als sie sich so näher kommen, wollen sie schon bald mehr wagen, auch wenn es sie das Leben kosten könnte. "Du neben mir" basiert auf einem Bestseller von Nicola Yoon.

Länge: 96 min

Link: Du neben mir

(c) Warner Brothers

Der Effekt des Wassers (Ab 23. Juni)

Bei der französisch-isländischen Koproduktion handelt es sich um den letzten Film der Regisseurin Solveig Anspach. Die Isländerin starb während der Fertigstellung im August 2015 an einer Krebserkrankung. Anspach erzählt uns in dieser romantischen Komödie von einem Kranfahrer aus einem Pariser Vorort, der sich in eine Schwimmlehrerin verliebt. Nachdem Samir herausgefunden hat, womit Agathe ihr Geld verdient, gibt er sich als Nichtschwimmer aus, obwohl er eigentlich sehr gut schwimmen kann. Als der Schwindel auffliegt, flieht Agathe enttäuscht nach Island. So schnell gibt Samir jedoch nicht auf.

Länge: 83 min

Link: Der Effekt des Wassers

(c) Polyfilm / Elsa Palito

Innen Leben (a.k.a. Insyriated) (Ab 23. Juni)

Draußen sind Schüsse und Hubschrauber zu hören, drinnen sitzt eine syrische Familie in ihrer verbarrikadierten Wohnung. "Innen Leben" (Regie und Drehbuch: Philippe van Leeuw) erzählt, wie die Menschen in einer extremen Situation durchhalten, wie sie ihren Alltag inmitten von Krieg, Gewalt und Tod organisieren. Die Hausherrin (Hiam Abbas) versucht verzweifelt, eine gewisse Normalität aufrechtzuerhalten. Ein unmögliches Unterfangen - schon Wasser zu besorgen, kann lebensgefährlich sein. Auf der diesjährigen Berlinale gewann das Werk den Panorama-Publikumspreis.

Länge: 85 min

Link: Innen Leben

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) Filmladen

Dil Leyla (Ab 23. Juni)

Mit 26 Jahren wird die Deutsch-Kurdin Leyla Imre jüngste Bürgermeisterin der Türkei - in Cizre. Vor mehr als 20 Jahren musste sie aus der Kurdenhochburg an der syrisch-irakischen Grenze fliehen. Nun will sie die vom Bürgerkrieg zerstörte Stadt wieder aufbauen - doch die türkischen Parlamentswahlen stehen an und alles kommt anders... Nach seiner Österreich-Premiere im Dokumentarfilmwettbewerb von Crossing Europe startet "Dil Leyla" von Asli Özarslan nun in den heimischen Kinos.

Bei der Wien-Premiere am 23. Juni im Metro Kinokulturhaus findet im Anschluss ein Gespräch mit der Regisseurin statt.

Länge: 71 min

Link: Dil Leyla

(c) Essence Film

Mädelstrip (Ab 15. Juni)

Am selben Tag als Emily Middleton (Amy Schumer, "Dating Queen") ihren Job verliert, trennt sich auch noch ihr Freund von ihr. Dumm nur, dass der anstehende gemeinsame Cluburlaub nach Ecuador schon gebucht ist und Emily vergeblich nach einem Ersatz für ihren Freund sucht. Schließlich kann sie ihre ängstliche Mutter Linda (Goldie Hawn) überreden. Die beiden fliegen gemeinsam, doch bei einem Trip ins Landesinnere werden sie gekidnappt. Die Actionkomödie ist der erste Film von Goldie Hawn seit 15 Jahren.

Länge: 103 min

Link: Mädelstrip

(c) Centfox

All Eyez On Me (Ab 15. Juni)

Sechs Jahre wurde an dem Biopic des vor 20 Jahren verstorbenen US-Rappers Tupac Shakur gearbeitet. Regisseur Benny Boom zeichnet darin die Erfolgsgeschichte des Rappers als Musiker, Schauspieler, Dichter und Aktivist nach, der 1996 im Alter von nur 25 von Unbekannten in Las Vegas erschossen wurde. Shakurs Alben, darunter "All Eyez on Me" und "Me Against the World", wurden über 75 Millionen Mal verkauft. Der Film porträtiert seinen Aufstieg vor dem Hintergrund des Rapperkrieges der 90er-Jahre, als sich die Musikszenen der Ost- und der Westküste blutig bekämpften.

Länge: 129 min

Link: All Eyez On Me

 

(c) Constantin Film

Der wunderbare Garten der Bella Brown (Ab 15. Juni)

Die attraktive Bella (Jessica Brown Findlay, "Downton Abbey") ist so schrullig wie begabt. Die Bibliothekarin liebt Bücher, hat für jeden Wochentag eine andere Zahnbürste, und steht mit der Natur auf Kriegsfuß. Ihr Garten jedenfalls gleicht einem Dschungel. Dass ihr Vermieter eines Tages ausgerechnet von ihr verlangt eben diesen Dschungel zu lichten, stellt Bella vor eine schier unlösbare Aufgabe. Doch sie bekommt unerwartete Unterstützung von ihrem Nachbarn, einem veritablen Griesgram.

Länge: 100 min

Link: Der wunderbare Garten der Bella Brown

(c) Luna Film

Wonder Woman (Ab 15. Juni)

Wonder Woman gehört zu den bekanntesten weiblichen Superhelden überhaupt. Schon 1941 hatte die mit Schwert, Schild und Lasso ausgerüstete Amazonenkämpferin ihren ersten Auftritt in einem US-Comic. In ihrer filmischen Umsetzung schickt Regisseurin Patty Jenkins ("Monster") Gal Gadot ("Fast & Furious Five") in der Rolle der Wonder Woman in ein vom Krieg gebeuteltes Europa. Wonder Woman hat sich ein großes Ziel gesetzt: Sie möchte den Ersten Weltkrieg beenden. Unterstützung erfährt Gal Gadot von Chris Pine, bekannt aus den jüngsten "Star Trek"-Filmen.

Länge: 141 min

Link: Wonder Woman

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) Warner Bros. / Clay Enos

Bob der Baumeister - Das Mega-Team (Ab 15. Juni)

Bob der Baumeister steht vor seinem bisher größten Auftrag. Er will mit seinem Team rund um Bagger Baggi und Lehrling Leo einen Staudamm bauen, um Hochhausen mit Wasser zu versorgen. Damit die Arbeiten vorangehen, holt sich Bob von Baumeister Conrad und den Megamaschinen Hilfe. Dabei hätte dieser gern selber den Auftrag bekommen. Das birgt Sprengstoff. Conrad wird nämlich immer eifersüchtiger auf seinen patenten Kollegen Bob. Schließlich sabotiert Conrad die Bauarbeiten, damit er doch noch zum Zug kommt. Als Baggi das erfährt, will er Bob warnen. Aber der hört einfach nicht auf ihn! So nimmt Conrads Komplott seinen Lauf.

Länge: 61 min

Link: Bob der Baumeister - Das Mega-Team

(c) Warner Bros.

I Am Not Your Negro (Ab 15. Juli)

"Die Geschichte der Schwarzen in Amerika", so James Baldwin, "ist die Geschichte von Amerika." Wie Raoul Peck in "I Am Not Your Negro" zeigt, ist es keine schöne Geschichte. Und eine, die sich zu wiederholen scheint. Der 1953 in Haiti geborene Filmemacher zeichnet in seinem Dokumentarfilmessay aus Texten des afroamerikanischen Autors James Baldwin, Archivmaterial der Bürgerrechtsbewegung der 50er- und 60er-Jahre sowie Aufnahmen von Polizeigewalt ein beklemmendes Bild der Realität von Schwarzen im modernen Amerika. Gesprochen wird der Text aus dem Off von Hollywoodstar Samuel L. Jackson.

Länge: 93 min

Link: I Am Not Your Negro

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) Polyfilm

Maria Mafiosi (Ab 15. Juni)

Bayerische Krimikomödien haben längst ein Stammpublikum gefunden, allen voran Bestsellerverfilmungen wie "Dampfnudelblues" oder "Winterkartoffelknödel". Nun gibt es erneut tiefschwarzen Humor aus der Provinz. "Maria Mafiosi" erzählt von der Polizistin Maria, die mit ihrem heimlichen Geliebten Rocco ein Kind erwartet. Dumm nur, dass Roccos Familie mit ihrer Pizzeria tief in kriminelle Machenschaften der italienischen Mafia verstrickt ist... Jule Ronstedt gibt hier ihr Kinodebüt als Regisseurin und hat dafür bekannte bayerische Schauspieler, wie die Kabarettistin Monika Gruber, vor die Kamera geholt.

Länge: 92 min

Link: Maria Mafiosi

(c) Constantin Film

Agnus Dei - Die Unschuldigen (Ab 15. Juni)

Dezember 1945, kurz nach Kriegsende. In einem Kloster in der Nähe von Warschau ist der Großteil der Nonnen nach einer Massenvergewaltigung durch Soldaten der Roten Armee acht Monate zuvor schwanger. Die Ordensschwestern wissen nicht, was sie erwartet, und die Scham stürzt viele in eine tiefe Glaubenskrise. Die einzige, die ihnen Hoffnung gibt, ist Mathilde, eine junge französische Ärztin des Roten Kreuzes... Die französische Regisseurin und Schauspielerin Anne Fontaine inszeniert das Drama "Agnus Dei" nach einer wahren Begebenheit.

Länge: 115 min

Link: Agnus Dei - Die Unschuldigen

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) www.agnus-dei-film.at

Die Mumie (Ab 8. Juni)

Es war einer der größten Hits Ende der 1990er-Jahre: Stephen Sommers verfilmte mit "Die Mumie" - den Horrorklassiker aus dem Jahr 1932 neu - und landete einen Überraschungserfolg. Weltweit spielte das Spektakel über 400 Millionen Dollar ein. Nach zwei Fortsetzungen wird die Story nun wiederbelebt und dient als Auftakt für ein eigenes Monster-Franchise von Universal Pictures. Dieses Mal spielt Tom Cruise die Hauptrolle. Im Mittelpunkt der Geschichte aber steht eine einst mächtige Prinzessin, die eigentlich in einer Gruft in der Wüste begraben wurde - jetzt aber zu neuem Leben erweckt wird und von Wut getrieben ist.

Länge: 111 min

Link: Die Mumie

(c) UPI/Chiabella James

Plan B - Scheiß auf Plan A (Ab 9. Juni)

Die deutsche Actionkomödie "Plan B - Scheiß auf Plan A" versteht sich als Hommage an "Martial Arts"-Werke der 1980er- und 1990er-Jahre. Im Mittelpunkt stehen dabei vier Berliner Freunde, die sich nichts sehnlicher wünschen, als einmal in einem Kampfkunstfilm aufzutreten. Auf dem Weg zu einem Casting geraten sie jedoch nicht nur in eine gefährliche kriminelle Verschwörung - einer der vier Freunde wird auch noch von den Gangstern gekidnappt.

Länge: 103 min

Link: Plan B - Scheiß auf Plan A

(c) 20th Century Fox

The Dinner (Ab 9. Juni)

Wie weit darf Elternliebe gehen? Im Thriller "The Dinner" konfrontiert der israelisch-amerikanische Regisseur Oren Moverman zwei Paare mit der Tatsache, dass ihre Teenagersöhne ein fürchterliches Verbrechen begangen haben. Im kammerspielartigen Ringen um das moralisch richtige Vorgehen brilliert ein hochkarätiges Ensemble um Richard Gere, Rebecca Hall, Laura Linney und Steve Coogan. Als Vorlage diente der Bestsellerroman "Angerichtet" des niederländischen Autors Herman Koch.

Länge: 120 min

Link: The Dinner

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) Tobis

Mein neues bestes Stück (Ab 9. Juni)

Der kleine Unterschied kann ein großer sein. In der französischen Komödie "Mein neues bestes Stück" wacht die zweifache Mutter Jeanne (Audrey Dana) eines Morgens mit einem solchen auf - halb Mann, halb Frau. Das Unheil nimmt seinen Lauf: Das Gemächt stört, der Hormonhaushalt gerät völlig durcheinander und nicht einmal der Frauenarzt kann helfen. Schauspielerin und Regisseurin Audrey Dana inszeniert sich selbst als Hauptdarstellerin in einem klischeebeladenen Film über (falsch verstandene) Geschlechterrollen.

Länge: 99 min

Link: Mein neues bestes Stück

(c) Constantin Film

Ein Kuss von Beatrice (Ab 9. Juni)

Die beiden Frauen könnten verschiedener kaum sein: Hier die gewissenhafte, stets kontrollierte, aber etwas freudlose Hebamme Claire (Catherine Frot), dort die Lebedame Beatrice (Catherine Deneuve), immer ein wenig schrill, laut und betont eigenwillig. Beatrice ist die einstige Geliebte von Claires inzwischen verstorbenem Vater und taucht von einem Tag auf den anderen wieder auf. "Ein Kuss von Beatrice" erzählt die Geschichte zweier Frauen am Scheideweg ihres Lebens. Es geht um alte Verletzungen und neues Vertrauen.

Länge: 117 min

Link: Ein Kuss von Beatrice

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) Thimfilm

Born To Be Blue (Ab 9. Juni)

Ethan Hawke ("Der Club der toten Dichter") wollte schon lange einen Film über den legendären Jazz-Trompeter Chet Baker drehen. Unter der Regie von Robert Budreau hat es endlich geklappt. "Born To Be Blue" setzt an einem Wendepunkt des schwer drogensüchtigen Musikers ein, der, nachdem er brutalst zusammengeschlagen wurde, das Trompetespielen neu lernen muss. Ein schmerzhafter und zuweilen quälender Prozess - von Ethan Hawke meisterhaft auf die Leinwand gebracht.

Länge: 97 min

Link: Born To Be Blue

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) Thimfilm

Die Migrantigen (Ab 9. Juni)

Wer in Österreich einen ausländischen Namen trägt oder südländisch aussieht, muss sich immer wieder erklären. Ein Umstand, den der Regisseur Arman T. Riahi in seiner bissigen Komödie "Die Migrantigen" gleichermaßen ankreidet und durch den Kakao zieht. Erzählt wird von zwei Wiener Bobos, die in ihrem Berufsalltag immer wieder auf ihren sogenannten Migrationshintergrund reduziert werden. Als eine Reporterin (Doris Schretzmayer) für eine Reportage über den "sozialen Brennpunkt" Rudolfsgrund Protagonisten sucht, geben sie sich spontan als "Klischee-Ausländer" samt gebrochenem Deutsch und kleinkriminellem Hintergrund aus. Es dauert nicht lange, bis das Lügenkonstrukt die beiden einholt und Auswirkungen auf das reale Zusammenleben im Bezirk hat.

Länge: 90 min

Link: Die Migrantigen

>> Zur Presse-Filmkritik

(c) Lunafilm

Neo Rauch - Gefährten und Begleiter (Ab 9. Juni)

Für den Malerstar Neo Rauch (56) sind seine Figuren "eine penetrante Gefolgschaft". "Nachts rütteln sie an meinem Bett", sagt der weltweit gefragte Maler über die entrückten Figuren und surrealen Wesen, die seine Bilder bevölkern. In einem großen Filmporträt spricht der bekannteste Protagonist der "Neuen Leipziger Schule" ungewohnt offen über seine rätselhaften Bilderwelten und die Tragödie seiner Kindheit. Drei Jahre hat Filmemacherin Nicola Graef Rauch mit der Kamera begleitet - in seinem Atelier und auf Vernissagen von New York bis Aschersleben im Harz.

Länge: 105 min

Link: Neo Rauch - Gefährten und Begleiter

(c) Filmladen

Worlds Apart (Ab 9. Juni)

Drei unterschiedliche Liebespaare aus drei Generationen stehen im Zentrum von "Worlds Apart". Der Liebesfilm ist im heutigen Griechenland angesiedelt und verbindet Flüchtlingskrise und Finanzkrise mit dem antiken griechischen Liebesgott Eros. "Die Weltlage spielt nicht für die Einzelnen, und dennoch ist es ein Film voller Hoffnung", heißt es in der Ankündigung. Eine Rolle hat der Oscarpreisträger J.K. Simmons ("Whiplash") übernommen.

Länge: 103 min

Link: Worlds Apart

(c) Polyfilm

Aquarius (Ab 9. Juni)

Über ein Jahr nach seiner Weltpremiere bei den Filmfestspielen Cannes findet "Aquarius" nun doch zu einem heimischen Kinostart: Das Gartenbaukino nimmt das brasilianische Drama von Kleber Mendonca Filho über eine ältere Frau, die sich dem Verkauf ihrer Wohnung an einen Immobilienhai widersetzt, ins Programm. In der Hauptrolle als verwitwete Clara, die sich weigert, ihre Wohnung zu verlassen, brilliert Sonia Braga.

Länge: 142 min

Link: Aquarius

(c) Vitagraph

Baywatch (Ab 1. Juni)

David Hasselhoff und Pamela Anderson wurden als Rettungsschwimmer von Malibu international berühmt. 16 Jahre nach dem Ende der Serie "Baywatch" kommt nun eine Neuauflage in die Kinos. Dieses Mal schlüpfen Dwayne Johnson und Zac Efron in die roten Schwimm-Outfits. Am kalifornischen Strand retten sie aber längst nicht nur Menschen vor dem Ertrinken - schon bald ermittelt die Truppe um Mitch Buchannon (Johnson) gegen Drogenhändler und fiese Immobiliengeschäfte. Hasselhoff und Anderson haben kleine Gastauftritte.

Länge: 117 min

Link: Baywatch

(c) Constantin Film

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (Ab 1. Juni)

Sam und ihre Freundinnen sind die beliebtesten Mädchen an ihrer Highschool. Sie gehen zu angesagten Partys und können sich vor Verehrern kaum retten. Doch eines Tages ist alles anders: Nach einer Partynacht wacht Sam (Zoey Deutch) auf und scheint in einer endlosen Zeitschleife gefangen zu sein, die sie zwingt, ihr ganzes Leben infrage zu stellen. Filmemacherin Ry Russo-Young ("Nobody Walks") inszeniert in "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" den Jugendbuch-Bestseller der Autorin Lauren Oliver aus dem Jahr 2010. Der Film setzt sich auf eine erfrischend ungewöhnliche Weise mit Mobbing und seinen Auswirkungen auseinander.

Länge: 98 min

Link: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

(c) Polyfilm