Drehbuchstreit: Neo-Regisseurin Jolie wird verklagt

Ein kroatischer Autor pocht auf Schadenersatz und Kinoverbot. Angelina Jolie soll sich für ihr Regiedebüt "In the Land of Blood and Honey" an seinem Buch bedient haben.

NeoRegisseurin Angelina Jolie Drehbuchstreit
Schließen
NeoRegisseurin Angelina Jolie Drehbuchstreit
Reuters (CARLO ALLEGRI)

Angelina Jolie (36) ist wenige Wochen vor dem geplanten Kinostart ihres Regiedebüts "In the Land of Blood and Honey" wegen Urheberrechtsverletzung verklagt worden. Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Montag berichtete, hat der kroatische Journalist und Autor James Braddock vor einem Gericht im US-Staat Illinois Klage eingereicht. Er macht geltend, dass Jolies Kriegs- und Liebesfilm auf seinem Buch "The Soul Shattering" beruht. Die Schauspielerin gab zuvor an, sie hätte sich die Geschichte und das Drehbuch selbst ausgedacht.

Schadenersatz und Kinoverbot

Braddock pocht auf Schadenersatz. Zudem fordert er vor Gericht, dass der Film vorerst nicht in die Kinos kommt. "In the Land of Blood and Honey" soll am 23. Dezember in den USA anlaufen. Der Film spielt in der Zeit des Bosnien-Krieges (1992-95). Im Mittelpunkt steht ein Vergewaltigungsopfer, das von seinen Peinigern auch noch gezwungen wird, im Hauptquartier eines Gefangenenlagers Dienst zu tun. Braddock zufolge handelt sein 2007 veröffentlichtes Buch von einer Frau mit einem ähnlichen Schicksal.

(APA/dpa)

Kommentar zu Artikel:

Drehbuchstreit: Neo-Regisseurin Jolie wird verklagt

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen