62. Berlinale: Deutsche Filme als Favoriten für Preise

17.02.2012 | 16:16 |   (DiePresse.com)

Die Berlinale geht am Sonntag zu Ende. Gute Chancen auf den Goldenen Bären haben deutsche Beiträge wie "Gnade" mit Birgit Minichmayr in der Hauptrolle.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Am Sonntag gehen die 62. Filmfestspiele von Berlin zu Ende. Mit Spannung wird der Verleihung der Bären für die besten Spielfilm entgegengefiebert.

Mehr zum Thema:

Zu den Favoriten für den Goldenen Bären gehören die drei deutschen Wettbewerbsbeiträge "Barbara" von Christian Petzold, "Was bleibt" von Hans-Christian Schmid und Matthias Glasners "Gnade" mit der Österreicherin Birgit Minichmayr in der Hauptrolle. Die drei deutschen Filme haben eines gemeinsam: Alle drei widmen sich realistischen Beziehungen zwischen Menschen samt der dazugehörenden Konflikte.

Im Wettbewerb sind außerdem noch vertreten: "Les adieux à la reine (Frankreich/Spanien), "En kongelig affaere" (Dänemark), "Dictado" (Spanien), "Cesare deve morire" (Italien), "À moi seule (Frankreich), "Tabu" (Portugal), "Metéora" (Griechenland), "Captive" (Frankreich), "Aujourd'hui" (Frankreich/Senegal), "L´enfant d´en haut" (Frankreich/Schweiz), "Kebun Binatang" (Indonesien), "Csak a szél" (Ungarn), "Rebelle" (Kanada), "Bai Lu Yuan" (China) und "Jayne Mansfield's Car" (USA).

Die Goldenen und Silbernen Bären für die besten Kurz- und Langfilme werden im Rahmen der Schlusszeremonie am Samstagabend vergeben.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden