"Twilight" für elf Goldene Himbeeren nominiert

09.01.2013 | 10:17 |   (DiePresse.com)

Der finale Teil der Vampir-Saga ist der große Favorit bei den Anti-Oscars. Die Gewinner der Schmähpreise werden am 23. Februar bekanntgegeben.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ben Affleck, Kevin Costner und Sharon Stone haben diese Auszeichnung schon gewonnen. Nein, es ist nicht vom Oscar die Rede, sondern von der "Goldenen Himbeere". Seit 1980 werden Kinoflops und miserable Schauspielleistungen mit einer "Razzie" gewürdigt. In diesem Jahr könnte ein Film im großen Stil abräumen: "Twilight: Breaking Dawn - "Bis(s) zum Ende der Nacht". Der letzte Teil der Vampir-Saga ist gleich elfmal nominiert: Unter anderem für den schlechtesten Film, die schlechteste Regie und das schlechteste Drehbuch. Auch die Protagonisten des Fantasy-Films Kristen Stewart, Robert Pattinson sowie die Nebendarsteller Taylor Lautner und Ashley Greene sind unter den Nominierten.

Auch große Namen der Filmbranche wie Nicolas Cage (für "Ghost Rider 2", Eddie Murphy ("A Thousand Words") und Barbra Streisand ("Guilt Trip") könnten in diesem Jahr eine Goldene Himbeere abstauben. Sängerin Rihanna, als schlechteste Nebendarstellerin für "Battleship" nominiert, könnte in die Fußstapfen Madonnas treten. Die Queen of Pop konnte bereits fünf Anti-Oscars gewinnen.

Die Preisverleihung der Goldenen Himbeere findet am 23. Februar, einen Tag vor der Academy-Awards-Gala, in Hollywood statt.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden