Oscar: Hanekes "Amour" fünf Mal nominiert

10.01.2013 | 15:53 |   (DiePresse.com)

Sensation bei den Academy Awards: Der Österreicher Michael Haneke geht mit "Amour" sogar in der Hauptkategorie bester Film ins Rennen. Auch Christoph Waltz ist nominiert.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Überraschend stark vertreten ist Österreich beim diesjährigen Academy Award: Michael Haneke ist mit dem französischsprachigen Liebesdrama "Amour" über ein alterndes Ehepaar fünf Mal nominiert. Das gaben "Family Guy"-Erfinder Seth McFarlane, der die Oscar-Gala moderieren wird, und Schauspielerin Emma Stone am Donnerstag in Los Angeles bekannt. Besonders unerwartet: "Amour" ist in mehreren Hauptkategorien nominiert, als bester Film, für die beste Regie (Haneke) und Emanuelle Riva als beste Hauptdarstellerin. Außerdem ist Haneke für das beste Originaldrehbuch nominiert. Zudem könnte "Amour", wie im Vorfeld erwartet, als Österreichs Beitrag noch den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film holen. Riva hat übrigens die Chance, exakt an ihrem 86. Geburtstag als älteste Oscar-Preisträgerin in die Geschichte einzugehen. Die Verleihung des Filmpreises findet am 24. Februar statt.

Waltz könnten seinen zweiten Oscar holen

Nominiert ist außerdem der österreichische Schauspieler Christoph Waltz. Er geht für seine Darstellung eines Kopfgeldjägers in Quentin Tarantinos postmodernem Western "Django Unchained" (ab 18. Jänner im Kino) ins Rennen um den Academy Award als bester Nebendarsteller. Einen Oscar hat er bereits zu Hause stehen: Für Quentin Tarantinos Kriegsgroteske "Inglourious Basterds" holte er 2010 die Trophäe als bester Nebendarsteller.

Waltz konkurriert mit Robert De Niro ("Silver Linings"), Tommy Lee Jones ("Lincoln"), Philip Seymour Hoffman ("The Master") und Alan Arkin ("Argo"). Sie alle haben bereits (mindestens) einen Oscar zu Hause stehen.

Witz über Österreich und Deutschland

Dass "Amour" eine Koproduktion von Österreich und Deutschland ist, regte McFarlane zu Scherzen an. "Das letzte, das Österreich und Deutschland zusammen  produziert haben, war Hitler", witzelte der Comedian. "Amour" sei "viel besser."

Die meisten Nominierungen für "Lincoln"

Mit den meisten, nämlich mit zwölf Nominierungen geht Steven Spielbergs Historiendrama "Lincoln" über die letzten Wochen im Leben des legendären US-Präsidenten als Favorit ins diesjährige Oscar-Rennen. Er könnte den Preis unter anderem als bester Film und für die beste Regie holen, Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis könnte sich seinen dritten Oscar holen.

Unmittelbar hinter "Lincoln" rangiert mit elf Nominierungen die Bestseller-Verfilmung "Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger" von Ang Lee. Zu den weiteren Favoriten zählen das Musical "Les Miserables" und die Liebeskomödie "Silver Linings" mit je acht Nominierungen.

Als Bester Film konkurriert "Amour" neben "Lincoln", "Django Unchained", Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger" und "Les Misérables" mit Ben Afflecks Politdrama "Argo", dem fantasievollen Südstaaten-Film "Beasts of the Southern Wild" und "Silver Linings", der die Liebesgeschichte zweiter psychisch Labiler erzählt. Die beiden "Silver Linings"-Hauptdarsteller Bradley Cooper und Jennifer Lawrence könnten ebenfalls Trophäen holen.

Die jüngste Oscar-Nominierte

Neben Favorit Day-Lewis und Cooper sind als bester Hauptdarsteller auch Joaquin Phoenix in dem Sektendrama "The Master", Hugh Jackman in der Musicalverfilmung "Les Misérables" und Denzel Washington in dem Katastrophendrama "Flight" nominiert.

Bei den Hauptdarstellerinnen konkurrieren Riva und Lawrence mit Jessica Chastain, die in Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty" Jagd auf Osama bin Laden macht, und Naomi Watts, die in "The Impossible" nach dem Tsunami ums Überleben käpft. Oder der Oscar geht an Quvenzhané Wallis ("Beasts of the Southern Wild") - sie ist mit erst neun Jahren die jüngste Oscar-Nominierte.

Zur besten Nebendarstellerin könnten Anne Hathaway ("Les Misérables"), Amy Adams ("The Master"), Sally Field ("Lincoln"), Helen Hunt ("The Sessions") oder Jacki Weaver ("Silver Linings") gekürt werden.

Oscar-Nominierungen 2013: Sensation für Haneke

Alle 16 Bilder der Galerie »

Die Nominierten der wichtigsten Kategorien

>>> Liste aller Nominierten

Bester Film

  • Amour
  • Argo
  • Beasts of the Southern Wild
  • Django Unchained
  • Les Misérables
  • Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger
  • Lincoln
  • Silver Linings
  • Zero Dark Thirty

Beste Regie

  • Amour - Michael Haneke
  • Beasts of the Southern Wild - Benh Zeitlin
  • Life of Pi - Ang Lee
  • Lincoln - Steven Spielberg
  • Silver Linings Playbook - David O. Russell

Bester fremdsprachiger Film

  • Amour - Österreich
  • Kon-Tiki - Norwegen
  • No - Chile
  • Die Königin und der Leibarzt - Dänemark
  • War Witch - Kanada

Bester Hauptdarsteller

  • Bradley Cooper - Silver Linings
  • Daniel Day-Lewis - Lincoln
  • Hugh Jackman - Les Misérables
  • Joaquin Phoenix - The Master
  • Denzel Washington - Flight

Beste Hauptdarstellerin

  • Emmanuelle Riva - Amour
  • Jessica Chastain - Zero Dark Thirty
  • Jennifer Lawrence - Silver Linings
  • Quvenzhané Wallis - Beasts of the Southern Wild
  • Naomi Watts - The Impossible

Bester Nebendarsteller

  • Christoph Waltz - Django Unchained
  • Alan Arkin - Argo
  • Robert De Niro - Silver Linings
  • Philip Seymour Hoffman - The Master
  • Tommy Lee Jones - Lincoln

Beste Nebendarstellerin

  • Amy Adams - The Master
  • Sally Field - Lincoln
  • Anne Hathaway - Les Misérables
  • Helen Hunt - The Sessions
  • Jacki Weaver - Silver Linings

Oscars für Österreich: 121 Nominierungen, 43 Auszeichnungen

Alle 17 Bilder der Galerie »

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

42 Kommentare
 
12

wenn er gewinnt sind wir dann OSCAR ?

wünsche herrn haneke und seinem team, den schauspielern alle 5 oscars und fürchte mich vor den österreichischen druck medien und deren geschreibe, geheule, geschleime.

Ehre wem Ehre gebürt.

Eine deutsch/österreichische Produktion rockt Hollywood.
Etwas befremdlich hingegen war der Kommentar eines - wohl eher ungebildeten - Amerikaners,der meinte, das letzte, was Österreich und Deutschland gemeinsam zustande gebracht hätten wäre "Hitler"gewesen. Das hat mit "witzeln" nichts zu tun.

Falls Haneke den Oscar gewinnt

freue ich mich schon auf die verschiedenen Nationalitäten die er am nächsten Tag annehmen wird, je nachndem wie's dem Land passt.

fein, freu mich für Haneke

aber was hat Österreich damit zu tun? der mistigen filmförderung zum trotz hat er es geschafft, weil er der Haneke ist, und nicht weil er österreicher ist!

Re: fein, freu mich für Haneke

der film ist eine europäische co-produktion. den kleinsten anteil hat daran der ORF! wenn schon ein "nationaler" erfolg, dann einer Europas! und so soll es auch sein! zeit, dass die EU den bereich kultur stärker ins visier nimmt und besser dotiert! etwas besseres als völkerverbindende kulturprojekte kann es nämlich nicht geben!

haneke

Bravo Haneke, denn die kulturelle Grundbildung kommt aus Österreich!

Re: haneke, kulturelle Grundbildung aus Österreich!?

Die sonst so geschmähten "Staatskünstler", auch "Partei..."?

2 0

Uhi!!!!

Haneke wird immer erfolgreicher, und somit immer mehr zum Österreicher!
Ich dachte der lebt schon lange in Frankreich?

Re: Uhi!!!!

Glaube nicht, dass er in Frankreich wohnt, da ich ihn schon öfters auf der Josefstädter Straße und im Cafe Eiles gesehen habe.

Re: Uhi!!!! Haneke wird immer erfolgreicher, und somit immer mehr zum Österreicher!

Nicht nur, Österreich hat für viele Platz; auch weniger Erfolgreiche finden uns wieder: es gibt zumindest ein(en) Muster!
.
Mich wundert nur, dass eine große kulturschaffende Nation schon über eine Nominierung "standig" übt?

1 1

Höchste Zeit!

Endlich mal ein Hauch von Film Noir in Hollywood made by Austria.

Re: Höchste Zeit!

Film Noir?

0 0

Re: Re: Höchste Zeit!

Ja, du jast richtig gelesen. Hier ein paar Infos, falls dir dieser Begriff nicht geläufig ist: http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,1940236,00.html

lg

Super!

Ich drücke für beide Herren die Daumen!!! And the Oscar goes 2...

Re: Super! "And the" in Paris? ... et l'

Ein europäisches Kauderwelsch, weil alle meinen, dt. ist nicht in!

12 0

Alles Gute

Ich wünsche unseren beiden Beiträgen viel Erfolg. Vielleicht ist es ein neuer Impuls mehr Filme in Europa zu drehen und nicht ausschließlich die Hollywood-Schinken in den Kinos zu präsentieren.

Re: Alles Gute

Sagen Sie das Frau Schmied, die erstens den Förderjungel nicht verbessert hat, und es zweitens nicht mal als nötig erachtet nach Cannes zu fliegen wenn ein Österreicher die halbe Trophäensammlung einpackt...

wenn sich die dann auch noch sonnt

im Erfolg, der mit ihr nichts zu tun hat, dann waere es noch schlimmer.

16 2

sehr cool

DAS ist wirklich sensationell für Haneke. leider werden wich jetzt irgendwelche politfuzzis damit brüsten obwohl es alleine sein verdienst ist.

Dieses Mal gehen Michael Haneke und sein ausgezeichneter Film nicht leer aus!

Ich spüre, dass er heuer endlich für sein Schaffen belohnt wird!

Bei Christoph Waltz bin ich nicht so sicher, weil er schon einen Oscar erhielt vor nicht allzu langer Zeit. Aber er ist ein Spitzenschauspieler! Daumen drücken!

Re: ... schon einen Oscar?

:-o

Re: Re: ... schon einen Oscar?

Christoph Waltz ist mir das erste Mal vor vielen Jahren im Film "Der Kandidat" aufgefallen. Und ganz ehrlich, die Realität hat den Film noch überboten!

Re: Re: Re: ... im Film "Der Kandidat"

Und "der Kandidat" war der Oskar?

Spannend!

0 0

Re: Re: Re: Re: ... im Film "Der Kandidat"

Bitte vor dem Posten besser informieren, 2010 Oscar für "Inglourious Basterds".

Re: Re: Re: Re: Re: ... im Film ... besser informieren:

Ich meinte, mein Spott für diese Menschen, die sich selbst Ihre Auszeichnung und Ehrungen schneidern, wäre herauszuhöhren; da lobe ich mr ja noch unsere Künstler, welche wenigstens der HBP zu "Kammer...lerInnen" macht!

Hitler?

Ist das letzte was Ö und D zusammen produziert hat?

Und das findet die Presse witzig? Bodenlose Frechheit ist das!

 
12

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden