Oscars: Wolfgang Puck übertrumpft Meryl Streep

24.02.2012 | 11:36 |   (DiePresse.com)

Der Starkoch wird auch heuer wieder den Galagästen seine Menüs servieren. Insgesamt ist der gebürtige Österreicher zum 18. Mal "nominiert".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Vorfrühlings-Temperaturen wie sie hierzulande gerade vorzufinden sind würde sich Oscar-Chefkoch Wolfgang Puck wohl wünschen. Dem 62-Jährigen steht der Schweiß auf der Stirn. Zum Einen aufgrund der "heißen" 25 Grad Celsius in Los Angeles, wo am Sonntag zum 84. Mal die Academy Awards vergeben werden. Zum Anderen, da derzeit alle Schweinwerfer und Blitzlichter auf den gebürtigen Österreicher gerichtet sind.

Mehr zum Thema:

Am Donnerstag feierten Pucks diesjährige Oscar-Menüs eine Art Premiere. Es gab die Kostprobe jener Speisen, die er nach der Gala im Hollywood & Highland Center (dem ehemaligen Kodak Theatre), den rund 1500 Stargästen beim "Governors Ball" servieren wird.

Nachtisch wird erstmals in 3D gegessen

Für Wolfgang Puck ist in diesem Jahr bereits das 18. Mal der "Oscar-Koch". Er ist damit öfter "nominiert", als Meryl Streep mit ihrer Schauspielkunst (17 Nominierungen). Für die diesjährige Gala hat sich der Chefkoch etwas Besonderes einfallen lassen: "Zum ersten Mal essen wir Nachtisch in 3D", scherzt Puck vor geladenen Journalisten. Dies ist wohl an einen kleine Anspielung an "Hugo"-Regisseur Martin Scorsese und seinem "Pina"-Kollegen Wim Wenders. Denn gleich beide Altmeister gehen heuer mit 3D-Filmen ins Oscar-Rennen. Das Star-Dessert aus Schokolade ist wie ein Treppenaufgang geformt, der von einem essbaren 3D-Bildnis der Trophäe auf einer Schoko-Tafel gekrönt wird. "Man zieht die 3D-Brille an und der Oscar springt einem fast in den Mund", grinst Puck.

7000 Garnelen, 1000 Champagner-Flaschen

Unterstützung bekommt der Österreicher von einem 350-köpfigen Team. Noch beeindruckende sind wohl die 7000 Garnelen, 1300 Austern, Kobe-Steaks, zehn Pfund französische Trüffel und viele andere Köstlichkeiten, die bestellt wurden. Tausende Wildlachsstreifen werden genau in Form der Oscar-Trophäe zurecht geschnitten und als Appetizer gereicht. Nicht fehlen darf natürlich Champagner: 1000 Flaschen liegen auf Eis.

Am Menüplan: "Gulasch" und "Hendl im Teig"

"Natürlich ist auch was für den deutsch-österreichischen Geschmack dabei", versichert der Promi-Koch und verweist auf Short Ribs, "die wie Gulasch schmecken", und auf Chicken Pot Pie, "eine Art Hendl im Teig".

Nicht nur das Menü ist vom Feinsten, auch die akustische Untermalung kann sich hören lassen: Kein geringerer als Tony Bennett, greift beim "Governors Ball" zum Mikrofon.

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

3 Kommentare
Gast: hi
25.02.2012 12:18
0 0

excuse me, NIEMAND ÜBERTRUMPFT MERYL STREEP!!?

übrigens.

Gast: besser als du
25.02.2012 12:17
0 0

omg

EXCUSE ME, NIEMAND ÜBERTRUMPFT MERYL STREEP ÜBRIGENS?!?!

Gast: unhlold
25.02.2012 08:18
0 0

amerikanische kochkunst

in den usa ein superkoch zu sein ist ziemlich bedeutungslos!

dort kriegt jeder der auch nur spiegeleier zusammenbringt eine haube!

...bei uns muß man halt zumindest eine würfelsuppe zusammenbringen!

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden