Wettbewerb 2013: Salzburg sucht junge Dirigenten

08.02.2013 | 18:23 |   (Die Presse)

Die drei Kandidaten für den diesjährigen Kapellmeister-Wettbewerb stellen sich im Mai in der Felsenreitschule vor. Die Förderung junger Maestri begann 2010 und endete im ersten Durchlauf mit der Kür von David Afkham.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Zum vierten Mal bitten die Salzburger Festspiele 2013 zum Dirigenten-Wettstreit. Die Förderung junger Maestri, die vor einer hochkarätig besetzten Jury ihr Können unter Beweis stellen sollen, begann 2010 und endete im ersten Durchlauf mit der Kür von David Afkham. Als Träger des von Nestlé gestifteten Dirigentenpreises erhielt er in der Folge Einladungen aus London (Philharmonia), Wien (Symphoniker) oder Dresden (Staatskapelle), aber auch nach Tokio. Derzeit arbeitet Afkham als Assistent beim Gustav Mahler Jugendorchester.

2011 gewann dann Ainar Rubikis aus Riga, im Jahr darauf kürte die Jury Mirga Grazinyte-Tyle aus Litauen, womit anlässlich dieses Salzburger-Festspiel-Wettstreits erstmals eine Frau in der Männerdomäne reüssieren konnte.

 

Immer mehr Damen am Pult

Für 2013 haben sich immerhin schon elf junge Damen fürs Vordirigieren beworben. Dem standen 71 Bewerbungen von Männern gegenüber. Ins Finale haben es diesmal der Spanier Antonio Méndez (29), der Brite Ben Gernon (23) und Lu Yu aus China (23) geschafft. Alle drei erhalten nun zur Vorbereitung des endgültigen Jury-Entscheids die Gelegenheit, sich mit einem kompletten Konzertprogramm in der Salzburger Felsenreitschule zu präsentieren.

Vorsitzender der Jury ist 2013 Ingo Metzmacher. Die Kandidaten dirigieren von 10. bis 12.Mai Konzerte des Münchner Rundfunkorchesters, des Mozarteumorchesters bzw. der Camerata Salzburg. Dem Sieger in diesem Wettstreit winkt die musikalische Leitung einer Matinee des Mahler Jugendorchesters anlässlich der Sommerfestspiele. Das Datum steht schon fest: Das Publikum darf den Preisträger 2013 am 17.August bestaunen.

Die Programme des öffentlichen Finales im Mai bestehen jeweils aus Stücken des klassisch-romantischen Kernrepertoires, einem Beispiel zeitgenössischer Musik und einem Solo-Konzert, für das – um die Jugendförderung auf breiterer Basis zu demonstrieren – jeweils Preisträger internationaler Wettbewerbe zur Verfügung stehen: Sophie Pacini/ Klavier, Vilde Frang/ Violine und Sebastian Manz/ Klarinette.

Neugierige, die keinen der Nachwuchsdirigenten versäumen möchten, können für alle drei Abende einen Generalpass um nur 30 Euro erstehen.

www.salzburgfestival.at/nestle–yca

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Sinkothek

AnmeldenAnmelden