Die Wiener Philharmoniker entkräften Adorno

Unter Franz Welser-Mösts Leitung musiziert man Bruckner wie in guten alten Zeiten - und erreicht mit Frank Peter Zimmermann bei Bergs Violinkonzert einzigartiges Niveau für die Wiener Schule.

Wiener Philharmoniker entkraeften Adorno
Schließen
Wiener Philharmoniker entkraeften Adorno
c EPA HERBERT NEUBAUER

Irgendwo schreibt Theodor W. Adorno einmal, selbst sein über alles geliebter Lehrmeister Alban Berg sei nicht vor Trivialitäten gefeit gewesen – und führt ein Walzermotiv aus dem Violinkonzert als Beispiel an. Der Philosoph saß da einem Irrtum auf. Das haben die Wiener Philharmoniker jetzt bewiesen. Unter Franz Welser-Mösts Leitung, mit dem phänomenalen Frank Peter Zimmermann als Solisten, erreichten sie eine neue Stufe in der Bewusstseinsbildung für die Qualitäten der sogenannten Neuen Musik.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.02.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen