Nachruf: Regisseur Jess Franco gestorben

Er verkörperte Glanz und Elend von Europas Trashkino wie kein anderer: Der spanische Obsessionsregisseur Jess Franco drehte über 200 Filme, etwa über Nazi-Zombies und Vampirlesben, darunter surreale Meisterwerke. Am Ende ehrte ihn sogar die Cinémathèque française.

Jess Franco
Schließen
Jess Franco
Jess Franco – (C) Sebb/ Wikipedia

Der Vatikan bezeichnete Jess Franco einmal als „den gefährlichsten Regisseur der Welt“. Das geht dann wohl doch zu weit. Aber der 1930 in Madrid als Jesús Franco Manero geborene Filmemacher war der Inbegriff einer Zeit, als Europas Kino noch gefährlich sein durfte – oder jedenfalls berauschend liederlich und erstaunlich frei gerade in seinen übelsten kommerziellen Niederungen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.04.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen