Probleme mit Bruckner, nur erneuert

Ein symphonisch-liturgisches Programm mit Ingo Metzmacher, Symphoniker und Singverein.

Ingo Metzmacher
Schließen
Ingo Metzmacher
Ingo Metzmacher – APA/BARBARA GINDL

„Meine Symphonie ist ein Drama, das drei Personen – wirklich oder symbolisch – spielen: das Unglück, das Glück und der Mensch. Es ist ein ewiges Problem. Ich versuchte, es zu erneuern...“ In seiner „Symphonie liturgique“ genannten Dritten (1945/46) macht Arthur Honegger in drei Sätzen die Auswirkungen des katastrophalen Welt(kriegs)geschehens hörbar – gespiegelt in Satzüberschriften, die aus liturgischen Texten zitieren: Da spannt sich der Bogen vom Jüngsten Gericht (Requiem) über menschliche Verzweiflung (Psalmen) bis hin zur Bitte um Frieden (Messe).

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.04.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen