Sol Gabettas Virtuosität für Schostakowitsch

Kritik Die argentinische Cellistin brillierte vor ihrer Babypause noch einmal mit den Symphonikern im Konzerthaus.

Schließen
Sol Gabetta – (c) Uwe arens

Ein für Ende Mai geplantes Konzert in Basel wird die argentinische Cellistin bereits abgeben: Bevor sie sich in die Elternpause zurückzieht, war Sol Gabetta allerdings noch einmal im Wiener Konzerthaus zu Gast, um mit den Symphonikern unter Jukka-Pekka Saraste Dmitri Schostakowitschs Erstes Cellokonzert zu musizieren.

Das ist drin:

  • 1 Minute
  • 193 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.05.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen