Semyon Bychkov diesmal mit dem RAI-Orchester

Kritik Ein russisches Programm, das auch dank Pianist Kirill Gerstein spannende Einsichten vermittelte.

Schließen
Semyon Bychkov – (C) Archiv

Italiens Rundfunkorchester mit Rachmaninow und Tschaikowsky im Konzerthaus? Polyglott müssen Radiosymphoniker ja prinzipiell sein, doch kamen diesmal schon deshalb kaum Stildiskussionen auf, weil der russischstämmige Solist Kirill Gerstein Rachmaninows viel geplagtes c-Moll-Konzert von jeglichem Filmmusikpathos freihielt.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 263 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen