Warum ist Christian Thielemann so gut?

Salzburgs Osterfestspiele stehen ab 2013 unter der Leitung eines deutschen Dirigenten, der gegen heftigste Angriffe mittels Qualität Weltkarriere gemacht hat. Versuch über einen unbequemen Unzeitgemäßen.

Warum Christian Thielemann
Schließen
Warum Christian Thielemann
Thielemann – (c) APN (Matthias Rietschel)

Wie gut muss ein Künstler sein, den seine Widersacher mit der wirksamsten Keule bekämpfen, die es heutzutage gibt? Christian Thielemann, Berliner des Jahrgangs 1959, hat auf geradezu märchenhafte Weise Karriere gemacht, wurde zum gesuchtesten Dirigenten seiner Generation – obwohl ihn eine Journalistenriege konsequent als politischen Rechtsaußen zu diffamieren versucht. Sein Aussehen, seine Haltung, seine Frisur („zackiger Scheitel“) wurden ihm zum Vorwurf gemacht, zuletzt wütete die „Welt“ gegen eine Aufführung von angeblich politisch „belasteten“ Richard-Strauss-Werken in Berlin, darunter das „Festliche Präludium“, in Wahrheit 1913 zur Eröffnung des Wiener Konzerthauses komponiert...

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.06.2011)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen