In Wien muss Hamlet trotzdem sterben

Marc Minkowski dirigiert heute die Premiere von Ambroise Thomas' "Hamlet" im Theater an der Wien. Der "Presse" erklärte er, wieso Hamlet nicht am Leben bleiben darf. Und sprach über seine Wiener Pläne.

Wien muss Hamlet trotzdem
Schließen
Wien muss Hamlet trotzdem
(c) APA/Marco Borggreve (Marco Borggreve)

Ich mache alles gern!“ So schlicht antwortet Marc Minkowski auf die Frage, warum er sich so für das Musiktheater der französischen Romantik interessiere: „Im Juni dirigiere ich etwa auch meinen ersten ,Il trovatore‘ in Brüssel. Obwohl ich keinen Tropfen französisches Blut in mir habe – ich bin eine polnisch-amerikanisch-tschechische Mischung –, bin ich in Frankreich aufgewachsen und liebe die Literatur meines Landes. Aber man muss sich bewusst sein, dass dabei auch Verdi mitspielt. Sein Einfluss in Paris zu der Zeit war groß. Man kann das in der Partitur von ,Hamlet‘ hören. Ebenso den Einfluss von Franck, Berlioz, manchmal auch Marschner und Weber.“

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.04.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen